17 Mai 2019

Erdbeer Baiser Rolle


Jetzt ist die Zeit für die richtig reifen Erdbeeren endlich gekommen und wir können gar nicht genug von ihnen bekommen. Das heutige Rezept machen wir ziemlich oft, auch mit anderen Früchten. In der Herstellung erinnert es an die herkömmlichen Biskuitrollen, nur ist die Biskuitrolle viel leichter und erinnert eher an ein Dessert. Sie sollte möglichst sofort gegessen werden, da sie sonst schnell weich wird. Aber eure Lieben werden auf alle Fälle begeistert sein und ich mag noch einen Hauch Schokoladensauce darüber…
Ihr benötigt:
5 Eiweiß (M)
1 Prise Salz
240 g Zucker
35 g Speisestärke
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Essig
2 EL frischer Zitronensaft
Für die Füllung:
100 ml Sahne
200 g Mascarpone
80 g Zucker
Vanillepaste / Aroma
frischer Zitronensaft / Schale
200 g Erdbeeren
4 EL Erdbeerkonfitüre
Im ersten Schritt ein Backblech mit Backpapier belegen. Ich habe mir ein Viereck á ca. 35 x 25 cm aufgezeichnet. Diese Seite dann nach unten drehen (es scheint durchs Papier durch). Dann das Eiweiß mit der Prise Salz steif aufschlagen, dabei nach und nach die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen.
Die andere Hälfte mit der Speisestärke und dem Vanillezucker mischen. Nun das Stärkegemisch und das Zitronengemisch zeitgleich dazu geben und weiter schlagen, bis eine feste Masse entsteht. (ca. 2 – 3 Minuten) Diese dann auf das Backpapier streichen.
(Sollte etwas Masse übrig sein, könnt ihr diese in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und ein paar Tuffs auf Backblech spritzen. Diese backe ich direkt im Anschluss an den Boden, solange wie dieser auskühlt.)
Das Blech auf unterster Schiene in den Ofen schieben und ca. 20 Minuten backen. In der Zwischenzeit auf der Arbeitsfläche einen Bogen Backpapier ausbreiten und mit Puderzucker bestäuben.
Nun den fertigen Baiser aus dem Ofen nehmen und auf das vorbereitete Backpapier stürzen. Das mit gebacken Backpapier, welches jetzt oben ist, vorsichtig ab ziehen. Baiser auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dafür die Sahne steif schlagen. Die Mascarpone mit dem Zucker und der Zitronen cremig rühren, Vanille dazu und vorsichtig die Sahne unterheben. Die Erdbeeren (bis auf ein paar für die Deko) waschen und klein schneiden.
Die Füllung auf dem Baiser verteilen, dabei je 1 cm Platz zum Rand lassen.
Ein paar Kleckse Konfitüre darauf verteilen und mit den frischen Erdbeeren belegen.
Jetzt die Rolle von der Längsseite her mit Hilfe des Backpapiers aufrollen. Dann die Rolle vorsichtig auf die Kuchenplatte heben und ganz nach Wunsch mit frischen Erdbeeren und Sternbaisers dekorieren. 
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, süße Grüße, Eure Kessy

13 Mai 2019

Pudding Brezeln - Dänische Plunder

Mhm, Pudding Brezeln zählen seit jeher zu den absoluten Lieblingen von Kenoa und mir. Die Mischung aus lecker, luftigem Teig und cremigem Pudding ist einfach super lecker. Oft ist mir allerdings bei den Bäckern der Pudding zu süß oder der Teig zu feucht und so habe ich irgendwann einmal angefangen, sie zu Hause selbst zu backen. Das geht auch wirklich ganz einfach und macht richtig Spaß. Der Plunderteig ist ein Zusammenspiel aus Hefe- und Blätterteig und die Brezel backt durch die eingearbeitete Butter ganz wunderbar in einzelnen Schichten auf. Ich habe dieses mal auch ein kleines Video zu Hause gedreht, bei dem ich zeige, wie ich sie herstelle. Solltet ihr trotzdem noch Fragen haben, schreibt mir einfach. Und wenn ihr sie nach backt, dann lasst mir doch gerne Fotos eurer Kreationen zu kommen, ich freue mich wie immer :)
Für den Teig
140 ml lauwarme Milch
30 g Naturjoghurt / Schmand
1 EL Puderzucker
20 g frische Hefe
420 g Mehl
60 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei (M)
50 g weiche Butter
zusätzlich: 100 g weiche Butter
Puddingfüllung:
500 ml Milch
45 g Speisestärke
80 g Zucker
1 Eigelb (M))
2 TL Vanilleextrakt o. Aroma
Glasur & Bestreichen
1 Eiweiß
80 g Puderzucker
2-3 EL frischer Zitronensaft
Ihr braucht noch:
Backpapier, Sterntülle, Spritzbeutel, Sieb
Im ersten Schritt stellen wir dafür einen lockeren Hefeteig her. Die Milch und den Puderzucker in einen Topf geben und lauwarm erwärmen. Die Hefe zwischen den Fingern zerbröseln und direkt in die Milch geben. Unter ständigem Rühren auflösen, dann ca. 8 Minuten stehen lassen, bis die Hefe "arbeitet". In einer großen Schüssel das Mehl mit dem Zucker, Vanillezucker, dem Salz mischen und in die Mitte eine Kuhle drücken. Das Ei hinein schlagen und die Butter sowie den Joghurt dazu geben. Zum Schluss die Hefemilch hinzu gießen. Alles gründlich verkneten. Dabei eventuell die Hände bemehlen und weiterkneten bis sich der Teig vom Schüsselboden löst und nicht mehr klebt. Zu einer Kugel formen und mit einem sauberen Küchentuch abdecken. Der Teig kann auch sofort weiter verarbeitet werden, aber ich lasse ihn lieber etwas gehen (30-60 Minuten) 
In die Milch mit dem Schneebesen die Stärke, den Zucker, das Eigelb und die Vanille einrühren. Unter Rühren aufkochen lassen und rühren, bis der Pudding eindickt. Dann in ein Schüsselchen umfüllen und etwas Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen (damit sich keine Klümpchen bilden). An einem kühlen Ort komplett abkühlen lassen.
Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche rechteckig ausrollen (ca. 45 x 25 cm). Nun auf die eine Hälfte ca. ¼ der weichen Butter streichen, dabei rundherum ca. 1 cm Rand lassen.
Die bestrichene Seite bis zur Mitte nach innen schlagen, mit den Fingern den Rand fest drücken, damit die Butter nicht heraus quilt und die unbestrichene Seite darüber legen. Das so entstandene Rechteck in Frischhaltefolie wickeln und 10 Minuten in den Tiefkühler legen.
Anschließend heraus nehmen und erneut als Platte ausrollen, den 2. Teil der Butter darauf streichen und so weiter. So weiter verfahren (auch immer 10 Minuten kühlen) bis alles aufgebraucht ist.
Den Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Packpapier belegen. Den Pudding durch ein Sieb streichen (damit die letzten Klümpchen verschwinden) und in eine mit einer Sterntülle bestücktem Spritzsack füllen. Bis zum weiter verarbeiten in den Kühlschrank geben.
Den Teig in 12 gleichmäßige lange Streifen schneiden und jeden einzelnen zwirbeln. Dafür die 2 Enden in entgegengesetzte Richtung drehen.
Auf das Backblech legen und die Brezel formen. Die Brezeln mit dem Pudding befüllen und ca. 30 Minuten gehen lassen.
Vor dem Backen mit etwas verquirltem Eiweiß bestreichen. Auf unterster Schiene ca. 20 Minuten backen (bis sie goldbraun sind).
Heraus nehmen, etwas abkühlen lassen und mit der Glasur aus Puderzucker und Zitronensaft beträufeln.
Viel Spaß beim Backen, süße Grüße, Eure Kessy