02 Oktober 2020

Der perfekte Schokoladenkuchen – super soft & saftig - triple chocolate cake

Print Friendly and PDF
Dieser Kuchen ist ein wahr gewordener Kindertraum. Fragt man die Kleinen, so wünschen sie sich zu ihren Festen doch meistens am liebsten einen einfachen Schokokuchen. Dafür gibt es natürlich unzählige Rezepte. Aber so richtig überzeugt hat mich bis jetzt noch keins. Entweder sind die Ergebnisse zu trocken (bzw. schon am nächsten Tag ungenießbar) oder ähneln eher Brownies, was zwar unglaublich lecker ist, doch gerade Kindern oft zu mächtig. Noch dazu habe ich für Brownies ja meine Spezialrezepte, die ich dann im gewünschten Fall verwende. Sie zum Beispiel HIER.
Aber einen richtigen, klassischen Schokokuchen habe ich bisher noch nicht auf meinem Blog vorgestellt und möchte das heute nach holen. Dieser kann mit einem Hauch Puderzucker oder Klecks Sahne bzw. Vanilleeis serviert werden. ich habe ihn aber noch mit einem soften Schokoladentopping gekrönt. Holt die Rührschüsseln raus ihr Lieben und legt los, ihr werdet begeistert sein...


Für eine 22-er Backform (24-er)
250 g weiche Butter (oder Margarine)
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier (M)
160 g Schmand (oder saure Sahne)
280 g Mehl
1 Prise Salz
70 g Kakaopulver
½ Päckchen Backpulver
100 ml Milch
100 g Schoko Tröpfchen Zartbitter (backstabil)

Für die Glasur :
150 g Zartbitterkuvertüre
100 g Sahne
2 EL Schokoladenstreusel

Ofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. (Umluft 160 Grad) Den Rand einer Springform 22 cm fetten und Backpapier auf den Boden legen.
Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und Vanillezucker sowie der Prise Salz schaumig rühren. Nach und nach die Eier dazu geben. Vorsichtig den Schmand unterheben.
Nun die trockenen Zutaten, also das Mehl mit dem Kakaopulver und Backpulver mischen, über den Teig sieben und die Milch dazu gießen, Alles mit raschen Bewegungen glatt rühren.
Zum Schluss die Streusel dazu geben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und im unteren Bereich des Ofens ca. 45 Minuten backen.
Bitte die Stäbchenprobe machen. Einzelne Schokostreusel können dabei ruhig am Holzstäbchen hängen bleiben, dann ist der Kuchen perfekt und vor allem schön saftig.
Nun kommen wir zur leckeren Schokoglasur. Dafür die Kuvertüre hacken und mit der Sahne in einer hitzebeständigen Schüssel übergießen. Unter ständigem Rühren auflösen, bis sich alle Schokostückchen gelöst haben. Aug keinen Fall zu stark erhitzen, sonst verliert die Glasur ihren Glanz. Nun über den Kuchen gießen und mit einem großen Messer rund um den Kuchen verstreichen. Etwas fest werden lassen und mit Schokoladenraspeln dekorieren. 
Als leckere Variationen kann man statt der Milch auch frischen Espresso zum Teig geben, oder ihn mit einem Schuss Rum verfeinern. Als alkohol- und koffeinfreie Variante bieten sich verschiedene Sirups an. (im Supermarkt in der Nähe vom Kaffee erhältlich, z.B. Vanille, Kokos etc.) Natürlich kann man zu den trockenen Zutaten auch Weihnachtsgewürze wie Zimt und Kardamon oder auch ein bisschen Tonkabohne geben. Habt einen wunderschönen Tag, Eure Kessy





0 megjegyzés:

Kommentar posten