29 September 2019

Zwetschgenkuchen mit Streuseln - vom Blech

Print Friendly and PDF
Es ist Zeit für unseren traditionellen Sonntagskuchen. Der passt heute auch wirklich ganz wunderbar, denn draußen stürmt und regnet es: ideal um es sich zu Hause gemütlich zu machen. Wir haben vor, einen Kinderfilm im Kino zu schauen, aber danach werden wir mit Oma und Opa gemütlich Kaffee trinken und Kuchen naschen. Das haben wir schon früher so gemacht, damals noch mit meiner Oma und ich liebe diese Tradition bis heute. Das sind so kleine Ankerpunkte, die, wie ich finde, Stabilität und Ruhe in den Alltag bringen. In der wunderschönen Herbstzeit gehört ein richtig guter Zwetschgenkuchen da doch einfach dazu, oder? Sicher hat jeder ein Familienrezept zur Hand, aber falls nicht, so zeige ich euch heute meins. Wie liebt ihr euren Zwetschgenkuchen, mit oder ohne Streusel? Auf dickem oder dünnen Boden? Erzählt es mir!


Für ein Blech á ca. 37 x 28 cm
Für den Boden:
20 g frische Hefe
1 EL + 80 g Zucker
75 g sehr weiche Butter
200 ml Milch
420 g Mehl
Salz
1 Ei (Größe M)
Für den Belag:
ca. 800 g Zwetschgen (o. Pflaumen)
45 g gemahlene Mandeln
35 g brauner Zucker
1 TL Zimt 
Streusel:
70 g Mehl
30 g gemahlene Mandeln
4 EL brauner Zucker
40 g geschmolzene Butter
1 Prise Salz
(Zimt) 


Zuerst bereiten wir den Hefeteig zu. Eine bebilderte Anleitung findet ihr HIER. 

Die Milch und 1 TL Zucker in einen Topf geben und nur lauwarm erwärmen. Das ist ganz ganz wichtig, denn sonst sterben die Hefepilze ab und der Teig wird nicht aufgehen. Die Hefe zwischen den Fingern zerbröseln und direkt in die Milch geben. Unter ständigem Rühren auflösen. Dann dem Topf zur Seite nehmen und stehen lassen. Alle anderen Zutaten sollten Raumtemperatur haben. In einer zweiten großen Schüssel das Mehl mit dem Zucker, dem Salz mischen und in die Mitte eine Kuhle drücken. Das Ei hinein schlagen. Dann die Hefemilch hinzu gießen und alles gut verrühren.
Die weiche (nicht flüssige!) Butter in kleine Flöckchen schneiden und in den Teig geben. Alles gründlich verkneten. Dabei eventuell die Hände bemehlen und weiterkneten bis sich der Teig vom Schüsselboden löst und nicht mehr klebt. Zu einer Kugel formen und mit einem sauberen Küchentuch abdecken. Der Hefeteig braucht Sauerstoff, deshalb mit dem Geschirrtuch nur abdecken, nicht verschließen! Die Schüssel an einen warmen Ort stellen. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
In der Zwischenzeit bereite ich die Streusel vor: die Butter schmelzen und mit den übrigen Zutaten vermengen, zwischen den Fingern zu Streuseln verarbeiten und bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank stellen.
Die Zwetschgen waschen, halbieren, entsteinen und dann vierteln.
Den Hefeteig durchkneten und auf etwas bemehlter Arbeitsfläche rechteckig ausrollen (eventuell mit einem großen Messer die Ränder begradigen) Backpapier auf das Blech legen und den ausgerollten Boden darauf legen, mehrmals mit der Gabel hinein pichsen. Nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen. 
Währenddessen den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Zutaten für den Belag in einer Schüssel miteinander vermengen und auf den Boden streuen.
Die Zwetschgen sich leicht überlappend nebeneinander Reise für Reihe anordnen.
Streusel darüber geben und ca. 35-40 Minuten backen. Sollten die Streusel zu sehr bräunen, einfach mit etwas Alufolie abdecken.
Den Kuchen mit Puderzucker bestreut oder einem Klecks Sahne verziert servieren.
Süße Grüße, Eure Kessy

2 megjegyzés:

8/10/19 11:31

Ich bin so froh, dass die Pflaumensaison begonnen hat! Es ist eines meiner Lieblingsfrüchte, aus dem ich einen Kuchen machen kann

13/10/19 13:50

Oh ja ich auch, ich finde Pflaumen passen doch zu allem, sogar zu herzhaften als Füllung :) Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag, Kessy

Kommentar posten