20 August 2017

Norwegische Blaubeer Tarte - blåbær kake

Print Friendly and PDF
Ihr Lieben - es ist wieder Zeit für unseren Sonntagskuchen. Die letzten Wochen waren wir sehr viel unterwegs und ich hatte das Glück, eines meiner Lieblingsländer besuchen zu können.
Norwegen ist wie gemalt - es sieht aus wie aus einem Herr der Ringe Film. Wir waren mit dem Auto unterwegs und haben eine Strecke von 1500 km zurück gelegt.
Welch wunderschöne Sachen gesehen haben, zeige ich euch in den nächsten Tagen auch noch auf dem Reiseblog.
Aber so viel kann ich euch schon verraten - zu meinen schönsten Erinnerungen gehört definitiv der Aufstieg zum Briksdalsbreen Gletscher, bei dem wir unterwegs frische Blaubeeren, Walderdbeeren und Himbeeren gepflückt haben.

Abends in unserer roten Hütte am Rande des Fjordes wurde dann daraus dieser leckere und so einfache Blaubeerkuchen gebacken, ganz nach Anleitung der Hausherrin :) 

Für eine 24 er Backform
Für den Teig:
200 g Mehl
80 g weiche Butter
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
50 g brauner Zucker
1 Ei (M)
Füllung:
200 ml Milch
1 Päckchen Vanillepudding
70 g brauner Zucker
1 Prise Salz
½ Zitrone
1 EL Butter
1 Ei
100 g Schmand
(evt. Kardamon)
250 -300 g Blaubeeren
Die Backform leicht fetten und mit Mehl ausstäuben. Aus den Zutaten des Bodens mit den Händen rasch einen glatten Teig formen. Die Backform leicht fetten. Dann 2/3 des Bodenteiges direkt in die Form geben und mit den Fingern als Boden fest drücken. Aus dem anderen Drittel den Rand formen, mit einer Gabel ein pichsen, dann ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank zum Kühlen stellen.
Den Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Einen Pudding nach Anleitung kochen, dabei aber nur 200 ml Milch verwenden, den Zucker, Salz, die abgeriebene Zitronenschale und Butter darunter heben. Etwas abkühlen lassen, dann das Ei und den Schmand darunter schlagen.
Wer mag, kann die Füllung mit einer Prise Kardamon leicht würzen, das passt perfekt dazu. Auf dem Boden verteilen, mit den Beeren belegen.
Den Kuchen auf unterster Schiene ca. 60 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
und jetzt einfach am besten schon lauwarm auf die Hand genießen, habt einen wunderschönen Sonntag, Eure Kessy

3 megjegyzés:

Christiane

21/8/17 15:42

Hallo Kessy!
Werde das Rezept definitiv ausprobieren - klingt ja mega gut! Ich hätte nur eine Frage ... bei uns in Österreich gibt's keinen Schmand, was kann ich stattdessen verwenden? In einigen Foren stand Creme Fraiche?
Danke vorab & liebe Grüße aus Österreich!

25/8/17 14:21

Hallo, das freut mich sehr! du kannst sehr gerne Creme Fraiche verwenden, liebe Grüße

Anonym

25/8/17 21:13

Hallo Kessy,
ein großartiges Rezept, vielen Dank dafür. Habs gleich ausprobiert. Geht schnell und schmeckt fantastisch!! Ein Stück ist noch übrig und steht ganz einsam im Kühlschrank.. Da weiss ich nicht ob ich einschlafen kann ohne es zu verputzen :-) Liebe Grüße Heike

Kommentar posten