15 Dezember 2013

Rudi das kleine Rentier - Die 2. Weihnachtstorte

Print Friendly and PDF
Heute zum 3. Advent möchte ich euch eine weitere Weihnachtstorte zeigen, genauer gesagt die Torte vom zweiten Basiskurs. Es bleibt ja noch etwas Zeit bis zum Fest und so kann sich jeder noch seine persönliche Lieblingsfigur modellieren. So habe ich es auch beim Kurs gehalten: Ich hatte einfach den Schneemann vom ersten Kurs mit dabei und alternativ diese Torte im ganz klassisch rot weiß grünem Stil vorbereitet. Die Torte hat einen Durchmesser von 15 cm und eine Höhe von 7 cm.  Darunter verbirgt sich dieser Kuchen
 (Rezept abgewandelt nach "Planet cake"): 
Für zwei Springformen (so wird der Kuchen höher) :)
300 g Butter
300 g weiße Schokolade / Kuvertüre
450 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
160 g Zucker
50 g Speisestärke
1 Prise Salz
3 Eier
1 ½ TL Vanilleextrakt o. Mark 1 Schote
Den Ofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Zwei Backformen fetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Die Butter in einen Topf geben und mit 275 ml Wasser schmelzen, die fein gehackte Schokolade dazu geben und einschmelzen. Das Mehl, Speisestärke mit dem Backpulver in eine große Schüssel sieben. Zucker und Salz dazu geben. Die Schokomischung, Eier und das Vanilleextrakt unterziehen und verrühren. Den Teig in die vorbereiteten Backformen streichen und ca. 1 Stunde 30 Minuten backen. Stäbchentest machen. Sollte der Kuchen zu schnell braun werden, mit etwas Alufolie abdecken. Die Kuchen in der Form auskühlen lassen. Dann nach Geschmack befüllen und ganachtauglich machen (Tipps und Hinweise dazu klick hier) Nun geht´s an´s Dekorieren... 
Zuerst die gesamte Torte mit weißem Rollfondant überziehen. 

Dann mit einem Maßband den Umfang der Torte messen, diese hat einen von genau 50 cm. Etwas weißen und roten Fondant rechteckig ausrollen (Länge 25 cm, Höhe 6 cm) und mit Hilfe eines langen Lineals gleichmäßige 1 cm breite Streifen schneiden. Mit je einem Streifen Frischhaltefolie abdecken, damit nichts austrocknet.
Dann noch einen weißen rechteckigen Streifen mit einer Länge von 50 cm und einer Höhe von 6 cm ausschneiden. Den Streifen hauchdünn mit Zuckerkleber bestreichen und abwechselnd einen weißen, dann einen roten Streifen aufkleben. Die Position am besten nicht mit den Fingern korrigieren, sondern die Streifen mit Hilfe des Lineals zusammen schieben. (so wird nichts krumm und schief, sondern bleibt schön gerade  ohne Dellen).
Dann mit Hilfe von runden Ausstechern Halbkreise ausstechen (alternativ geht dafür auch ein Glas). Die Seite der Torte hauchdünn mit etwas Kleber bestreichen. Die Girlande um die Torte legen und etwas fest drücken. (das geht am besten zu zweit). Etwas Fondant dunkelgrün einfärben (grün mit etwas schwarz) und zu einer runden Girlande rollen, jeweils auf die oberen Enden der Girlande kleben. Mit dem Rest des grünen Fondantes Stechpalmenblätter ausstechen und auf die Spitzen kleben. Aus dem Rest des roten Fondantes pro Blatt 3 Kügelchen rollen und mittig aufkleben. Aus dem rot noch einen großen roten Stern ausschneiden und oben auf die Mitte der Torte kleben.

Jetzt kommen wir zum kleinen Rentier:


Zuerst 115 g Modellierfondant herstellen: Dafür 65 g Fondant mit 50 g Blütenpaste gut verkneten. Die Masse aufteilen: 45 g für Körper (Rumpfkegel) , ca. 70 g für Rest (Kopf, Arme, Beine, Ohren, Geweih). Immer mit dem größten Teil (Rumpf) beginnen und die andere Hälfte sofort gut einpacken (in einen Frischhaltebeutel)

Körper (Rumpf) - 45g
1. eine Kugel modellieren,
2. aus dieser einen Kegel formen,
3. zum Trocknen aufrecht stellen, Spitze nach oben auslaufen lassen (= Hals)
4. Zahnstocher zum Stabilisieren von oben einführen, ca. ½ cm herausgucken lassen, um dort den Kopf aufzustecken

Kopf - 18 g (plus Ohren und Geweih ca. 10 g)
1. Kugel formen,
2. daraus eine leicht Birnenform modellieren
3. mit dem Daumen von vorn bei den Augen etwas platt drücken
3. mit halbiertem Strohhalm oder bladetool Mund einzeichnen
4. mit „Dresden Toll“ (oder kleinem Löffelende) den mund in der Mitte öffnen, bei der Augenposition mit einem kleinen Balltool 2 Vertiefungen hinein drücken
5. mit dem bladetool die „Lachfalten“ einritzen – Augenbrauen, neben den Augen und neben dem Mund
6. zwei kleine schwarze Punkte als Augen einkleben
7. die Nase (Farbe „red red“) als kleine Kugel modellieren, diese etwas länglich oval formen und aufkleben, mit einem weißen Streifen versehen
8. Kopf in runder Form trocknen lassen (oder auf Zahnstocher/Spaghetti des Rumpfes) aufstecken,
9. die Ohren modellieren, etwas braunen Fondant mit weiß mischen, die Ohren damit auskleiden und zusätzlich je einen weißen Streifen aufkleben. An den Kopf kleben und mit den Fingern in Form drücken,
10.das Geweih modellieren (kleine Nudel, diese mit Skalpell am Ende zwei mal einritzen und mit den Fingern die 3 entstandenen Gabelungen jeweils abrunden. Den Kopf an der entsprechenden Position (zwischen den Ohren) mit einem Skalpell einritzen und das Geweih darin einkleben. Gut trocknen lassen. (Ohren und Geweih kann man auch ganz zum Schluss machen)


Beine – 25 g
1. Masse halbieren (je 12,5 g) und je zu länglicher Nudel formen,
2. ca. 1 cm vor Ende halb mit Messer einschneiden um Füße abzuzeichnen,
3. Fußsohlen mit Daumen platt drücken, und je eine kleine schwarze Kugel ankleben, platt drücken und mittig einritzen
4. an die Innenseiten der Beine Falten einritzen
5. die Beine oben an der Klebestelle ausdünnen und an den Rumpf anpassen, so trocknen lassen,
Arme - 15 g
1. Masse halbieren (je 7 g) und je zu länglicher Nudel formen, das Ende abrunden
2. mit Messer oder blade tool Falten innen einritzen
3. an das Ende je einen kleinen schwarze Kugel kleben, diese etwas platt drücken und mittig einschneiden
4. die Arme vorne, unterhalb des Kopfes mittig ankleben, in Form drücken.
Jetzt bekommt das Rentier noch einen und kleine weiße Herzchen auf die Fußsohlen. 

und hier ist noch einmal das Tutorial auf einen Blick... 

Die Weihnachtsbäume sind dieses mal weiß, obwohl auch dunkelgrün sehr gut passen würde. Der eine Baum besteht aus einem weißen Kegel in der Mitte (Modellierfondant) und wird von unten beginnend mit einer weißen Kordeln eingewickelt, dann noch mit Zuckerdeko verschönert. Der andere Baum besteht aus lauter einzeln ausgestochenen (Blütenpaste) Sterne, die von unten nach oben von groß kleiner werdend gestapelt werden (in der Mitte stabilisiert ein halber Schachlikspieß). Dann mit kleinen Zuckerperlen dekorieren.

Und möchtet ihr euch noch einmal den grünen Baum anschauen, dann klickt hier.

Und nun können Schneemann und Rudi zusammen auf die Piste gehen, viel Spaß beim Schlitten fahren und euch beim modellieren, 
... und für alle Kursteilnehmer gab es noch diese kleinen Rentier cake pops, die ich euch noch extra Schritt für Schritt zeigen werde...
süße Grüße, Eure Kessy


1 megjegyzés:

22/12/15 01:46

Die Rentier-Pops sind der Hammer!

Kommentar posten