11 November 2018

Nusskuchen mit Zimtglasur - Sonntagskuchen

Meine Lieben, der Umzug ist endlich durch und so langsam ist alles da, wo man es haben möchte und die neue Küche eingearbeitet. Ganz bald zeige ich euch auch Fotos, aber heute war es mir wichtiger, endlich wieder zu unserer geliebten Kategorie "Sonntagskuchen" zurück zu kehren. Auch wenn man ihn natürlich das ganze Jahr über gebacken und genießen kann, gehört der Nusskuchen für mich ganz traditionell zum Herbst. Oft wird er als Boden in Torten oder als Kleingebäck verarbeitet, aber ich wollte heute einen lockeren, einfachen Blechkuchen backen, der allen schmeckt und auch noch morgen schön saftig ist. Das folgende Rezept kann ganz nach Belieben abgeändert oder verfeinert werden, z.B. mit groben Schokostücken oder Früchten angereichert, aber uns schmeckt er pur wirklich nur mit einer hauchzarten Schicht Zimtglasur am besten, probiert ihn aus und habt einen ganz feinen Sonntag, Eure Kessy

Für eine Form á 24 cm
5 Eier
1 Prise Salz
220 weiche Butter
140 g brauner Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
230 g Mehl
½ Pckg. Backpulver
120 ml Milch
280 g gemahlene Haselnüsse
120 g Puderzucker
Zimt
1 TL Zitronensaft 
Den Ofen auf 190 °C Ober/Unterhitze vorheizen. Die Backform leicht fetten und das Backpapier kurz unter Wasser halten, zusammen knüllen, entknüllen und in die Form legen (so bleibt alles schön am Platz und vor allem in den Ecken).
Die Eier sorgfältig trenne, die Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen. Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig, weißlich aufschlagen, dann die Eigelb unterrühren. Die trockenen Zutaten, also das Mehl mit dem Backpulver mischen (wer mag, gibt schon hier etwas Zimt hinzu)
Die trockenen Zutaten zum Buttergemisch geben, dann die Haselnüsse dazu geben und zwischendurch die Milch hinzu gießen, alles verrühren. Zum Schluss locker den Eischnee unter heben und den Teig in die Form streichen. Auf unterster Schiene backen, dann abkühlen lassen.
Für den Guss den Puderzucker mit dem Wasser und dem Zimt zu einem zähflüssigen Guss verrühren, ich füge noch einen Spritzer frischen Zitronensaft hinzu. Alles über den Kuchen geben und fest werden lassen. Wer mag, kann noch ganze Nüsse auf den Kuchen legen.
Tipp: Der Kuchen eignet sich auch ganz hervorragend als Untergrund für eine Motivtorte



14 Oktober 2018

Möhren Käsekuchen – Carrot Cheesecake

Mhm, was haben wir für ein Glück – die Sonne strahlt im Oktober und wir können den goldenen Herbst auch noch gemütlich draußen genießen. Wie wäre es denn mit einem schönen Ausflug oder entspanntem Nachmittag auf der Terrasse? Dazu ein leckeres Stück Kuchen, mhhhmmmm. Da ich, wie ihr wisst, ein absoluter Käsekuchenfan bin, habe ich mal wieder eine neue Sorte gemacht und mit saftigem Möhrenkuchen kombiniert, eine ganz feine, leckere Variante…

18 er Springform
Möhrenrührteig:
180 g Möhren
1 – 2 EL Zitronensaft
150 g weiche Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier (M)
200 g Mehl
2 EL Backpulver 
Käsemasse:
250 g Frischkäse
120 g Schmand
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1-2 EL Zitronensaft
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
2 Eier 
Topping:
100 g Frischkäse
2-3 EL Puderzucker
1 TL Zitronensaft
50 g Walnüsse 
Möhren Rührteig: 
Die Möhren waschen, schälen, fein reiben und mit dem Zitronensaft vermengen. Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz cremig aufschlagen. Die Eier nach und nach unterrühren. Das Mehl, und das Backpulver mischen. Zur Eiermischung geben, kurz unterheben, Möhrenraspel unterheben.
Käsemasse: 
Den Frischkäse mit dem Schmand, Zucker und Zitronensaft glatt rühren. Die Eier unterheben und zum Schluss das Puddingpulver darüber streuen, mit dem Schneebesen klümpchenfrei unter schlagen.
Den Springformrand fetten. Den Boden mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Ca. die Hälfte des Möhrenteiges in die Form geben, glatt streichen. Ca. die Hälfte der Käsemasse darauf geben.

Jetzt Teig und Käsemasse abwechselnd darauf geben. Ca. 1 Stunde backen.

Gut abkühlen lassen.  Jetzt den Frischkäse mit der Zitronenschale und dem Puderzucker vermengen und auf dem Kuchen verteilen, dann mit den grob gehackten Walnüssen dekorieren.
Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag, Eure Kessy


03 Oktober 2018

Saftige Pflaumentarte - Pflaumenkuchen

Ihr Lieben, ich hoffe ihr genießt den freien Tag. Während bei uns im neuen zu Hause noch Schränke geschraubt werden, habe ich mich in die Küche zurück gezogen und für alle gebacken. Die wunderschöne Herbstzeit bietet so viele heimische Obstsorten. Pflaumen und Zwetschgen, Birnen, Äpfel und so vieles mehr reift und gibt uns die Möglichkeit, die herrlichsten Kuchen daraus zu backen.
Das Geheimnis unseres heutigen Kuchens ist die besondere Saftigkeit die darauf beruht, dass die Pflaumen kurz blanchiert und zu einer Art leichten Pflaumengrütze gerührt werden. 
Boden: 26 cm
280 g Mehl
140 g kalte Butter
80 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
1-2 EL kaltes Wasser 
Streusel
100 g kalte Butter
140 g Mehl
60 g Zucker
1 Prise Salz
Belag
500 g Pflaumen o. Zwetschgen
50 g Zucker
½ TL Zimt
100 ml Pflaumen o Kirschsaft 
Die Zutaten des Bodens zu einem glatten Teig verarbeiten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens 30 Minuten kalt stellen.
Die Zutaten der Streusel vermengen und in den Kühlschrank stellen damit sie später beim Backen nicht so zerlaufen. 
Für die Füllung die Pflaumen waschen halbieren und entsteinen.
Den Saft mit dem Zucker aufkochen, Pflaumen dazu geben und 5 Minuten dünsten.
Puddingpulver mit etwas Wasser glatt rühren, unter Rühren zu den Pflaumen geben. Erneut aufkochen, dann etwas abkühlen lassen. 
Den Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Tarteform leicht fetten und mit Mehl ausstäuben.
Den Boden auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, über das Nudelholz legen und so über die Tarteform heben, mit den Fingern hinein drücken.
Den überschüssigen Teig vom Rand entfernen und den Boden mehrmals mit einer Gabel den Boden einpichsen.
Für ca. 8 Minuten auf unterster Schiene vorbacken, bis das Pflaumenkompott etwas abgekühlt ist. 
Das Pflaumenkompott darauf verteilen, mit den Streuseln bestreuen.
Ca. 35-40 Minuten auf unterster Schiene backen, gut auskühlen lassen.
Und dann heißt es nur noch zurück lehnen und genießen, 
süße Grüße, Eure Kessy

08 Juli 2018

Meerjungfrauen Party

Dieser Artikel enthält Werbung. Einhorn war gestern, tauchen wir doch jetzt gerade im Sommer lieber in die wunderbare Welt der Meerjungfrauen. Mit dem neuen Dekorierset von Dr.Oetker lässt sich das Party Buffet oder die Kaffeetafel in eine geheimnisvolle Unterwasserwelt verzaubern. Also taucht mit mir ab und genießt den Sommer. Auf meinem sweet table ist für jeden etwas dabei. Ein feines Törtchen, leckere Cupcakes, und Baisermuscheln, cake pops und zum Schluss nicht zu vergessen herrlich, cremiges Eis ….
Meerjungfrauen Cake
Für 2 Springformen á 18 cm
Alle Zutaten sollen bitte Zimmertemperatur haben!
4 Eier (M)
1 Pck. Vanillezucker
200 g Puderzucker
1 Prise Salz
100 g Speise Öl
200 g Dessert Sauce Vanillegeschmack (o. Buttermilch)
1 EL abgeriebene Zitronenschale
200 g Mehl
¾ Päckchen Backpulver
bunte Pastenfarben 
Den Boden einer Backform mit Backpapier auslegen, den Rand leicht fetten. Den Ofen auf 165 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Puderzucker, Vanillezucker und der Prise Salz ganz lange schaumig rühren, bis weißliche Masse entsteht, das dauert ca. 3-5 Minuten. Man sieht, dass sich die Masse verdoppelt und richtig schaumig wird. Dann schnell das Öl mit der Dessert Sauce unterrühren, die Zitronenschale dazu geben. Mehl mit Backpulver mischen und zum Schluss rasch unterheben. Den Teig auf 4 Schälchen aufteilen und ganz nach Wunsch einfärben. Dann den Teig kleckseweise in die vorbereiteten Springformen geben. Auf unterster Schiene ca. 50 Minuten backen. Dann Stäbchentest machen. Anschließend Ofen ausschalten, aber Kuchen noch ca. 10 Minuten drinnen lassen, anschließend Tür nur einen Spalt öffnen und Kuchen weitere 10 Minuten abkühlen lassen, bevor man ihn aus dem Ofen nimmt. Anschließend raus nehmen und mit einem Messer vorsichtig den Rand lösen, ganz abkühlen lassen. Den Boden zwei mal waagerecht halbieren. Einen Boden auf eine Tortenplatte legen und mit einem verstellbaren Tortenring umstellen.
Füllung:
300 g sehr weiche Butter
1 Prise Salz
300 g Puderzucker
200 g Mascarpone
Zitronenabrieb 
Die weiche Butter mit der Prise Salz aufschlagen, dabei den Puderzucker einrieseln lassen und alles auf höchster Stufe schlagen bis eine sehr helle cremige Masse entsteht, dann vorsichtig den Frischkäse unterheben und alles weiter schlagen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Sollte sie aufgrund der Temperaturen zu weich sein, kurz in den Kühlschrank stellen. Je 3 El der Creme auf jeden Boden geben und so die Torte schichten. Jetzt habe ich die restliche Creme bunt eingefärbt und farbige Tupfer von außen auf die Torte gesetzt, dann alles verstreichen. Die restliche rosa Creme als kleine Tuffs in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und oben den Rand entlang kleine Tuffs spritzen.
KIBA Eis mit Kinderschokolade
1 Packung Dr.Oetker Basis Bourbon Vanille Eis Ideen
250 g kalte Milch
1 Banane
3 EL Kirschgrütze
frische Kirschen
ein paar Riegel Kinderschokolade 
Die Eisbasis ganz nach Packungsanleitung zubereiten, sprich mit der kalten Milch aufschlagen und dann die Zutaten dazu geben, die man am liebsten mag. Ich habe eine Banane klein geschnitten, etwas Kirschgrütze und klein gehackte Schokoriegel dazu gegeben und das Ganze mit frischen Kirschen dekoriert. Für 4 Stunden kühlen und dann genießen.
Meerjungfrauen Cupcakes
Für 6 Stück:
100 ml ÖL
85 Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (M)
80 ml Milch
170 g Mehl
1 gestrichenen EL Backpulver
Den Ofen auf 190 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Das Öl in einer Schüssel mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz schaumig schlagen, dann die Eier dazu geben und zum Schluss die Milch. Weiter schlagen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. In einer separaten Schüssel die trockenen Zutaten, also das Mehl mit dem Backpulver mischen, dann unter das Öl-Zuckergemisch heben und mit wenigen Bewegungen unterziehen. Die Förmchen zu ¾ mit dem Teig befüllen (Teig geht noch auf!) und auf mittlerer Schiene 20 -23 Minuten backen. 5 Minuten in den Förmchen, dann auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen. 
Füllung & Dekor
Kirschgrütze
110 g sehr weiche Butter
1 Prise Salz
200 g Puderzucker
150 g Frischkäse Doppelrahmstufe
Lebensmittelpastenfarbe rosa
bunte Zuckerstreusel
Die weiche Butter mit der Prise Salz hell und cremig rühren. 100 g des Puderzuckers dazugeben und alles fluffig aufschlagen. Den Frischkäse einmal durch rühren und mit dem restlichen Puderzucker dazugeben und ebenfalls einrühren. Sollte die Masse jetzt im Sommer zu weich sein, vor dem Gebrauch kurz in den Kühlschrank geben. Mit einem Löffel oder einem Ausheber in die Mitte der Cupcakes ein Loch bohren und dieses mit Kirschgrütze befüllen. Jetzt die Creme darauf verteilen. Die erste Schicht ist mit einer runden Lochtülle gemacht, dann das Topping in bunte Zuckerstreusel tunken, etwas im Kühlschrank fest werden lassen. Dann die restliche Creme rosa einfärben und mit Hilfe einer Sterntülle als Häubchen aufspritzen.
Cake Pops
150 g heller Tortenboden
50 g Puderzucker
65 g Frischkäse
(evt. Zitronenschale o. Vanillearoma)
200 g Kuvertüre
5 Tropfen Speiseöl
Cake pop Stäbchen o. Papiertrinkhalme
Zuckerdekor
Ich nehme statt dem hellen Tortenboden einfach 2 cupcakes. Diese in der Küchenmaschine zerkleinern und mit dem Puderzucker und Frischkäse vermischen. Wer mag, kann die Masse mit Zitronenschale oder Vanillearoma verfeinern. Dann zwischen den Handinnenflächen die Grundform formen, z.B. Kugeln oder Kegel. In der Zwischenzeit die Kuvertüre mit dem Öl über dem Wasserbad schmelzen. Die Stäbchen in die geschmolzene Kuvertüre tunken und in die cake pops Rohlinge stecken. Im Kühlschrank fest werden lassen. Sollte der Rest der Schoki in der Zwischenzeit wieder fest geworden sein, nochmals schmelzen. Dann die ganzen Cake pops mit der Schoki überziehen und mit bunten Zucker bestreuen. Fest werden lassen. Jetzt können sie mit Fondantmuscheln, Perlen oder auch Meerjungfrauschwänzen dekoriert werden.
(Passende Silikonformen kann man im Internet kaufen, in der Innenseite des Dr.Oetker Dekoriersets findet man aber auch eine Vorlage, die man zu Hilfe nehmen kann)
Und jetzt kann die Torte wie auch die Cupcakes und cake pops nach Herzenslust verziert werden. Ich habe dafür Silikonformen verwendet, die man im Internet kaufen kann. Im Dekorset von Dr.oetker findet ihr aber auf der Innenseite auch eine Papiervorlage. Einfach ausschneiden und auf Fondant übertragen, dann könnt ihr euch eure Wunschdeko auch ganz leicht selber machen. Ich habe in die Torte noch einen cake Topper selber gemacht.
Die Vorlage HIER herunter laden und auf Glitzerpapier übertragen, ausschneiden und mit Klebestreifen auf ein Schaschlikstäbchen kleben.
BAISER MUSCHELN
3 Eiweiß (M)
1 Prise Salz
125 g Zucker
1 Spritzer Zitronensaft
evt. Pastenlebensmittelfarbe
Zuckerdekor
Den Ofen auf 110 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Der Baiser soll nicht backen, sonst wird er braun sondern lediglich trocknen. 1 Backblech mit Backpapier belegen. Einen Spritzbeutel mit Lochtülle bestücken und am besten in einen Messbecher legen, so lässt er sich besser befüllen. Die Eiweiß mit der Prise Salz ca. 4-5 Minuten sehr steif aufschlagen, dann den Spitzer Zitronensaft hinzufügen und langsam den Zucker einrieseln lassen, weitere 3 Minuten auf höchster Stufe schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat und eine wunderbar glänzende Textur entstanden ist. Wer mag gibt einen Hauch Lebensmittelfarbe dazu. Jetzt die Muschelform spritzen und mit dem Dekor bestreuen. Auf unterster Schiene in den Ofen schieben. Im Ofen ca. 1,5 – 2 h bei leicht geöffneter Tür (ich schiebe immer einen Holzkochlöffel in die Tür) trocknen lassen. Dann komplett abkühlen lassen.

VERLOSUNG 

DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET UND DIE GEWINNER BENACHRICHTIGT. 

Und damit ihr euch so richtig einstimmen könnt, verlose ich zusammen mit Dr.Oetker 3 Gewinnpakete mit je 1 Meerjungfauen Tasche, 1 Dekorierset und einer Backmischung. Also schreibt mir einfach hier unter den Blogpost einen Kommentar, zu welchem Anlass ihr gerne das Set „Meerjungfrau“ ausprobieren wollen würdet, Die Verlosung beginnt jetzt und endet am Donnerstag, dem 12. Juli 2018 um 16 Uhr. Mitmachen darf jeder, mit oder ohne Blog! Teilnehmen können alle Leser aus Deutschland über 18 Jahren. Der Gewinner wird per Zufallsverfahren ermittelt und von mir benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei allen, die keinen Blog haben, bitte ich Euch, entweder Eure E-mail Adresse oder Euren Namen mit dazu zu schreiben!
süße Grüße und viel Glück, Eure Kessy


viel Glück, Eure Kessy

01 Juli 2018

Blaubeer Streusel Brownies


Ihr Lieben, die Sonne strahlt und die Bienchen summen. Wir machen uns auch gleich auf den Weg und genießen den Tag draußen. Mit dabei ist unser leckerer Blechkuchen, der unterwegs bestimmt noch viel besser schmeckt, denn wir haben die herrlichen Zutaten von cremiger Schoki und fruchtigen Beeren unter ein knuspriges Krüstchen gepackt. Also lasset uns unserer endlosen Streuselliebe frönen. 
Für eine Backform á 24 x 24 cm
Für den Belag
80 g Butter
45 g brauner Zucker
1 Prise Salz
120 g Mehl
150 g Blaubeeren
1-2 EL Heidelbeerkonfitüre


Den Ofen auf 160 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Aus dem Mehl, braunen Zucker, der Prise Salz und der Butter zwischen den Fingern Streusel formen, diese ca. 15 Minuten in den Tiefkühler geben.
Die Blaubeeren vorsichtig mit der Konfitüre vermengen. 
Für den Brownieteig
125 g Butter
150 g Zartbitterschokolade
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
1 Prise Salz
125 g Zucker
50 g Mehl
Eine Springform mit nassem Backpapier auslegen. So bleibt sie schön in Form und gibt beim Backen etwas Feuchtigkeit in den Teig, so dass dieser eine tolle Konsistenz bekommt. 
Die Schokolade hacken und mit der Butter und dem Vanillezucker im heißen Wasserbad schmelzen.
Ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Die Eier trennen. Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Die Eigelb mit dem Zucker verrühren.
Die flüssige Schokobutter löffelweise unterrühren, dann das Mehl unterarbeiten. Zum Schluss noch den Eischnee unterheben Vorsichtig verrühren. 
Den Brownieteig in die Form streichen, mit den Heidelbeeren belegen (man kann auch frische ohne Konfitüre dazu geben)
und die Streusel darüber geben.
Auf unterster Schiene ca. 20 - 25 Minuten backen, dann auskühlen lassen und in Stücke schneiden.
Der Kuchen lässt sich auch ganz hervorragend einfrieren und bei Bedarf kurz aufbacken, dann lauwarm genießen. Habt einen wunderschönen Sonntag, Eure Kessy