26 November 2014

Pistazien Amarettini & "LECKER schenken - Geschenkideen aus der Küche"

... jetzt hat mich das Weihnachtsfieber aber so richtig gepackt - die letzten Tage wurde hier fleißg gebacken, probiert, dekoriert und jetzt komme ich auch nach und nach dazu, euch endlich alles zu zeigen! Los geht´s heute mit einem echten italienischen Klassiker mit würzigen Pistazien verfeinert,  und ihr wißt ja, "mit einem Happs sind sie im Mund"…
Für ca. 20 Stück:
1 Eiweiß (M)
1 Prise Salz
60 g Puderzucker
125 g gemahlene, geschälte Mandeln
25 g Pistazien, gehackt
1 Päckchen Vanillezucker
2-3 Tropfen Bittermandelaroma
Die Pistazien, Mandeln und Puderzucker mischen und nach und nach im Blitzhacker noch feiner zerkleinern. Dabei nicht zu lange mahlen, damit sich keine Klümpchen bilden. 
Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen, zum Schluss den Vanillezucker und das Aroma dazu geben. Die Mandel-Pistazienmasse zur Eiweißmaße geben und verrühren.
Mit einem Eisportionierer oder Löffel gleichmäßige Portionen abstechen
 und in den Händen zu kleinen Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech mit etwas Abstand zueinander setzen.
Die Kekse mit Puderzucker bestäuben, überschüssigen abpusten. 
Den Ofen auf 150 Grad Ober/Unterhitze vorheizen, dann das Blech in der Mitte ca. 15 Minuten hell backen. Den Ofen ausschalten, die Tür leicht öffnen und die Amarettinis im Ofen abkühlen lassen. 
Sie halten sich 1-2 Wochen am besten in einer mit etwas Backpapier ausgelegten Metalldose.
Und jetzt habe ich noch ein ganz besonderes Schmankerl für Euch: 
klick HIER
Bei „Lecker schenken“ handelt es sich um eine ausgewählte Sammlung an leicht verschenkbaren Koch- und Backideen. Mit deren Hilfe kann jeder den Kochlöffel schwingen und selbst gemachte Gourmet-Geschenke zaubern. Alle Rezepte und die dazugehörenden Verpackungsideen können kostenlos und ohne Anmeldung als PDF-Dokument heruntergeladen und ausgedruckt werden, damit man sie zuhause nachkochen und in die persönliche Rezeptsammlung ablegen kann. In der „Lecker schenken“ Rezeptsammlung bekommt jede eine persönliche Rezeptempfehlung samt Verpackungsidee für ihre Lieben präsentiert und kann sich kulinarisch austoben und dabei tolle Geschenke zaubern.
1. Was soll´s werden? Süß, Pikant oder doch ein Aufstrich?
2. Auf welchem Schwierigkeitsgrad soll das Rezepts ein?
3. Für wen? Ob Frau, Mann oder Kind, es ist für jeden etwas dabei! 
Und dann kann es auch schon losgehen! Und wer freut sich nicht über ein so persönliches Geschenk? Vielleicht zum Adventskaffee oder Nikolaus als kleines Mitbringsel, Gelegenheiten bieten sich ja jetzt genug ;) 
Süße Grüße, Eure Kessy

21 November 2014

Homemade OREO Cookies - Selbstgemachte Stempelkekse

Dank euch ihr lieben Leser weiß ich, dass Stempelkekse ein großes Thema sind und sich viele noch auf der Suche nach dem perfekten Rezept befinden! Da kann ich euch helfen, noch dazu in der leckeren Oreo Kombination: Schoko - Vanille und auch die Kleinsten haben ihre wahre Freude beim lustigen Adventsstempeln ;)
Das „A“ und „O“ sind dabei die Kühlzeiten. So verhindert man, dass der Teig aufgeht und dadurch das eingestempelte Muster verschwinden lässt. Und möchtet ihr dem Ganzen einen weihnachtlichen Twist geben, so könnt ihr eine rot weiße Zuckerstange zerkleinern und nach dem Zusammen setzen der Kekse von außen in die Creme drücken - sieht hübsch aus und schmeckt lecker..

Für ca. 25 Stück: (doppelte)
Für die Kakaokekse:
120 g Butter
110 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g Mehl
50 g dunkles echtes Kakaopulver
Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz cremig schlagen (mit dem Schneebesen oder Handrührgerät), dann das Ei dazu geben. Das Mehl mit dem Kakao mischen, dann zum Butter Zuckergemisch geben, rasch verkneten (nicht zu lang bearbeiten, sonst wird der Teig später spröde und trocken) und zu einer Kugel formen. Diese in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (gern auch über Nacht!)
Dann auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ca. 3-4 mm gleichmäßig dick ausrollen und mit dem Keksstempel bestempeln. Diesen drücke ich vor Gebrauch kurz in etwas Mehl, dann bleibt der Teig nicht daran kleben. Anschließend ausstechen. (Das geht auch super mit Hilfe eines Glasrandes!)
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Noch besser ist es, wenn ihr ein Fach aus dem Tiefkühler heraus nehmt und das Blech für eine halbe Stunde dort hinein legt! Je kühler der Teig ist, desto besser wird man später das Muster sehen können.
Anschließend direkt im auf 165 Grad Umluft vorgeheizten Backofen ca. 5-7 Minuten backen. Sofort vom heißen Blech gleiten lassen und auskühlen lassen. Jetzt kann´s an die Füllung gehen.
Füllung:
110 g Butter
220 Puderzucker
½ - 1 TL Vanilleetrakt
¼ TL Salz
Die weiche Butter in eine Schüssel geben und nach und nach den Puderzucker dazu geben, Vanille und Salz zufügen und alles ca. 5 Minuten in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät weißlich aufschlagen. Dann entweder mit Hilfe eines Löffels auf die untere Kekshälfte auftragen oder die Masse in einen mit Tülle bestückten Spritzbeutel füllen und auftragen.
Hier seht ihr die schnelle "Einwegvariante", falls mal kein Spritzbeutel zur Hand ist: Ihr braucht nur einen Frischhaltebeutel, mit der Schere eine kleine Ecke abschneiden,
Tülle von innen einlegen und den Beutel in einen Messbecher legen, Ränder überstülpen und dann ganz leicht befüllen, schon kann´s los gehen.
Und am besten schmecken uns die Kekse mit einen Gläschen Milch…
Tipp: Ich bereite den Teig gerne auch schon einen Tag vorher vor, dann brauche ich am Tag danach nur noch zu backen, das ist gerade auch bei der Mithilfe von Kindern ideal. Reste des Teiges lassen sich einfrieren und bei Bedarf im Kühlschrank auftauen.
.. und jetzt lasst es Euch gut gehen, habt ein schönes Wochenende,
süße Grüße, Eure Kessy

14 November 2014

Birnen Brioche Auflauf

In unserer Home Bakery kehrt so langsam winterliche Stimmug ein und leckere Gewürzduftwölkchen ziehen aus der Küche. Und da das Wochenende vor der Tür steht, habe ich Euch heute eine schnelle und sehr variable Variante einen süßen Auflaufs mitgebracht, bei dem ihr zudem das Brot vom Vortag  und eine extra Portion Vitaminchen mit verarbeiten könnt! Und zum perfekten  Anrichten eignen sich die zuckersüßen rot weiß gesternten Soufflé Förmchen von Greengate (Geliebtes Zuhause klick hier). 
Glaubt mir, die Kleinen und Großen lecken sich die Finger danach ;) Wenn dann noch ein kleines Lichthaus wie dieses hier von räder (klick hier) auf dem Tisch steht, ist die Gemütlichkeit vorprogrammiert!
Zutaten für 2 Personen:
1 reife Birne
2-3 Scheiben Briochebrot (vom Vortag)
ein paar Walnüsse
60 g Schlagsahne
30 ml Milch
2 Eier (Gr. M)
40 g + 2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 EL Semmelbrösel
Die Auflaufform leicht fetten. Die Birne waschen, halbieren, vierteln und entkernen, dann in Spalten schneiden. Das Brot in kleine Vierecke schneiden, die Walnüsse grob hacken. Jetzt abwechselnd schichten.
Den Ofen auf 150 Grad Umluft (175°C Ober/Unterhitze) vorheizen. Die Sahne mit der Milch, den Eiern, Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz vermengen und mit einem Schneebesen ca. 2 Minuten schlagen.
Die Eiermilch über den geschichteten Auflauf gießen, mit Semmelbröseln bestreuen. Im Ofen ca. 35–40 Minuten goldbraun backen und am besten lauwarm genießen.
Tipp: statt Birnen kann man natürlich auch Äpfelchen oder andere Früchte verwenden und seine Liebsten verwöhnen.
... und wenn ihr auch so süße kleine Porzellanlöffelchen mit der Aufschrift "LECKER" sucht, dann klickt hier .  All die hübschen Sachen findet ihr bei "Geliebtes Zuhause"

Ich wünsche Euch ein lecker, schmecker Wochenende, 
Eure Kessy


28 Oktober 2014

Topsy Turvy Halloween Cake, bunte Herbstlaub Kekse und Erdnuss Cupcakes und "MeinCupcake.de"

Die schaurig schöne Halloweenwoche hat begonnen und ich habe dieses Jahr einen sweet table vorbereitet. Mein Kleiner hat schon am Wochenende mit Papa den Kürbis, er nennt ihn „Töki“ – geschnitzt und nun leuchtet er ihn im Kindezimmer abends mit kleinen Lämpchen drapiert in den Schlaf. 
So ein Tischchen lebt aber natürlich besonders von der passenden Deko und dafür habe ich Hilfe vom online shop „Mein Cupcake“ erhalten. Ich bin begeistert vom wirklich riesigen Sortiment und besonders in meine kleinen schwarzen Sternchenstreusel verliebt. Die passen auch zu Weihnachten! Und noch dazu gibt es sie nicht nur in schwarz, sondern auch in weiß. (Klick hier) Schaut euch das alles am besten selber an und lasst euch überzeugen - hier gibt es nichts, was es nicht gibt, Backformen, Riesendekosortiment, Backformen, einfach ALLES!

„Der deutschsprachige Shop www.meincupcake.de existiert seit Anfang des Jahres 2010. Die Idee zur Gründung des Online-Shops stammt von unserer heutigen Geschäftsführerin, Frau Kyoungmi Handke. Sie ist selber leidenschaftliche Hobby-Bäckerin und hat bei der Umsetzung ihrer Rezepte immer wieder feststellen müssen, dass hochwertiges Zubehör zum Backen sowie zum Dekorieren von Torten, Cupcakes, Muffins und Cakepops in Deutschland nur sehr schwer zu finden ist. 

Bis heute kümmert sich Kyoungmi persönlich um den Einkauf der in unseren Online-Shops angebotenen Waren. Besonderen Wert legen wir auf ein breites Sortiment und höchste Qualität der Produkte. So umfasst unser Angebot derzeit über 5.000 verschiedene Artikel der bekanntesten Marken und Hersteller. Des Weiteren sind für uns eine rasche Bestellabwicklung sowie ein schneller und kompetenter Kundenservice besonders wichtig. Alle Bestellungen, die bis 14 Uhr eingehen, werden noch am selben Tag bearbeitet und, sofern ein Zahlungseingang vorliegt oder es sich um einen Kauf auf Rechnung handelt, umgehend zum Versand bereitgestellt. Dementsprechend müssen unsere Kunden in aller Regel nicht länger als drei Werktage auf die Zustellung der Ware warten. 

Mittlerweile bieten wir, neben www.meincupcake.de, eigene Shops für Backfans und Tortenkünstler in Österreich (www.cakemart.at), Frankreich (www.cakemart.fr) sowie Großbritannien (www.cakemart.co.uk) an. In den nächsten Wochen und Monaten werden darüber hinaus weitere Shops für Kunden in Belgien, Italien, den Niederlanden sowie Spanien online gehen. Ende Oktober eröffnen wir zudem das erste Ladengeschäft auf der Severinstraße in der Kölner Südstadt.“

Erdnussbutter Crunchy Cupcakes  
                      

Für den Teig: (für ca. 8 -10 Stück)

ca. 60 g gesalzene Erdnüsse
70 g weiche Butter
160 g Erdnussbutter (fein)
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
180 g Mehl
1,5 TL Backpulver
160 ml Milch
Ein Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Den Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Nüsse grob hacken und beiseite stellen. Die weiche Butter, Erdnussbutter, Zucker und Vanillezucker weißlich cremig schlagen. Nach und nach die Eier unterrühren. Mehl mit Backpulver in einer separaten Schüssel mischen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren, bis sich alles vermischt hat. Zum Schluss die gehackten Nüsse dazu geben. Den Teig zu ¾ in die Förmchen geben und auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen, dann bei leicht geöffneter Tür im Ofen abkühlen lassen.
Für das Topping:
100 g weiche Butter
140 g Erdnussbutter
ca. 100 g Puderzucker
orangene Pastenlebensmittefarbe (Wilton)
Sternchen Streudeko von "Miss Ètoile"
Die weiche Butter mit der Erdnussbutter cremig, glatt rühren. Dann den Puderzucker unterarbeiten, bis eine homogene Masse entsteht und mit der Farbe einfärben. Diese entweder locker mit einem Löffel auf die Cupcakes streichen oder in einen mit einer (Stern-) Tülle bestückten Spritzbeutel füllen.  Je nach Konsistenz noch etwas in den Kühlschrank legen, bis sie etwas fester ist. Dann zuerst einen Spritztest auf einem Teller machen. Ist die perfekte Konsistenz erreicht, auf die Cupcakes spritzen. Mit den süßen Sternchen dekorieren. Dafür habe ich diese hier genommen, (klick hier)

Bunte Herbstlaubkekse


Dafür habe ich dieses super Herbstausstecher Set von Kitchen Craft verwendet: (klick hier)

Für ca. 25 Stück:
250 g Mehl
125 g Butter
125 g Zucker
1 Ei 
Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker cremig schlagen dann das Ei dazu geben. Nach und nach das Mehl darüber sieben und einkneten. Ist die gesamte Mehlmenge  verarbeitet, den Teig rasch verkneten (nicht zu lang bearbeiten, sonst wird er Teig später spröde und trocken) und zu einer Kugel formen. Diese in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.  
Den Ofen auf 165 Grad Umluft vorheizen .  Für die Kekse habe ich den Teig bunt mit Lebensmittelfarben eingefärbt und dicht an dicht nebeneinander gelegt, dann ca. 3 mm dick auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausgerollt.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit den Ausstechern Blätter ausstechen, die Blattadern hinein ritzen und  auf das Blech legen, nochmals 30 Minuten kühlen, dann ca. 7 Minuten backen (so bleibt der Teig schön glatt).  Sofort vom heißen Blech gleiten lassen und auskühlen lassen. Möchte man die Blätter mit einem kleinen Band versehen und eventuell als Deko aufhängen, kann man sie direkt nach dem Backen mit einem Schaschlickstäbchen durchpichsen.
... und jetzt noch zur Torte: es ist eine 3 etagige Topsey Turvey mit den Etagen Größen: 25 cm, 20 cm und 15 cm. 
Das lila habe ich mit einem Hauch pink verfeinert und orange ziert zudem ein kleiner Klecks golden Yellow. Wenn ihr noch ein bisschen Hilfe beim Mischen von Farben benötigt, hat euch "Meincupcake.de" einen tollen Fondant  Farbmisch Service zusammengestellt (Klick hier). Es soll eine kleine Hilfestellung sein und ist wie ich finde einfach super geworden! 
Die kleinen Kürbisse sind im Nu gemacht und eignen sich neben der Deko auf der Torte auch für cupcakes und Tischdekorationen, und so geht´s: 
kleine Kugeln formen,
mit einem Zahnstocher oder blade tool vertikel einritzen, 
dann mittig platter drücken 
Dann kleine grüne Blättchen ausstechen, ich habe dafür Calixausstecher verwendet und diese mit einem blade tool prägen, mit etwas Zuckerkleber auf den Kürbissen befestigen. 
Mittig kleine grüne Stielansätze und Blattranken anbringen.
Anschliessend mit etwas dunklerem Grün abpudern, bzw. bemalen. 
Wenn ihr wissen möchtet, wie ich die Blüten gemacht habe, dann klickt hier. 
Es handelt sich um dunkle Peony´s und hier ist die Schritt für Schritt Anleitung. 

Die Häuser, den Geist und die Fledermäuse habe ich aus schwarzem Fondant ausgeschnitten, Vorlagen dafür findet ihr auch im Internet unter dem Thema "Silhouetten". Dann kleine gelbe Fenster aufkleben und fertig. 
Ich bedanke mich sehr bei "MeinCupcake" und wünsche Euch eine schaurig schöne Woche, und vor allem reiche Ausbeute bei "Süßes oder Saures" :)) 
Liebe Grüße, Eure Kessy