11 Juni 2017

Himbeer Tiramisu Schnittchen mit weißer Schokolade

Guten Morgen ihr Lieben. Letzte Woche hatte sich bei meinem kleinen Hund der Fuß entzündet und so bekam er vom Doktor eine Behandlung und das Beinchen eingebunden. nach nur wenigen Tagen war alles gut verheilt und Max konnte wieder fröhlich umher springen. Da wir uns einfach immer so gut auf den Arzt verlassen können und er auch gerne mal auf alternativer Mittel greift, dachte ich, es wäre einfach mal Zeit, ihm und seinem Team dankeschön zu sagen. Und so habe ich ein Päckchen mit saftigen Tiramisu Schnittchen gepackt, eine Karte dazu und vorbei gebracht, ich hoffe es hat allen gut geschmeckt...
Für den Boden: 
Für 1 rechteckige Backform á 24 cm (z.B Kaiser)
4 Eier
150 g Zucker
120 g Mehl
1Prise Salz
Mark von 1 Vanilleschote
1 gestrichener TL Backpulver
80 g Speisestärke
Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Dann langsam den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe und das Vanillemark unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke mischen und darüber sieben. Alles gut verrühren.
Den Teig in die Springform geben und auf unterster Schiene ca. 20 Minuten backen, den Gartest mit Hilfe eines Holzstäbchens machen. Auskühlen lassen, eventuell begradigen.
White chocolate Ganache
200 g weiße Schokolade/Kuvertüre
100 ml Sahne
Die Schokolade grob hacken und mit der Sahne begießen. Über dem Wasserbad schmelzen, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Diese vom Wasserbad nehmen und abkühlen lassen.

Tränke:
300 ml Orangensaft
Saft ½ Zitrone
Schale 1 Zitrone
1-2 EL brauner Zucker
Sprudelnd aufkochen, dann ca. 3-5 Minuten sirupartig köcheln lassen, abkühlen lassen.
Füllung:
500 g Mascarpone
250 g Speisequark
1 Päckchen vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker
2 Päckchen Vanillezucker
2 EL brauner Zucker (Kokosblüten Zucker)
2 EL Kokossirup (Monin)
ca. 20 Löffelbiskuits
½ Glas Himbeergelee oder Konfitüre
250 g frische Himbeeren
Für die Quarkcreme habe ich zum besseren Stabilisieren eine vegetarisches Geliermittel von Dr. Oetker verwendet. In der Packung sind 4 Tütchen. Ein Tütchen entspricht ca 1-3 Blatt Gelatine. Man rührt es einfach mit dem Schneebesen in 100 ml kaltes Wasser und bringt es dann zum sprudelnden Aufkochen. Herunter ziehen und etwas abkühlen lassen.
In einer großen Rührschüssel die abgekühlte weiße Ganache mit den Schneebesen cremig, schaumig aufschlagen. Die Mascarpone, den Quark, Vanillezucker, braunen Zucker und Kokossirup dazu geben und aufschlagen, dann ca. 50 ml des Orangensirups dazu geben, weiter schlagen und dabei das Geliermittel einlaufen lassen. Alles gut vermengen.
Um den Boden den Springformrand stellen. Mit der Konfitüre dünn bestrichen. Die Hälfte der Creme darauf geben. Jetzt die Löffelbiskuits kurz im Orangensirup tränken, dann dicht bei dicht nebeneinander auf die Creme geben, bis der ganze Boden bedeckt ist. Mit der restlichen Creme bedecken. Mit der Konfitüre einige Schlingen auf die Creme geben und mit der Gaben ein Muster erzeugen. Mindestens 4 Stunden, aber besser über Nacht gut kühlen.
Ich wünsche euch einen schönen sonnigen Sonntag und eine tolle Woche,
 Eure Kessy

04 Juni 2017

Kirsch Schneckenkuchen

Hallo Juni, du herrlicher Sommermonat. Dieses endlos Tage Gefühl, wenn man am liebsten ganz viel Zeit draußen verbringt und auch das letzte bisschen Wintertief vertreibt. Mit viel Elan geht´s dann auch an die nächsten Projekte. Ich liebe ja Kuchen, die entweder ganz tolle Naturprodukte enthalten oder aber eine besondere Form haben. Dieser hier vereint beides: Der Teig ähnelt in seiner Struktur einem weichem Cookie und harmoniert perfekt mit den saftigen Kirschen. Und diese Schneckenform ist hübsch an zu schauen und macht einfach Spaß auf jeder Kuchentafel oder Picknickdecke….
Ihr benötigt nur ein paar Zutaten und kommt zudem komplett ohne Ei aus.

Für eine Backform á ca. 26 cm:
210 g weiche Butter
120 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
400 g Mehl
230 g Schmand
1 Päckchen Backpulver
ca. 500 g entsteinte Kirschen (oder ein Glas Sauerkirschen)
Die weiche Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz aufschlagen. Mit dem Schmand glatt rühren und das Mehl, sowie Backpulver einkneten. Es muss dabei ein relativ fester Teig entstehen. Zu einer Kugel formen. Sollte er
noch zu klebrig sein, etwas mehr Mehl darüber stäuben. Man kann ihn jetzt sofort weiter verarbeiten, aber ich lasse ihn gerne ca. 30 Minuten kühlen.
Den Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und die Backform leicht fetten sowie mit Mehl ausstäuben.
Auf die Arbeitsfläche etwas Mehl stäuben und den Teig 3-4 mm dick rechteckig ausrollen. Die längere Seite sollte so ca. 25 cm lang sein. Die Kanten säuberlich gerade schneiden, dann den Teig in gleichmäßige ca. 7 cm breite Streifen teilen.
Jetzt die Kirschen darauf geben und die Schnittstelle zusammen drücken und dadurch verschließen.
In die Mitte der Form geben und schneckenförmig aufrollen. Die nächsten Schnecken immer am Ende ansetzen, bis die Form voll ist.
Den Kuchen ca. 45-50 Minuten ganz hell backen.
Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.
süße Grüße und ein wundervolles Pfingstwochenende, Eure Kessy


30 Mai 2017

EINHORN PARTY mit Dr. Oetker - Pink Baileys Cake, Erdbeer Milkshake Cupcakes, Rainbow cookie dough Eis

Einer der schönsten Trends des Jahres ist das Einhorn. Es verzaubert kleine und große Mäuschen und macht einfach Spaß. Ich finde es immer besonders schön, wenn man passend zum Thema einen sweet table vorbereitet und wenn auch ihr Lust habt, nehme ich euch heute mit ins Einhornland. In Kooperation mit Dr.Oetker habe ich und einige weitere wirklich tolle Blogger ein paar Ideen für euch entwickelt, schaut mal HIER:

https://oetker.de/einhorn-party


Viele der Sachen wie z.B. die Einhörner und Öhrchen sowie Blüten kann man gut einige Tage vorher vorbereiten.
Ich habe dafür meine selbst gefertigte Blütenpaste (Rezept und Anleitung HIER) verwendet, man kann aber statt die Blüten selbst zu formen auch die aus Paper Wafer gefertigten Dr. Oetker Blüten nehmen. Es gibt sie in 2 Größen obwohl meine absoluten Lieblinge die Minis sind. Sie sind wirklich perfekt zum Dekorieren und ich habe sie sowohl für die Torte als auch die Cupcakes eingesetzt. Sie passen farblich wirklich super und sind sofort gebrauchsfertig.
Die Einhörner habe ich aus Modellierfondant gefertigt. Dafür weißen Fondant entweder zur Hälfte mit Blütenpaste vermischen oder in den reinen Fondant ½ TL CMC Pulver geben.
Dann je zwei Stränge formen und diese regelmäßig miteinander verzwirbeln, am Ende spitz zulaufen lassen. Gut durch trocknen lassen. Später habe ich sie mit Metallic Lebensmittelfarbe in Rosa bemalt, so glänzen sie schön.
Für die Öhrchen habe ich weißen Modellierfondant auf einer leicht bepuderten Arbeitsfläche dick ausgerollt und tropfenförmig ausgestochen. Ihr könnt das aber auch frei Hand ausschneiden. Dann aus hellblauem Fondant kleiner Tropfen ausschneiden und mit etwas Lebensmittelkleber aufkleben, eine Rille hinein prägen und in Form gelegt trocknen lassen. Und jetzt kommen wir zur eigentlichen Torte, unter der Decke verbirgt sich ein:
Pink Baileys Cake (18 cm Durchmesser)
6 Eier (M)
2 Pck. Vanillezucker
250 g Puderzucker
125 g Speiseöl
250 g Baileys (oder Vanillesauce / Buttermilch)
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
rosa Lebensmittelpastenfarbe
Den Ofen auf 165 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Boden einer Backform mit Backpapier auslegen. Die Eier mit dem Puderzucker und Vanillezucker ganz lange schaumig rühren, bis weißliche Masse entsteht, das dauert ca. 3-5 Minuten, aber unbedingt machen, man sieht dass sich die Masse auch verdoppelt und richtig schaumig ist. Dann schnell das Öl, den Baileys unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zum Schluss rasch unterheben. Dem Teig etwas Farbe nach Wunsch zu fügen und halbieren. In 2 Formen nebeneinander auf unterster Schiene ca. 50 Minuten backen. Dann Stäbchentest machen. Anschließend Ofen ausschalten, aber Kuchen noch ca. 10 Minuten drinnen lassen, anschließend Tür nur einen Spalt öffnen und Kuchen weitere 10 Minuten abkühlen lassen, bevor man ihn aus dem Ofen nimmt. Anschließend raus nehmen und mit einem Messer vorsichtig den Rand lösen, ganz abkühlen lassen. Die beiden Böden waagerecht halbieren.
Tipp: wer nicht über 2 gleichgroße Backformen verfügt, kann den Teig auch nacheinander backen.
Gefüllt wurde der Kuchen mit einer Buttercreme:
250 g weiche Butter
260 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
(4-6 EL Kirschgrütze)
Aus der Butter. Zucker und der Prise Salz eine hell cremige Buttercreme aufschlagen. Um den untersten Tortenboden einen Ring stellen, etwas Buttercreme darauf geben und mit Kirschgrütze verfeinern. Nächsten Boden auflegen und so weiter verfahren, bis die Torte fertig geschichtet ist. Mit der restlichen Buttercreme von außen die Torte einstreichen und mindestens 2-3 Stunden kalt stellen. Jetzt habe ich die Torte von außen mit Fondant eingedeckt. Besonders praktisch ist dabei der bereits fertig ausgerollte Fondantboden von Dr. Oetker. Er kann bei Bedarf auch noch etwas größer ausgerollt werden. Die Torte dann bis zum weiter Verarbeiten in den Kühlschrank stellen, nur unbedingt darauf achten, dass sie ab jetzt NICHT mehr im Kühlschrank abgedeckt sein darf, damit sich kein Kondenswasser darauf absetzen kann, was die Oberfläche aufweichen würde.


Erdbeer Milkshake Cupcakes
Für 10 Stück:
100 ml ÖL
100 Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (M)
70 ml Milch
170 g Mehl
1 gestrichenen EL Backpulver
2 EL KABA Erdbeermilchpulver
Den Ofen auf 190 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. 
Das Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Das Öl in einer Schüssel mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig schlagen, dann die Eier dazu geben und zum Schluss die Milch. Weiter schlagen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. In einer separaten Schüssel die trockenen Zutaten, also das Mehl mit dem Backpulver und dem KABA mischen, dann unter das Öl-Zuckergemisch heben und mit wenigen Bewegungen unterziehen. Die Förmchen zu ¾ mit dem Teig befüllen (Teig geht noch auf!) und auf mittlerer Schiene 20 -23 Minuten backen. 5 Minuten in den Förmchen, dann auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.
Für die Verzierungen (Cupcakes und Torte)
500 g weiche Butter
500 g Puderzucker
2 Päckchen vanillezucker
1 gute Prise Salz
Dann aus weicher Butter und Puderzucker zu gleichen Teilen eine sehr helle Buttercreme aufschlagen. Diese je nach Wunsch in mehrere kleine Schälchen füllen und in den Wunschfarben bunt einfärben. Ich habe verschiedene Tüllen (Lochtülle, Sterntülle etc.) verwendet, um hübsche Effekte zu erzielen.
Lasst euch dafür am besten in den Tortenshops inspirieren, es gibt da eine tolle Auswahl. Sowohl auf die Torte als auch die Cupcakes mit den unterschiedlichen Farben kleine und größere Kringel setzen. Dann die Öhrchen und Einhörner hinein drücken und nach Herzenswunsch mit bunten Zuckerperlen, kleinen Sternchen und allem was das Dekoherz begehrt verzieren.
Eine wirklich tolle Auswahl findet ihr hier bei Dr. Oetker und das Sortiment wird stetig erweitert! Jetzt die Torte und Cupcakes in den Kühlschrank stellen, bis alles fest ist. Die Torte benötigt noch frei Hand ausgeschnittene Augen und fertig ist sie. Ich habe sie zudem auf ein mit rosa Fondant eingedecktes cake board gesetzt und dieses am Rand mit einem Geschenkband verziert. So kann man die Torte leichter anheben und auch transportieren.

Für die Einhornkekse:
Für ca. 15 Stück:
125 g Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
250 g Mehl
Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz cremig schlagen dann das Ei dazu geben. Nach und nach das Mehl darüber sieben und einkneten. Ist die gesamte Mehlmenge verarbeitet, den Teig rasch verkneten (nicht zu lang bearbeiten, sonst wird er Teig später spröde und trocken) und zu einer Kugel formen. Diese in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ca. 3-4 mm dick ausrollen und nach Belieben ausstechen. Reste vom Ausstechen unbedingt aufheben ;)
Ich kühle die ausgestochenen Formen nochmals 1 Stunde, damit sie beim Backen nicht auseinander laufen sondern schön in Form bleiben.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im auf 165 Grad Umluft vorgeheizten Backofen ca. 7 Minuten backen. (herausnehmen BEVOR die Ränder braun werden) Sofort vom heißen Blech gleiten lassen und auskühlen lassen.
Danach könne die Kekse nach Herzenslust verziert werden. Zuerst mit weißem Fondant eindecken. Auch dafür eignet sich die weiße Fondantdecke von Dr. Oetker hervorragend.
Dann als Auge eine 4 mm schwarze Zuckerperle einsetzen.
Das Horn ist wieder eine Kordel. Diese aufkleben und rosa Metallic anmalen.
Den Schwanz aus hellgrünen Fondant formen und fest kleben.
Die Hufe aus essbarem lila Zucker befestigen (Dr. Oetker „Prinzessin Lillifee Juwelen“)
Ein kleines Schleifchen am Schwanz fest kleben und eine Perle einsetzen.
Aus bunten Tropfen die Mähne formen, diese mit Perlen und kleinen Blüten verzieren.
Die Kekse halten sich ca. 1 Monat in Metalldosen.

Rainbow cookie dough Eis

Und zum Schluss noch ein leckeres Eis. Dafür habe ich von Dr.Oetker das neue Eispulver verwendet. Also noch einfacher war die Eisherstellung noch nie und ihr braucht auch keine Eismaschine um ein wirklich leckeres und vor allem cremiges Eis her zustellen. Dieses kann ganz nach Geschmack mit Nüssen, Karamellstückchen, Früchten oder allem was euer Herz begehrt verfeinert werden.
Ich habe Kirschgrütze in Schlieren dazu gegeben und noch „Cookie dough“, heißt die Reste vom rohen Keksteig, welche ich zu kleinen Kugeln gerollt habe. Ihr braucht es wirklich nur in kalte Milch einzurühren und auf zu schlagen. Wer mag kann auch noch geschmolzene Schokolade oder Joghurt dazu geben! Ein ganz tolles Vergnügen auch für die Kleinen, wenn sie schon bei der Herstellung mit helfen dürfen.
Und jetzt heißt es alle Leckereien auf den Tisch zu bringen und los geht die Party, let´s celebrate, eure Kessy