03 März 2015

Münsterländer Apfelkuchen

Der Duft von frisch gebackenem Apfelkuchen lässt einem das Wasser im Munde zusammen laufen und manchmal sind die einfachsten Dinge auch gleich die Besten. Dieser lecker Kuchen hat uns so manche Pause beim Lernen an der Uni in Münster versüßt und gehört auch gerade deshalb bis heute zu meinen absoluten Lieblingen. Äpfel hat man ja eh immer im Haus und wenn sich spontan Besuch ankündigt oder auch einfach etwas Leckeres auf den Tisch muss, kann es auch mal schneller gehen. Dieses Schmankerl schmeckt Groß und Klein und lässt sich im Handumdrehen mit beliebigen Früchten wie Birnen, Kirschen oder Pflaumen abändern.

Für eine 20 - er Form:
4 kleine säuerliche Äpfel (z.B. Elstar o. Boskop)
½ unbehandelte Zitrone
120 g weiche Butter
80 g Zucker
1 Päckchen Vanille Zucker
1 Prise Salz
2 Eier
160 g Mehl
1,5 EL Backpulver
2 -3 EL Mandelblättchen
evt. Puderzucker
Eine Springform fetten und leicht mit Mehl ausstäuben. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 175 Grad Ober/Unterhitze (150 Grad Umluft) vorheizen. Die Äpfel schälen, halbieren und entkernen, dann in grobe Spalten schneiden und sofort mit Zitronensaft beträufeln (damit sie nicht braun werden). Die weiche Butter mit dem Zucker, Vanille Zucker und der Prise Salz schaumig schlagen, nach und nach die 2 Eier unterrühren. In einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver mischen, dann kurz unter die restlichen Zutaten rühren. Teig in der Form glatt streichen, mit dem Äpfeln bedecken und ca. 30-40 Minuten backen. Ca. 10 Minuten vor Backzeitende mit den Mandelblättchen bestreuen und zu Ende backen. Ofen ausschalten und Kuchen bei leicht geöffneter Tür abkühlen lassen. Den Springformrand entfernen und nach Lust und Laune mit einem Hauch Puderzucker bestreuen. 
Tipp: Der Kuchen lässt sich auch ganz hervorragend einfrieren und erst bei Bedarf heraus nehmen. Kurz im Ofen aufbacken und wie frisch gebacken genießen.

18 Februar 2015

Little Baby Tauftorte

Diese Torte ist allen stolzen Mamas und Papas gewidmet und findet ihren Platz zur Geburt, bei Taufen, Geburtstagen oder auch baby shower parties. Also immer, wenn es um unsere Kleinsten geht. Ich habe sie im neutralen Puderton gehalten, da sie dadurch sowohl für Jungs als auch Mädchen geeignet ist. Die Figur und anderen Details lassen sich gut schon vorher vorbereiten, und so hat man am eigentlichen Tag genügend Zeit für die weiteren Vorbereitungen. Darunter verbirgt sich ein leckerer Orangenkuchen, der anschließend mit Ganache (klick hier) fondanttauglich gemacht wurde.

Für eine 18 er Springform:
1 unbehandelte Orange
200 g weiche Butter
160 g Zucker
1 Pckg. Vanillezucker
4 Eier
1 Prise Salz
Mark 1 Vanilleschote
200 g Mehl
½ Pck. Backpulver
Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Die Springform fetten und mit Backpapier auslegen. Die unbehandelte Orange heiß abwaschen und trocken reiben, dann etwas Schale abreiben. Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Nach und nach die Eier und die Prise Salz unterheben. Die Orangenschale und das ausgekratzte Vanillemark dazu geben. In einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Backpulver mischen, dann unter die Butter Eimischung heben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Im Ofen ca. 60 Minuten backen. 

Nach dem Aufbringen der Ganacheschicht kann der Kuchen mit Fondant eingedeckt werden. Zum Einfärben etwas Ivory, Creamy peach und einen Hauch Pink von der Firma „WILTON“ verwenden.
Alle anderen Teile wurden aus Modellierfondant gefertigt, dafür den Fondant im Verhältnis 1:1 mit Blütenpaste (klick hier) mischen und nach Belieben einfärben. Zuerst habe ich dunkelbraune Holzlatten und dann die weiße Wäscheleine gezogen. Darauf kann man verschiedene Wäschestücke hängen. HIER findet ihr die Vorlage, die ich mir dafür gezeichnet habe zum Ausdrucken. Papier ausschneiden und auf den ausgerollten Modellierfondant legen, dann vorsichtig mit dem blade tool drum herum schneiden. Alle Teile mit etwas Zuckerkleber (klick hier) fest kleben.
Die Teile des Teddy´s und des Hasen´s habe ich liegend auf dem Tisch gefertigt, und dann dort zusammenfügt, bis ich die Figuren an die Leine geklebt habe. Als Augen dienen winzige schwarze „Non pareilles Zuckerperlen“ in der Größe 2 mm.
Die kleinen Schleifchen sind mit einer Schleifensilicon mould von ebay gefertigt.
Auf der Torte liegt eine Kuscheldecke, die ich mit diesen „Patchwork Squares“ geprägt habe. Im Set ist auch der Bordürenpräger enthalten, den ich für die untere Kante verwendet habe.
Die Würfel sind aus einem Stück gefertigt und die gerade Kanten erzielt man, indem man 2 Glätter, also smoother verwendet und den Würfel damit von jeder Seite in Form drückt. Der Mond ist mit 2 Zahnstochern stabilisiert, die ich zum Befestigen nach dem Trocknen in die Torte gepichst habe. Fläschen und Baby sind frei modelliert.
Für das Kind zuerst eine Kugel für den Kopf formen, diese oben an der Augenpartie etwas zusammen drücken, 2 kleine Zuckerperlen als Augen einfügen, eine kleine Kugel als Nase und 2 winzige Kugeln als Ohren ankleben. Mit einem tool oder Pinselende ein Loch als Mund machen, dort kommt später der Daumen zum Lutschen hinein.
Im nächsten Schritt wird der Körper modelliert, dafür einen Tropfen formen und von unten einen Zahnstocher hinein pichsen, der oben am Hals ca. 1 cm heraus steht. Dort kommt später der Kopf drauf! Ein weißes Viereck als Windel anbringen, an der Seite je ein Dreieck „zum Binden“ ankleben. Alles gut trocknen lassen.
Die 2 Beine aus länglichen Nudeln formen und dabei ruhig kleine Fettpölsterchen einbauen, wie auf dem Foto, das ist bei Babys ja gerade süß.
2 weitere Nudeln zu Armen formen und mit einem Skalpell einzelne Finger heraus schneiden. Alle Teile zusammen kleben und bis zum Trocknen stabilisieren, dann noch einen kleinen Hasen als Plüschtier formen und dem Baby in den Arm legen.
Die Torte ist durch die vielen Details relativ anspruchsvoll und zeitintensiv aber die Mühe lohnt sich, ganz liebe Grüße, Eure Kessy

13 Februar 2015

Anna´s Krönchenkram zum Valentinstag und saftige Orangen Schmand Küchlein

Der Tag der Verliebten – und natürlich kann man sich eigentlich jeden Tag zeigen, wie wichtig der andere ist, und braucht gar keinen speziellen Tag dafür, aber vielleicht findet ihr ja doch die Zeit, eurem Schatz etwas kleines, Besonderes vorzubereiten. Ob ein lecker Frühstück, (klick hier) oder saftige Miniküchlein, Hauptsache selbst gemacht und mit Liebe geschenkt… Um dem Tag ein echtes Krönchen aufzusetzen, habe ich mit der lieben Anna von „Krönchenkram“ ein wunderschönes give away vorbereitet. 
Und um sie besser kennen zu lernen und zu erfahren, wer eigentlich hinter dem Label steht, stellt sie sich ganz kurz vor und lässt uns ein bisschen an ihrem Leben teil haben …

"Ich bin Anna. 30 Jahre alt. Kreativ und stets offen für Neues. Ich liebe mein Leben, meine Familie und Freunde, liebe das Nähen (und Stricken), liebe Fashion, Deko, den Sommer, ich backe (und koche) gerne, habe eine Schwäche für neue Beautyprodukte und Klamotten, für Blumen und DIY's. Fotografieren macht mir unheimlich viel Spaß! Ich führe einen kleinen Onlineshop, den ich Anfang 2013 ins Leben gerufen habe, dort sind ausschließlich von mir handgemachte Produkte zu finden - mit ganz viel Liebe natürlich! Meine Großeltern hatten eine Schneiderei (in welcher ich jetzt mein kleines Atelier eingerichtet habe), so dass ich zwischen bunten Stoffen, Knöpfen und Nähmaschinen aufgewachsen bin - es liegt auf der Hand, dass meine Liebe für Selbstgemachtes bereits dort entstanden ist! Nebenbei führe ich auch noch einen kleinen aber feinen Blog, dort herrscht ein buntes Wirrwarr an Posts, von Rezepten über DIY's und Outfitposts, Reviews zu Beautyprodukten bis hin zu neuen Nähprojekten - so wie es mir gerade in den Sinn kommt!"
Na, auch neugierig geworden, dann klickt Euch unbedingt zu ihr rüber! 

Blog:

Shop:

… und jetzt noch zu unseren Miniküchlein: (funktioniert auch als Minigugel ;))

Für 6 Stück:
120 g Butter
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
80 g Zucker
2 Eier
3 EL Schmand
2 EL Milch
140 g Mehl
1 EL Backpulver
etwas Orangenabrieb
2 EL Aprikosenkonfitüre
Den Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze (oder 160 Grad Umluft) vorheizen. 
Die weiche Butter mit der Prise Salz, dem Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen, dann nach und nach die 2 Eier dazu geben. Den Schmand und die Milch unterheben. Die trockenen Zutaten, also das Mehl mit dem Backpulver und der Orangenschale in einer separaten Schüssel mischen, dann dazu geben und nicht lange rühren, nur kurz unterheben. Den Teig in die Förmchen füllen, ca. 25 Minuten backen, dann kurz abkühlen lassen, anschließend stürzen. Ich habe diese Silikonform von der Firma SILIKOMART verwendet.
Die Törtchen mit einem Hauch erwärmter Aprikosenkonfitüre überziehen und den Fondant ausrollen. Dann wie eine normale Torte überziehen und nach Lust und Laune dekorieren. Ich habe kleine Blümchen ausgestochen und mit einer Zuckerperle dekoriert,  die anderen Törtchen mit dem Seidenband verziert.
 Besonders machen sich kleine Rosen  als I´Tüpfelchen. Diese sind nicht ausgestochen, sondern frei Hand modelliert: Dafür habe ich Fondant statt Blütenpaste verwendet, damit sie weicher und niedlicher bleiben.
Kleine Kugeln formen und diese mit dem Daumen platt drücken. Dann das erste Blatt zusammen rollen.
Die nächste Runde besteht aus 3 Blättern, die auch je aus einer Kugel geformt werden. Diese werden sich überlappend im Uhrzeigersinn angeklebt.
3 Blätter umschließen dabei die Knospe völlig. Dann noch 1 Runde mit 4, bzw. 5 Blättern anbringen und die Rose auf das Törtchen setzen. Geht schnell und macht Spaß :)
Und seid ihr jetzt auch noch in Gedanken bei Anna´s Krönchenkram? Dann hat sie jetzt hier genau das Richtige für Euch – 2 der von mir so geliebten Armbändchen für Euch!


 Und ihr könnt Sie haben, mitmachen geht ganz einfach: 

Die Verlosung beginnt jetzt und endet am Dienstag, dem 17. Februar 2015 um 20 Uhr. 
Mitmachen darf jeder, mit oder ohne Blog!
Teilnahme ab 18 Jahren, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands. Schreibt mir einen Kommentar, „Was für Euch Liebe bedeutet“ - unter diesen Post und schon hüpft ihr in´s Lostöpfchen. Bei allen, die keinen Blog haben, bitte ich Euch, euren Namen und E-mail Adresse dazu zu schreiben!

Und jetzt wünschen Anna und ich Euch einen schönen romantischen Samstag und ein tolles Wochenende, ganz liebe Grüße, Kessy


01 Februar 2015

"Wir sind eine Welt"! - Multi Kulturelles Forum Lünen Torte

Mehr denn je ist Toleranz und Vielfalt ein Thema in unserer Gesellschaft. Auch gerade deshalb bin ich sehr froh, im Rahmen des  Multi Kulturellen Forums NRW mitwirken zu dürfen. Einige meiner Kurse laufen in den Räumlichkeiten des Vereins und es arbeiten so unglaublich angagierte Mitarbeiter dort, die mir bei allen Fragen und Anregungen mit offenen Augen und Ohren zur Seite stehen. So war ich auch sofort dabei, als sie mich baten, eine Torte für ihr 30 jähriges Jubiläum zu fertigen. Schon sehr lange hatte ich das Thema „Wir sind eine Welt“ vor Augen und wollte es eigentlich zum Kindertag umsetzen, habe aber so schon eher die Möglichkeit dazu bekommen. 
Entschieden habe ich mich für eine 2 etagige Torte und mich dabei am original Logo orientiert. Mir war es dabei auch wichtig den „Freundeskreis“ einzubauen. Dieser hat seinen Platz rund um die Weltkugel gefunden.
Dafür habe ich eine Styroporkugel verwendet (Bastelbedarf), diese mit hellblauem Fondant überzogen. Dann habe ich mir eine Weltkarte aus dem Internet ausgedruckt, die einzelnen Kontinente ausgeschnitten und auf hellbeigen Fondant übertragen. Dabei war die größte Schwierigkeit, diese im richtigen Verhältnis zueinander auf dem Ball anzuordnen, ich glaube, die Entferungen sind dabei nicht wirklich eins zu eins ;)
Dann habe ich die Kontinente mit etwas Zuckerkleber (klick hier) aufgeklebt und anschließend mit Puderfarbe abgestäubt, genau so wie die Meerestiefen. Für die Menschen aus dem Freundeskreis etwas Fondant mit Blütenpaste im Verhältnis 1 zu 1 mischen und zuerst eine Kugel formen, die ca. 3 cm dick platt drücken und mit einem blade tool aus diesem einen Stück die Arme, Beine und den Kopf schneiden. Die Teile mit den Fingern zu einer menschlichen Figur formen. In die Beine habe ich je einen halben Zahnstocher gesteckt. Die Figuren so trocknen lassen, das die Arme später halbrund die Welt umarmen können. 
Die anderen 2 Etagen wurden mit weißem Fondant überzogen und nach dem Vorbild des Logos mit Lebensmittelstiften bemalt. Diese findet ihr in allen Tortenshops bei "Lebensmittelfarbe". 
Und jetzt wünsche ich Euch einen schönen Sonntag und den Start in eine richtig gute Woche, Eure Kessy

28 Januar 2015

"Be my Valentine" Himbeer Champagner Törtchen

Und schwupps ist der Januar schon fast wieder um und die wohl romantischste Jahrezeit - der Frühling steht vor der Tür. Die ersten Frühjahrsblüher haben bei uns Einzug gehalten und ich habe für euch ein kleines, feines Valentinsthema gezaubert – so bleibt noch genügend Zeit, um eine kleine Überraschung für Euren Schatz vorzubereiten.
Vanillecupcakes
Für 9 Stück:
100 ml ÖL
110 Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier
70 ml Milch
150 g Mehl
1 gestrichenen EL Backpulver
20 g Kokosflocken
Den Ofen auf 190 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Das Öl in einer Schüssel mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig schlagen, dann die Eier dazu geben und zum Schluss die Milch. Weiterschlagen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. In einer separaten Schüssel die trockenen Zutaten, also das Mehl mit dem Backpulver und Kokosflockn mischen, dann unter das Öl-Zuckergemisch heben und mit wenigen Bewegungen unterziehen. Die Förmchen zu ¾ mit dem Teig befüllen (Teig geht noch auf!) und auf mittlerer Schiene 20 -23 Minuten backen. 5 Minuten in den Förmchen, dann auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.
Himbeer Champagner Törtchen
Für 1 Torte á 18 cm Durchmesser: (perfekt für 2 ;)
4 Eier
1 Prise Salz
6 EL kaltes Wasser
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Mehl
40 g Speisestärke
2 TL Backpulver
Den Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen (Ich empfehle bei Biskuit Ober/Unterhitze, da die Umluft den Teig zu sehr austrocknen könnte!) und den Boden von 2 Springformen mit Backpapier auslegen. (oder nacheinander in 1 Springform backen).
Für den Biskuit die Eier sorgfältig trennen, das Eiweiß mit der Prise Salz und 6 EL kaltem Wasser sehr steif schlagen. Dabei gegen Ende den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und immer weiter schlagen. Die Eigelb unterheben. In einer zweiten Schüssel das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver mischen und vorsichtig geben, dann weiter schlagen. Den Teig In 2 Backformen aufteilen und gleichzeitig ca. 20 Minuten backen. (oder nacheinander, wenn nur 1 Form vorhanden).

Für die Füllung:
100 g weiße Kuvertüre
40 ml Sahne
4 EL Champagner
200 g Butter
150 g Mascarpone
4 EL Himbeer Konfitüre o Gelee
120 g frische Himbeeren
ca. 300 g Puderzucker
evt. Lebensmittelfarbe (rosa und mintgtrün)
Streudeko und Einstecker
Die Kuvertüre grob hacken und mit der Sahne in einer Schüssel über dem Wasserbad schmelzen, Champagner dazu geben und alles ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Die weiche Butter in eine Rührschüssel geben, die Kuvertüre dazu gießen, Mascarpone hinzufügen und mit dem Puderzucker bedecken. Alles zuerst auf niedriger, dann auf höchster Stufe ca. 5 Minuten aufschlagen, bis eine helle,luftig cremige Masse entsteht. Eine Hälfte der Masse entnehmen und hellgrün (z.B. Mintgreen von Pro Gel Rainbow Dust) einfärben. Zur anderen Hälfte das Himbeergelee und die frischen Früchtchen geben (evt. rosa Lebensmittelfarbe falls gewünscht) und gut durchmischen. Die Torte mit etwas mehr als der Hälfte der Creme befüllen, den Rest für die cupcakes verwenden.
Entweder mit dem Löffel locker auf die Cupcake auftragen oder in einen mit einer Tülle bestückten Spritzbeutel geben. Das Einfüllen geht am einfachsten, wenn man den Spritzbeutel in einen Messbecher gibt und den Rand über den Messbecher zieht. Dann die Masse ganz einfach hinein löffeln, den Sack zudrehen und ca. 5 Minuten in den Kühlschrank geben, bis die Buttercreme etwas fester wird. Zuerst eine Spritzprobe auf einem Teller machen, hat die Masse eine gute Konsistenz, kann sie auf den cupcake gespritzt werden, sonst noch 2-3 Minuten in den Kühlschrank geben. Die Torte von außen mit der hellgrünen Buttercreme versiegeln. Sie kann entweder wie bei mir mit Hilfe einer Palette bzw. breitem Messer aufgetragen werden oder ihr spritzt die Buttercreme auf die Torte, ähnlich wie bei den Cupcakes und erzielt damit einen zusätzlichen optischen Akzent. 
Ich habe die cupcakes und auch die Torte mit  kleinen Streuherzchen verschönert und silberne Einstecker verwendet. Auch die passenden Wrapper findet ihr hier. Besonders schön und einzigartig wird die Torte, wenn ihr sie mit einer persönlichen Botschaft verseht. Dazu eignet sich perfekt dieses Kreideäfelchen, auch die Kreide liegt schon bei und ihr könnt sofort mit dem Beschriften loslegen.
Und wenn ihr dann noch euren Tisch mit farblich passenden Pom Poms in Sorbefarben (rosa und Pistazie) verschönert, steht romantischen Stunden nichts mehr im Wege...
 
all die schönen Sachen sind von der Firma "Blueboxtree Parties" und ihr findet sie hier: 
Cupcake Wrapper - HIER 
Kreidetafel Vintage Affair - HIER
Streuherzen - HIER
Herzeinstecker - HIER
Pom Poms - HIER
Ich wünsche Euch eine wundervolle Woche und schicke süße Grüße, Eure Kessy