20 Dezember 2017

Sächsische Quarkkeulchen

Print Friendly and PDF
Ich liebe ja richtig schöne Landrezepte, echte Hausmannskost und Küchenschätze, die von Generation zu Generation weiter gegeben werden.
Diese Keulchen habe ich schon als Kind von meiner Oma und Mama gemacht bekommen und jetzt lieben wir sie auch hier bei uns zu Hause. Mein Sohn mag am liebsten Apfelmus dazu, aber auch Kirschgrütze schmeckt ganz hervorragend. Wer mag, kann direkt in den Teig auch etwas Apfel reiben oder eine (vielleicht schon etwas reifere) Banane drücken.
Für 2-3 Personen (Ca. 10 Stück)
300 g mehlige Kartoffeln
100 g Speisequark
100 g Mehl
1 Ei
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
Die Kartoffeln kochen, abgießen, gut abdämpfen, pellen und durch die Handpresse drücken. Alternativ einfach reiben.
Mit dem Quark, Mehl, Ei, Zucker, Vanillezucker und Salz vermengen. Von der Masse kleine Portionen abstechen (ca. 2 EL pro Kugel) , in den Handinnenflächen rundliche Kugeln formen und dann flach zu „Keulchen“ zusammen drücken. 
Die Keulchen von beiden Seiten in Butter oder Butterschmalz bei geringer Wärmezufuhr langsam goldgelb braten,
dann heraus nehmen, auf Papier kurz abtropfen lassen, in Zucker wenden und mit den heißen Kirschen servieren. Im Übrigen schmecken sie auch kalt, werden aber wohl bestimmt schon vorher vernascht sein, 
süße Grüße, Eure Kessy



0 megjegyzés:

Kommentar posten