10 Dezember 2017

Crystal Cake - GEODEN TORTE - Tutorial & VERLOSUNG

Der Trend der Kristall Torten geht um die Welt. Und mit nur ganz wenigen Mitteln kann man im Handumdrehen selbst zauberhaft glitzernde Geoden in allen Regenbogenfarben züchten. Selbst Kinder sind begeistert dabei und können sich am kleinen Experiment beteiligen. Dann braucht man nur Geduld und schon wachsen die schönen Formationen….

Für ca. 4 Kristalle
300 g weißer Zucker
100 g Wasser
Pasten Lebensmittelfarbe
Im ersten Schritt stellt man sich die Grundform her. Dafür habe ich Alufolie mehrfach gefaltet, so dass sie etwas dicker wird und in die Mitte eine Vertiefung gedrückt.
Sie wird später die äußere Form des Kristalls bilden. Dann habe ich etwas Fondant dunkelgrau gefärbt (gerne auch marmoriert) und ca. 2 mm dünn ausgerollt. Einen Kreis ausstechen und direkt in die Form legen.
Hauchdünn mit Zuckerkleber bestreichen und eine zweite weiße Schicht Fondant (etwas kleiner) hinein kleben.
Dann stellen wir die Zuckermasse her. Dafür Zucker mit Wasser im Verhältnis 3:1 in einem Topf mischen und sprudelnd aufkochen.
Vorsicht sehr heiß – Verbrennungsgefahr! Solange rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Das erkennt man daran, dass die Masse komplett durchsichtig wird.
Dann vom Ofen ziehen, ca. 1 Minute abkühlen lassen und Pastenlebensmittelfarbe im Wunschton hinzufügen. Dabei lieber etwas mehr Farbe nehmen, damit der Kristall später schön kräftig gefärbt ist.
Jetzt ganz vorsichtig in die vorbereiteten Schälchen gießen.
Mit einem Stück Alufolie gut abdecken und mindestens ca. 7 Tage ruhen lassen. Das ist sehr wichtig, denn sonst würde sich auf der Oberfläche des Kristalls zuerst eine feste Schicht bilden und unten drunter alles flüssig bleiben.
Nach der Zeit vorsichtig die überschüssige Zuckerlösung abgießen und den Kristall nochmals ca. einen halben Tag kopfüber trocken lassen.
Wer mag, kann während dieser Zeit auch etwas essbaren Glitzer hinein streuen, der trocknet dann fest. Ganz zum Schluss mit einem scharfen Messer oder Skalpell nach Wunsch noch die Kante schön bearbeiten.
Währen der Wartezeit kann man auch die anderen essbaren Kristalle herstellen, denn auch sie benötigen eine Trockenzeit.
Dafür habe ich fertigen Kandiszucker gekauft, den es in verschiedenen Größen gibt.
Etwas klaren Alkohol in ein Schälchen geben, mit der Pastenfarbe einfärben und den Kandis hinein legen. Heraus nehmen und auf etwas Backpapier trocknen lassen.
Die Torte backen und befüllen, (Rezepte findet ihr HIER) dann jeweils einen tiefen Schlitz hinein schnitzen. im Wunschton mit Fondant eindecken und übereinander stapeln. Die Geode oben auf der Torte mit Zuckerkleber anbringen. Den Schlitz komplett mit Zuckerkleber einstreichen und mit der dunkelsten Farbe innen beginnend mit den Kristallen dicht an dicht bekleben. Die Übergänge nach außen mit der essbaren Gold/Silberfolie bekleben.
Gut trocknen lassen. Ein paar Kristalle kann man auch zur Deko rund um die Torte geben. Und da ja heute der zweite Advent ist, möchte ich Euch noch eine kleine Freude machen und verlose diese schöne "Vertigo" Silikonform der Firma SILIKOMART. Ideal für Pudding, Eiscreme oder auch Törtchen...
VERLOSUNG
Hinterlasst mir bitte einfach hier unter diesen Post Eure Antwort auf die Frage "Was ist euch zur Weihnachtszeit am wichtigsten?"  und schon hüpft ihr in´s Lostöpfchen, Die Verlosung beginnt jetzt und endet am Sonntag, dem 17. Dezember 2017 um 20 Uhr. Mitmachen darf jeder, mit oder ohne Blog! Teilnehmen können alle Leser aus Deutschland über 18 Jahren. Der Gewinner wird per Zufallsverfahren ermittelt und von mir benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei allen, die keinen Blog haben, bitte ich Euch, entweder Eure E-mail Adresse oder Euren Namen mit dazu zu schreiben!

Und jetzt wünsche ich Euch einen wunderschönen zweiten Advent ihr Lieben, süße Grüße, Eure Kessy

03 Dezember 2017

Matcha Mandelkekse

Heute zum ersten Advent rieselt bei uns leise der Schnee. Sohnemann ist ganz aus dem Häuschen und hofft, dass es nicht bei der dünnen Pulverschicht bleibt, sondern noch ganz viele dicke Flocken kommen. Und da wir heute nachmittag zur Burg Altena auf den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt fahren, haben wir schon gestern „vorgebacken“.  Diese Plätzchen sind butterweich und durch den hohen Mandelanteil wundervoll mürbe. Die Glasur habe ich mit dem aromatischen japanischen Matchapulver der Firma „Wonderfoods“ (klick hier), die für ihre Premium Qualität bekannt ist und einigen Tropfen Zitronensaft angerührt. Der grüne Tee bricht etwas die Süße und rundet mit seinem einzigartigen Aroma den Geschmack perfekt ab.
Für ca. 40 Stück:
200 g weiche Butter
280 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln ohne Haut
80 g Zucker
1 Prise Salz
2 Päckchen Vanillezucker
Alle Zutaten mit dem Knethaken und anschließend rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
Zu einer Kugel formen und mindestens 1 Stunde kalt stellen. Dann auf leicht bemehlter Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen und nach Belieben ausstechen.
Ich habe eine kleine viereckige Form verwendet. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorgeheizten Ofen ca. 10 Minuten ganz hell backen. Vorsicht erst auskühlen lassen, da sie noch sehr zerbrechlich sind.

Für die Glasur:
100 g Puderzucker
¼ TL Matchapulver
1-2 TL frischer Zitronensaft
Nach dem Auskühlen das Matchapulver mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft sowie ein paar Tropfen Wasser zu einer dickflüssigen Glasur anrühren. Auf die Kekse geben und nach Wunsch mit Zuckerperlen dekorieren. Trocknen lassen und in Metalldosen aufbewahren. 
Ich wünsche Euch einen wunderschönen 1. Advent, süße Grüße, Eure Kessy