21 Juni 2016

DB Regio NRW - Herzlichen Glückwunsch NRW - Layers cake

Ich freue mich riesig, dass das neue "Takt" Magazin der Deutschen Bahn fertig ist und ich dazu beisteuern durfte. Vor ein paar Wochen bekam ich eine superschöne Anfrage von Anna-Maria von der Agentur "Ketchum Pleon" mit dem Auftrag, eine riesige Geburtstagstorte für das Bundesland NRW zum 70. zu kreiieren und auch das dazugehörige Cover zu fotografieren. Das ist nicht nur eine Riesenehre sondern auch Freude für mich und so habe ich mich gleich in die Vollen gestürzt und gebacken und dekoriert. Das Magazin findet ihr natürlich in den Sitzen der Zügen aber ihr könnt auch schon klick HIER einen Blick ins Magazin werfen. 
Da es sich um die Sommerausgabe handelt, habe ich mich für einen modernen "Layers bzw Naked Cake", also nackten Kuchen entschieden, was bedeutet, dass man die einzelnen Schichten schön sehen kann und sie nicht unter Creme oder Fondant versteckt werden. Dazu unglaublich viele frische Früchte und natürlich Sommerblumen. Die Cake topper habe ich anfertigen lassen. Um es einmal in Zahlen zu fassen, habe ich für diesen Riesenkuchen insgesamt: 70 Eier, 16 Stück Butter, 4 kg Mehl, 4 kg Zucker, Frischkäse und Mascarpone, 12 Packungen Puderzucker, 1,5 kg Erdbeeren, Blaubeeren und Brombeeren und und und verwendet. Er hatte ein Gewicht von über 20 kg und hätte wahrscheinlich die halbe Stadt versorgt. So und nun zeige ich euch, wie ich ihn "gebaut" habe :)
Für die Tortenböden (kleinste Etage ca. 16 cm): 
300 g weiche Butter
300 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
6 Eier
300 g Mehl
1,5 EL Backpulver
Füllung:
250 g Mascarpone
4 Blatt Gelatine
110 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Zitronensaft
frische Beeren
Pfefferminz Blättchen
Die weiche Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig aufschlagen. Nach und nach die Eier zugeben und gut unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen, sieben und nach und nach unterrühren, bis alles gut vermischt ist. Den Teig gleichmäßig auf die 3 Formen verteilen oder nacheinander backen. Ihr könnt auch die Mengen dritteln und je die Zutaten für einen Boden zusammen rühren, dann sofort backen.
40 Minuten backen, unbedingt den Stäbchentast machen! Heraus nehmen, vorsichtig den Rand lösen und den Kuchen heraus kippen, Boden samt Backpapier abziehen und auskühlen lassen. Die Böden werden auch so „umgedreht“ geschichtet, dann sind sie alle wunderbar gleichmäßig gerade und glatt.
Für die Füllung die Gelatine einweichen, Mascarpone mit dem Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft glatt rühren die Gelatine bei leichter Wärme auflösen und mit 2 Löffeln der Mascarponecreme glatt rühren, dann alles unter die Mascarponecreme rühren. Die Masse für ein paar Minuten zum Gelieren in den Kühlschrank stellen. Sobald sie anfängt, etwas fest zu werden, kann man sie schichten.
Die Torte zusätzlich mit frischen Früchten belegen und auch von außen dekorieren. Ich habe noch frische Minzblättchen genommen, essbare Blüten und einen Hauch Puderzucker...
Nochmals vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit 
und süße Grüße, Kessy

19 Juni 2016

Brownies - gelingsicheres Basisrezept

Meine Lieben, heute habe ich euch auf vielfachen Wunsch das Basisrezept für Brownies mit gebracht. es schmeckt so wie es ist pur einfach göttlich, kann aber ganz nach Belieben abgewandt und verfeinert werden.
Ob Likör wie Baileys, gehackte Nüsse oder Früchte direkt in den Teig, als Tortenboden in runder Form oder mit einem Topping wie Mascarpone und frischen Früchten gekrönt. Dieses Rezept solltet ihr euch unbedingt abspeichern und dann habt ihr immer eine Gelingsicherheit bei der Hand...
Für eine viereckige Form á 20 x 26 cm (von IKEA)

125 g Butter
150 g Zartbitterschokolade (Kuvertüre)
3 Eier
1 Prise Salz
125 g Zucker
50 g Mehl
Eine Springform leicht fetten und mit nassem Backpapier auslegen. Dieses dafür direkt unter den Wasserhahn halten, zusammen und anschließend entknüllen. So bleibt es schön in Form und gibt beim Backen etwas Feuchtigkeit in den Teig, so dass dieser eine tolle Konsistenz bekommt. 

Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
150 g Schokolade hacken und mit 125 g Butter im heißen Wasserbad schmelzen.
Ca. 5 Minuten abkühlen lassen.
Die Eier trennen. Die Eigelb mit 125 g Zucker verrühren.
Die flüssige Schokobutter löffelweise unterrühren, dann das Mehl unterarbeiten. 
Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen, vorsichtig unterheben und nur leicht verrühren.
Den Teig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Ca. 25 Minuten backen. (Die Garprobe, also der Holzstäbchentest sollte hier so ausfallen, dass der Teig noch etwas klebt, damit die Brownies später die typische leicht feuchte Konsistenz behalten) Sie können und sollten sofort aus dem Ofen genommen werden.
Am besten leicht lauwarm mit einem Hauch Puderzucker servieren. Sie schmecken aber auch mit einem Klecks Sahne oder Eis, sowie frischen Früchten oder Saucen. Am besten in einer Kunststoffdose lagern
viel Spaß beim Nachbacken, süße Grüße, eure Kessy


18 Juni 2016

Blueberry creamcheese French Toast - Overnight

Mit Liebe gemacht... Bevor wir zum Zelten nach Zeeland gefahren sind, wünschte sich mein Sohn nach einem Besuch auf dem Wochenmarkt einen lecker süßen Auflauf zum Mittag. Gesagt getan, der geht ja schnell und er darf natürlich bei der Zubereitung helfen, so schmeckts gleich noch viiiiel besser.
 Das Beste ist, dass ihr den Auflauf bei Bedarf auch schon am Vorabend vorbereiten und am nächsten Morgen nur noch in den Ofen schieben braucht. Ganz so wie bei den Overnight oats“ welche bereits am Vorabend eingeweicht und am nächsten Morgen genossen werden. Nun ja, wir habe die zugegeben etwas süßere Variante, aber die ist dafür wirklich Mhmmmmmmmmmmmmmmmm…..
Für einen Auflauf á 24 x 30 cm benötigt ihr: 
1 Weißbrot ca. 750 g
250 g Blaubeeren
ca. 2-3 EL Heidelbeer Konfitüre
200 g Mascarpone oder Frischkäse
4 Eier
225 ml Sahne
225 ml Milch
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
Für den Guss:
50 ml Sahne
50 ml Milch
3-4 EL brauner Zucker
Den Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen und die Auflaufform fetten. 
Das Brot in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und die Rinde entfernen (oder dran lassen, je nach Geschmack).
Jede Scheibe zweimal diagonal teilen, so dass je vier Dreiecke entstehen. Diese dicht bei dicht nebeneinander in die Form setzen, mit der glatten Schnittfläche nach unten. Mit 200 g der Blaubeeren bestreuen.
Die Eier mit der Sahne, Milch, dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz in einer Schüssel gut verquirlen. Das Gemisch über die Brotecken gießen. Dabei darauf achten, dass alle Ecken begossen werden, damit sie später beim Backen schön saftig sind und nicht austrocknen.
Die restlichen Blaubeeren mit einer Gabel zerdrücken und mit der Konfitüre verrühren. Nach und nach die Mascarpone unterrühren. Die Masse mit einem Löffel in die entstandenen "Täler" geben. Die Auflaufform mit Folie bedecken und in eine tiefere mit Wasser gefüllte Form setzen. Im heißen Ofen ca. 20-25 Minuten backen, dann die Folie entfernen. Für den Guss die Sahne mit der Milch mischen und über den Auflauf gießen, mit dem braunen Zucker bestreuen, goldbraun zu Ende backen (ca. 10 Minuten). Jetzt heißt es genießen.
Den Auflauf ganz nach Geschmack mit Puderzucker bestäuben oder mit Vanillesoße oder einem Klecks Schmand genießen,
süße Grüße, Eure Kessy

12 Juni 2016

Kirsch Makronen Kuchen

this is love .... der Duft zieht durch die Küche und ist so verführerisch. Leckerste Zutaten wie süße Kirschen auf einem saftigen Rührteig, eine Schicht Vanillepudding gekrönt mit knusprigem Kokos. Da nimmt man sich doch gerne auch ein zweites Stück... Der Kuchen ist auch der perfekte Begleiter zum Picknick oder der Gartenparty...

Für einen viereckigen Kuchen á 23 x 19 cm:

1 Päckchen Vanillepudding zum Kochen
300 ml Milch
4 EL Milch + 2 EL Zucker zum Anrühren
140 g Zucker
250 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 /2 Glas Sauerkirschen á Abtropfgewicht 350 g
50 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
Für die Makronen:
100 g Kokosflocken
70 g Zucker
180 g Schmand
Zuerst den Pudding zubereiten. Dafür die 300 ml Milch zum Kochen bringen und das Pulver in der Zwischenzeit mit den 4 EL Milch und den 2 EL Zucker mischen. Wenn die Milch aufkocht, einrühren und zum Pudding kochen. Dann beiseite stellen und Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen, damit sich keine „Haut“ darauf bildet.
Die Kirschen durch ein Sieb laufen und abtropfen lassen.
Ein viereckiges Backblech fetten, mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Die Butter mit dem Zucker , Vanillezucker und dem Salz schaumig rühren. Nacheinander die Eier unterschlagen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, zur Buttermasse streichen und einen Schluck Mineralwasser dazu geben, nur ganz kurz mit dem Löffel unterheben (nicht lange rühren!) Den Teig in die vorbereitete Form streichen.
Die Puddingcreme darauf verteilen.
Mit den Kirschen belegen.
Für die Kokosmakronen die Zutaten mischen und mit einem Esslöffel „Nockerln“ abstechen und auf dem Kuchen verteilen.
Auf unterster Schiene ca. 40 Minuten backen. Wer mag kann zusätzlich einen Hauch Puderzucker darüber stäuben.
Am besten lauwarm genießen. der Kuchen schmeckt auch am Folgetag noch wunderbar saftig! Süße Grüße, Eure Kessy



09 Juni 2016

Lilly - das kleine Farmergirl - Grundkurs Modellieren

Die Idee und den Wunsch, einen Figurenkurs zu machen, hatte ich schon lange. Und vor zwei Wochen war es endlich soweit! Viel Übung und Vorbereitung und was am allerwichtigsten ist, die richtige Püppchenauswahl lag vor mir. Ich habe bestimmt 10 verschiedene gefertigt, um die richtige zu finden, die den Ansprüchen und auch Erwartungen entspricht, die so viele wie möglich Elemente enthält, aber auch an nur 1 Kurstag fertig zu stellen ist.
Und voilá - das kleine Farmergirl Lilly wurde geboren. Um zu zeigen, wie so eine Figur auf einer Torte wirkt, habe ich auch das rundherum fertig gestellt und zeige es euch hier in einem ausführlichen Tutorial..
1. Für den Körper Modellierfondant in der Lieblingsfarbe (hier CLARET) einfärben (ca. 50 g). Aus einer Kugel in der Hand einen Kegel formen, der am Hals spitzer zuläuft. Das Hosenteil etwas spitzer nach vorne zulaufen lassen. Oben am Hals mit dem Ende des Ausrollstabes den Halsausschnitt formen und mit einem tool ein Muster hinein prägen. Einen gekürzten Schaschlik Stab hinein stecken.
2. Für die Jeanshose Modellierfondant einfärben (für die Jeansfarbe Blau, rot, schwarz ist mischen). Einen Kreis ausrollen (ca. 2 mm dick ausrollen), in der Mitte halbieren (Lineal) und die obere Hälfte so drehen, dass sie nach oben zeigt.
3. Als Hose an den Oberkörper anpassen, dann fest kleben. (Eine Hälfte vorn, die andere von hinten)
4. Das Latzteil schneiden und fest kleben, mit einem Zahnstocher die Ränder lässig nach unten rollen.
5. Eine kleine Brusttasche ausschneiden, Muster mit Zahnstocher hinein prägen.
6. Gürtel ausschneiden, am besten mit langen Messer, ankleben, dann mit dem quilting toll Steppung hinein prägen. 
7. Mit dem quilting tool auch das untere, vordere Hosendreieck prägen. Mit dem blade tool den „used look“ hinein prägen (Falten etc.)
8. Die Beine aus 2 länglichen Nudeln formen. (Je ca. 15 g) Beine vor sich auf den Tisch legen und den Knick der Kniebeuge hinein biegen. Dort wo Beine am Körper ansetzen schräg abschneiden und anpassen, fest kleben.
9. Mit dem quilting tool Muster hinein rollen.
10. Den Umschlag formen. Dafür die Jeansfarbe mit weiß mischen, damit ein hellerer Ton entsteht. Dünn ausrollen, rechteckig zurecht schneiden und mit einem Zahnstocher den oberen Rand nach rollen. Am unteren Hosenrand fest kleben. Je einen gekürzten Zahnstocher in die Beine stecken. 
11. Modellierfondant in hautfarben einfärben (ivory oder orange). Die Arme aus 2 länglichen Nudeln formen, mit dem Skalpell die Finger einschneiden und ausformen, am Körper anbringen. 2 niedliche Füße formen, dabei die großen Zehen etwas nach oben stellen, so sehen sie niedlicher aus, am Beinende fest kleben. Eventuell von unten abstützen, bis sie fest getrocknet sind. 
12. 2 kleine Halbkreise als Ärmel formen und am Oberteil ankleben, kleine Falten hinein prägen. Aus dem Rest Flicken für die Hose formen und fest kleben. Mit einem Zahnstocher oder quilting tool die Nähte einprägen, später mit einem Lebensmittel Stift Nähte aufmalen.
13. Gesicht fertig stellen und bemalen. (extra Tutorial)
14. Für den Hut Modellierfondant einfärben, hier "olive green" und "braun", zur Kugel formen und mit einem Balltool oder Ausrollstabende eine Vertiefung hinein prägen, den Rand dabei mit den Fingern ausdünnen.
15. Auf dem Kopf fest kleben.
16. Einen Rand schneiden, mehrfach einritzen.
17. Die Zöpfe modellieren und Haare fest kleben. Den Rand um den Hut befestigen und mit den Fingern in Form drücken. Auf dem Reissäckchen in Form trocknen lassen.
18. kleine Schleifchen formen (ich habe dafür eine Silikonform verwendet) und am Zopf fest kleben. Kopf nach Trocknen auf den Hals setzen
Figur gut trocknen lassen und Details wie den Kohl und die Blümchen herstellen.
und hier die collagen:
Jetzt geht es ans Hündchen:
Den Körper aus Modellierfondant als Kugel formen, dann daraus einen Kegel bilden, der seitlich sitzt, einen gekürzten Zahnstocher mittig einführen
mit braunen Flecken verzieren
 
aus 2 Nudeln die Beinchen formen und die Zehen mit einem blade tool bilden
Vorderbeine ankleben
Hinterbeine ankleben

 Schwänzchen ankleben, Kopf aufsetzen und verzieren.
und fertig ist euer Hündchen, welches sich auch auf jeder anderen Tortte hübsch macht und farblich angepasst werden kann