13 Dezember 2020

Zimtschnecken Plätzchen

Meine Lieben, zuallererst möchte ich euch einen wunderschönen 3. Advent wünschen. Auch wenn dieses Jahr alles anders ist als sonst, so machen wir doch das Beste daraus. Und dazu gehören in der Vorweihnachtszeit natürlich auch leckere Plätzchen. Mitgebracht habe ich euch heute wunderbar duftende, kleine Zimthäppchen. Sie erinnern mich an gemütliche Feiertage, die wir in Schweden verbringen durften. Und sie schmecken wie Zimtschnecken, nur im Weihnachtsgewand. Also probiert sie unbedingt aus ...
Für ca. 60 Stück
Für den Teig:
250 g Mehl
100 g weiche Butter
110 g Zucker
1 Ei (M)
2 EL Schmand
Vanillemark (oder Aroma)

Zimt-Füllung:
80 g brauner Zucker
1-2 TL gemahlener Zimt
20 g geschmolzene Butter

Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker cremig schlagen, dann das Ei und den Schmand sowie das Vanillemark (oder Aroma) dazu geben.
Nach und nach das Mehl darüber sieben und einkneten. Ist die gesamte Mehlmenge verarbeitet, den Teig rasch verkneten (nicht zu lang bearbeiten, sonst wird er Teig später spröde und trocken) und zu einer Kugel formen. Diese in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
Die Butter schmelzen und mit dem Zucker und Zimt mischen.
Den Teig halbieren, dann am besten zwischen 2 Lagen Frischaltefolie rechteckig ausrollen (ca. 20 x 30 cm). Obere Folie entfernen, den Rand eventuell mit einem Messer begradigen. 
Den Teig mit der Zimtzuckerbuttermischung bestreichen.
Teigrolle mit Hilfe der Folie von der schmalen Seite her eng aufrollen.
In der Folie fest einwickeln und mindestens 3 Stunden kalt stellen. 
Das Backblech mit Backpapier belegen. Den Ofen auf 180 °C Ober/Unterhitze vorheizen. 
Die Rollen in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und diese mit etwas Abstand auf das Blech legen, dann ca. 12 Minuten backen.
Sofort mit Hilfe des Backpapiers vom heißen Blech ziehen und auskühlen lassen. 
Guten Appetit 








02 Oktober 2020

Der perfekte Schokoladenkuchen – super soft & saftig - triple chocolate cake

Dieser Kuchen ist ein wahr gewordener Kindertraum. Fragt man die Kleinen, so wünschen sie sich zu ihren Festen doch meistens am liebsten einen einfachen Schokokuchen. Dafür gibt es natürlich unzählige Rezepte. Aber so richtig überzeugt hat mich bis jetzt noch keins. Entweder sind die Ergebnisse zu trocken (bzw. schon am nächsten Tag ungenießbar) oder ähneln eher Brownies, was zwar unglaublich lecker ist, doch gerade Kindern oft zu mächtig. Noch dazu habe ich für Brownies ja meine Spezialrezepte, die ich dann im gewünschten Fall verwende. Sie zum Beispiel HIER.
Aber einen richtigen, klassischen Schokokuchen habe ich bisher noch nicht auf meinem Blog vorgestellt und möchte das heute nach holen. Dieser kann mit einem Hauch Puderzucker oder Klecks Sahne bzw. Vanilleeis serviert werden. ich habe ihn aber noch mit einem soften Schokoladentopping gekrönt. Holt die Rührschüsseln raus ihr Lieben und legt los, ihr werdet begeistert sein...

14 Juni 2020

Saftiger Rhabarber Mandelkuchen


Meine Lieben, endlich bin ich wieder dazu gekommen, frischen Rhabarber zu verarbeiten. Als Kind habe ich ihn meistens als Kompott gegessen und so kam mir der Gedanke, daraus eine Kombination mit leckerem Kuchen zu kreiieren. Ich finde, zu der angenehmen, frischen Säure passen ganz besonders gut Mandeln. Sie geben dem Teig nicht nur ein tolles Aroma, sondern auch eine ganz besondere Konsistenz! Also ran an die Rührschüssel - ihr werdet begeistert sein

10 Mai 2020

Drømmekage - Ein dänisches Träumchen

Wie ihr wisst, liebe ich es ja, Rezepte aus verschiedenen Ländern auszuprobieren und hinter das Geheimnis ihrer Beliebtheit zu kommen. Heute widme ich mich Dänemark mit seiner zauberhaften Hauptstadt Kopenhagen. Das Land ist ja unter anderem für seine knuffigen, kleinen Kaffees bekannt und wen wundert es da, dass sie sich bestens mit richtig leckeren Kuchenspezialitäten auskennen? Dazu gehört unter anderem der sogenannte „ Drommekage“ – was so viel wie „Traumkuchen“ bedeutet.
Laut Überlieferung wurde er um 1900 herum in Nord-Jütland von einem kleinen Mädchen anlässlich eines Tortenwettbewerbes zum ersten Mal gebacken und wird bis heute noch eifrig serviert. Das ist nicht zuletzt dem super saftigem Rührteig mit der herrlich aromatischen Kokoskaramellkruste zu verdanken. Und der Kuchen ist tatsächlich unglaublich schnell zusammen gerührt und gebacken. Das Beste: er schmeckt am nächsten Tag, wenn alle Zutaten so richtig schön durchgezogen sind am besten , lässt sich also ganz hervorragend vorbereiten, wenn man am nächsten Tag erst einen Kuchen braucht und schon am Vortag alles vorbereiten möchte.

03 Mai 2020

Gedeckter Apfelmuskuchen vom Blech- wie vom Bäcker


Meine Lieben, die Fotos des leckeren Apfelmuskuchens habe ich euch ja schon gezeigt und nun kommt wie versprochen auch das passende Rezept. Ein Wunder eigentlich, dass ich es bis jetzt noch nicht hochgeladen habe, denn den Apfelmuskuchen gibt es bei uns öfters. Da er gleich auf dem Blech gebacken wird, eignet er sich auch ganz hervorragend für Kindergärten oder Schulen oder auch zu Geburtstagen –also immer, wenn man gleich viele Leute glücklich machen möchte. Noch dazu hält er sich locker 3- 4 Tage und wird sogar noch saftiger. Also ein wahrer Alleskönner, den ihr euch unbedingt abspeichern solltet.

12 April 2020

Mohn Hefezopf – ein absoluter Klassiker


Meine Lieben, ich wünsche Euch allen frohe Ostern. Auch wenn es dieses Jahr ein wenig anders als sonst ist, bin ich mir sicher, dass ihr einen schönen Tag verbringen werdet. Und auch heute muss ich einfach noch einmal nach legen: Zu Ostern und generell eigentlich immer  bekommen wir vom zarten, fluffrigen Hefegebäck einfach nicht genug. Und nachdem die "salted caramel Variante" (klick hier) bei euch so gut angekommen ist, präsentiere ich heute noch unseren traditionellen Mohnzopf. Ob mit ohne oder Rosinen – Mohn ist ein absoluter Alleskönner und schmeckt Groß und Klein. Und vielleicht habt ihr ja für morgen noch vor, etwas Leckeres zu backen? Dann probiert ihn unbedingt aus ...