21 Mai 2017

Apfelrosen Kuchen

Guten Morgen ihr Lieben, es ist Sonntag und Zeit für etwas Leckeres aus der Küche. Ich liebe diesen Tag, wenn man endlich einmal Zeit für gemütliches Kaffee Trinken hat. Doch bei diesem wunderschönen Wetter werden wir den Tag heute mit einer Fahrradtour beginnen. Vorher zeige ich euch noch den Kuchen, den ich einer lieben Freundin zum Geburtstag vorbereitet habe. Ich mag den Duft von Vanille und frischen Äpfeln, wenn sie warm und glasiert aus dem Ofen kommen.
1 runder Blätterteig (alt. Tarteteig)
2 EL Aprikosenkonfitüre
50 g Mandelpulver
1 Päckchen backfeste Puddingcreme
250 ml Milch
200 g Apfelmus
150 g Zucker
300 ml Wasser
1 große Zitrone
4-6 rote, kleine Äpfel
1-2 EL brauner Zucker
Im ersten Schritt bereite ich die Äpfel vor.
Den Zucker mit dem Wasser und dem ausgepressten Zitronensaft sprudelnd zu einem Sirup aufkochen lassen, Temperatur senken. Die Äpfel vierteln und entkernen, dann mit einem sehr scharfen Messer in hauchdünne Scheiben schneiden. In das Sirupwasser legen, mit dem Deckel abdecken und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Apfelscheiben heraus nehmen und abtropfen lassen.
Den Ofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. 
Den Blätterteig auspacken und mit dem Papier in eine Tarteform legen. Die Ränder gut an die Backform andrücken.
Den Boden gleichmäßig mit einer Gabel einstechen. Die Konfitüre leicht erwärmen und auf den Boden geben. Auch den Rand damit einstreichen.
Das Mandelpulver darauf verteilen.
Aus der Milch und dem Puddingpulver nach Anleitung die Creme herstellen und auf dem Boden verteilen.
Das Apfelmus darauf geben und dann 20 Minuten vorbacken.
Immer, je nach Größe, 3- 5 Scheiben Apfel sich überlappend nebeneinander legen und von der linken Seite beginnend zu einer Rose aufrollen.
Die Rosen vom Außenrand aus auf die Torte setzen.
Den Kuchen auf unterster Schiene ca. 25 Minuten backen, 10 Minuten vor Backende mit dem braunen Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.
Abkühlen lassen und je nach Wunsch mit einem Hauch Puderzucker bestäuben.
Tipp: Wer Zimt mag, kann ½ TL davon zum Sirupwasser dazu geben und die Apfelscheiben darin kmöcheln. Alternativ schmecken statt Zimt auch ein paar Tropfen Rosenwasser im Sirup.

14 Mai 2017

Fruchtige Baiser Mini Törtchen

Meine Lieben, zuerst möchte ich allen Mamas zum Muttertag gratulieren - ihr macht Tag für Tag einen wirklich tollen Job und auch wenn es bestimmt manchmal sehr anstrengend ist, für unsere Kinder lohnt sich einfach alles!
Bereits letzte Woche hatte ich euch ja meine Rosentorte als Idee zum Muttertag vorgestellt (klick hier) und heute habe ich noch einen last Minute Tipp, den ihr bis heute nachmittag sogar noch fertig bekommen könntet oder aber für den nun hoffentlich endlich einmal kommenden Frühling auf die Kaffetafel. Das Rezept habe ich bereits vor einem Jahr beim WDR vorgestellt, das Video dazu könnt ihr euch auch noch einmal hier anschauen.


frische Minzblättchen
1 Kiwi
1 Handvoll Himbeeren
1 Handvoll Blaubeeren
1 Handvoll Brombeeren
(evt. Johannesbeeren, Erdbeeren)
1-2 EL gestiftelte Mandeln
100 g dunkle Kuvertüre
1TL Kokosfett
180 g Mascarpone (o. Frischkäse)
2-3 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 EL Himbeerkonfitüre
½ EL geriebene Orangenschale
4 Eiweiß
1 Prise Salz
230 g Puderzucker
30 g Speisestärke
1 TL Weinstein Backpulver
1 TL Weißweinessig
Den Ofen auf 150 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Mit einem Bleistift Kreise á ca. 6-8 cm Durchmesser nebeneinander auf einen Bogen Backpapier zeichnen. Als Vorlage eignet sich z.B. ein umgedrehtes Glas, bei dem man einfach den Rand nach zieht. Dann den Bogen Backpapier so wenden, das die eingezeichnete Seite nach unten ist und auf ein Backblech legen.
Für die Böden die Eiweiße mit der Prise Salz sehr steif schlagen. In der Zwischenzeit den Puderzucker mit der Speisestärke und dem Backpulver mischen und durch ein Sieb streichen. Nach und nach diese Mischung zum Eiweiß geben und unterschlagen. Sehr steif aufschlagen, zum Schluss den Essig unterrühren. So lange weiter schlagen, bis sich feste Spitzen gebildet haben. Der Puderzucker sollte sich vollständig aufgelöst haben. Das kann man ganz einfach kontrollieren, in dem man etwas Masse zwischen den Fingerkuppen verstreicht. Der Zucker darf nicht mehr spürbar sein.
Den Teig auf die vorgezeichneten Kreise streichen und in die Mitte je eine Mulde drücken. Im Ofen ganz unten ca. 10 Minuten backen, dann die Temperatur auf 100 Grad Ober/Unterhitze reduzieren und die Baisers weitere 2 Stunden trocknen lassen. Baiserböden bei geschlossener Ofentür vollständig auskühlen lassen, erst dann aus dem Ofen nehmen.
Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Die Kuvertüre hacken und mit dem Kokosfett über dem Wasserbad schmelzen. Die Früchte verlesen und waschen, auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen, die Kiwi schälen und in Scheiben schneiden.
Für die Füllung die Mascarpone mit dem Zucker, Vanillezucker, Konfitüre und der Orangenschale glatt rühren und auf dem unteren Boden verteilen. Mit frischen Früchten belegen, dann den zweiten Boden schichten. Bunt mit Beeren und Kiwi belegen. Die geschmolzene Schokolade im dünnen Strahl über der Torte verteilen. Mit den Mandeln bestreuen und frischer Minze dekorieren. Sofort servieren.
Man kann alternativ daraus auch eine kleine Torte á ca. 18 cm Durchmesser zaubern.
Und nun wünsche ich Euch einen wunderschönen Sonntag
und schicke süße Grüße, Eure Kessy

07 Mai 2017

Rosen Torte zum Muttertag

Heute in einer Woche ist Muttertag und vielleicht möchtet auch ihr die Gelegenheit nutzen um euren Mamis eine Freude zu machen? Blümchen und Torte geht immer und wer würde sich nicht über eine schöne Torte in Rosenform freuen. Heute zeige ich euch Schritt für Schritt, wie auch ihr diese Torte vorbereiten könnt.

Für 2 Backformen (eine 16 – er und eine 18 – er oder 2 gleichgroße 18 er)
Alle Zutaten sollen bitte Zimmertemperatur haben!
Zutaten:
5 Eier (M)
1 Pck. Vanillezucker
250 g Puderzucker
1 Prise Salz
125 g Speise Öl
250 g Kefir oder Buttermilch
abgeriebene Schale 1 Bio Zitrone
250 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Boden einer Backform mit Backpapier auslegen. Die Eier mit dem Puderzucker, Vanillezucker und der Prise Salz ganz lange schaumig rühren, bis weißliche Masse entsteht, das dauert ca. 3-5 Minuten, aber unbedingt machen, man sieht dass sich die Masse auch verdoppelt und richtig schaumig ist. Dann schnell das Öl mit dem Kefir unterrühren, die Zitronenschale dazu geben. Mehl mit Backpulver mischen und zum Schluss rasch unterheben. Auf unterster Schiene backen. Bei 165 Grad Ober/Unterhitze ca. 50-60 Minuten backen.
Dann Stäbchentest machen. Anschließend Ofen ausschalten, aber Kuchen noch ca. 10 Minuten drinnen lassen, anschließend Tür nur einen Spalt öffnen und Kuchen weitere 10 Minuten abkühlen lassen, bevor man ihn aus dem Ofen nimmt. Anschließend raus nehmen und mit einem Messer vorsichtig den Rand lösen, ganz abkühlen lassen. 
1/2 Glas Marmelade (Aprikosen)
200 g weiche Butter
180 g Puderzucker
Jeden Boden einmal waagerecht halbieren, um den untersten einen Tortenring stellen, dann die Böden mit der Aprikosenmarmelade schichten. Ca. 3 Stunden kühlen, besser noch über Nacht, dann den Ring entfernen.
Und jetzt fangen wir an mit den Schnitzen. Für die Mitte habe ich mir ein Schüsselchen genommen. Jetzt mit einem Messer die Torte schräg bis zum Schüsselchenrand abschneiden.
Jetzt aus der Butter und dem Puderzucker eine Buttercreme herstellen und den oberen Teil der Torte damit gleichmässig einstreichen, im Kühlschrank kühlen bis die Buttercreme fest wird (ca. 15 - 20 Minuten).
Dann die Torte umdrehen und die anderen Seite genau so mit dem Messer abschneiden, dann wieder mit der Buttercreme einstreichen, fest werden lassen.
Den Fondant nach Wunsch einfärben. Ich habe dafür den Farbton "Claret" von Rainbow Dust verwendet. Zuerst eine kleiner Menge dunkel einfärben und später immer mehr weißen Fondant dazu geben, um einen schönen Farbverlauf her zu stellen.
Jetzt den Fondant ca. 3 mm dick ausrollen und rund ausstechen, halbieren und eine Hälfte zusammen rollen und in die Mitte der Torte setzen.
Dann mehrere Fondanthälften ausstechen und ineinander versetzt auf der Torte anbringen (siehe Bild)
jetzt genau so weiter verfahren, dabei immer heller werden und auch immer etwas größere Fondanthälften ausstechen und anbringen...
und immer mehr nach außen arbeiten
Hat die Rose ihre endgültige Form erreicht dann in den Kühlschrank stellen zum fest werden. Dann habe ich ein cakeboard mit weißem Fondant überzogen und ein Herzmuster hinein geprägt.
Dann habe ich noch etwas Blattgrün hergestellt. Dafür den Fondant dunkelgrün einfärben und zuerst ausrollen, dann frei Hand länglich ausschneiden und an die zwei Seiten kleine Einkärbungen einritzen, unter die Rose kleben.
dann freie Rosenblätter herstellen, das kann man auch frei Hand machen oder einen passenden Ausstecher und Silikonveiner verwenden.
Die Blätter auf dem Cakeboard anbringen. Die Torte mit heißem Wasserdampf bedämpfen, um alle Speisestärkereste zu entfernen und die Farbe schön zum Leuchten zu bringen.
Ich habe dann noch aus Isomalt einzelne Tautropfen hergestellt und auf die Rose gesetzt, diese sind komplett essbar. Die Torte hält sich bis zu einer Woche. 
Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche und einen schönen Tag mit euren Mamis nächste Woche, Eure Kessy

30 April 2017

Erdbeer Matcha Törtchen zum 1. Mai

Meine Lieben, endlich ist es da, das heiß ersehnte laaaaaange Wochenende. Und kurz vorher war ich noch zu Besuch beim WDR und habe mein Erdbeer Matcha Törtchen vorbereitet. Die saftig reifen Früchtchen harmonieren perfekt mit dem vollmundigen Tee und runden das Geschmackserlebnis perfekt ab. Und wer noch nie Matcha probiert oder ihn bisher nur getrunken hat, der sollte es wirklich einmal probieren und sich geschmacklich heran tasten.... und wer sich den Beitrag vom WDR noch einmal anschauen möchte, kann das HIER tun:
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/daheim-und-unterwegs/video-kessy-bona-backt-mai-erdbeer-toertchen-mit-gruener-teecreme-100.html

und zum Rezept geht es auch hier entlang:
Für die Tortenböden 18 er Form:
150 g weiche Butter
110 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
150 g Mehl
2 TL Backpulver
70 g Schokotröpfchen
Für die Füllung:
600 g Erdbeeren
2-3 EL Zitronensaft
9 Blatt weiße Gelatine
80 g Zucker
500 g Magerquark
150 g Mascarpone
4 g Matcha Pulver (entspricht 2 Sticks)
Für die Dekoration:
ca. 80 g weiche Butter
ca. 80 g Puderzucker
2 g Matcha
Den Ofen auf 180 °C Ober-Unterhitze vorheizen und zwei Springformen mit Backpapier auslegen, den Rand leicht fetten. Die weiche Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz hell aufschlagen, dann nach und nach die Eier dazu geben. Das Mehl und Backpulver vermischen und rasch unter den Teig heben, mit den Schoko Tröpfchen glatt rühren.
Den Teig gleichmäßig auf die beiden Backformen verteilen und im Ofen ca. 30 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher testen, ob der Kuchen durch ist. Wenn kein Teig mehr am Zahnstocher kleben bleibt, ist der Kuchen fertig. Heraus nehmen und abkühlen lassen, den Rand entfernen und das Backpapier abziehen.
Die Gelatine getrennt (2 Blatt und dann in einem Gefäß die restlichen 7 Blätter) in kaltem Wasser einweichen. Alle Erdbeeren waschen und das Grüne entfernen. Ca. 250 g der Erdbeeren entnehmen, pürieren, in eine Schüssel mit einem Spritzer Zitronensaft und 1 EL Zucker geben. Das 1 Blatt Gelatine ausdrücken, bei geringer Wärme auflösen und mit dem Erdbeerpüree verrühren. 10 Minuten kalt stellen.
Die restliche Gelatine ausdrücken und bei geringer Wärme auflösen. Den Quark mit der Mascarpone, Zucker und dem Vanillezucker verrühren, mit Zitronensaft abschmecken. Ca. 2 EL dieser Creme in die Gelatine rühren, dann rasch die Gelatinemischung unter die restliche Creme rühren. 
Ca. 4 EL der Creme entnehmen, diese bleiben weiß. Ca. 1/3 der restlichen Creme mit dem Erdbeerpüree verrühren. In die anderen 2/3 das Matchapulver geben und glatt rühren. Ein paar der Erdbeeren der Länge nach halbieren. Um den unteren Boden einen Tortenring stellen, ca. die Hälfte der grünen Creme hinein geben und die Erdbeeren mit der Schnittfläche nach außen nebeneinander den Rand entlang hinein setzen. Die rote Erdbeercreme einfüllen, jetzt die restliche Grüne vorsichtig darauf geben. Den zweiten Boden auflegen und mit der weißen Creme bestreichen. Bis zum Weiterarbeiten in den Kühlschrank stellen. Aus der weichen Butter, dem Puderzucker und dem Matchapulver eine Buttercreme herstellen. In einen mit einer Tülle versehenen Spritzbeutel geben und gleichmäßige Tuffs auf die Torte setzen. In die Mitte die Erdbeeren setzen und die Zwischenräume mit kleineren Tuffs dekorieren. Die Torte mindestens 3 Stunden, aber am besten über Nacht kalt stellen.
Tipp: Wer nur eine Springform hat, backt die beiden Böden einfach nacheinander oder auf einmal (dann etwas länger!) und schneidet den Boden anschließend waagerecht durch. Das Matcha Grüntee Pulver erhält man in der Teeabteilung von Supermärkten oder auch Drogerien.