09 Januar 2014

Rosentorte zur Hochzeit - Sachertorte

Print Friendly and PDF
Auch wenn ich insgeheim immer noch auf´s Schlitten fahren hoffe (und der kalte Teil des Winters ansonsten dieses Jahr gerne einfach woanders sein Plätzchen finden könnte) so beschäftige ich mich doch schon mit dem Frühling und seinen wundervollen Hochzeits- und Blütentorten. Diese habe ich zum Hochzeitstag gemacht und dafür ein Blütengesteck angefertigt. Es tummeln sich auf schneeweißem Fondant verschiedene Blumen.
1 große, sehr weit geöffnete Rose, 2 nur wenig geöffnete ...

...und jede Menge Filler Blüten. Bei diesen hat man eine riesige Auswahl und je kleiner und feiner sie sind, um so hübscher. Auch wenn ich die Torte zuerst mit essbarer Spitze überziehen wollte, habe ich mich doch für ein Satinband entschieden, um die Torte nicht zu überladen. Spitze kommt also bei der nächsten ;). Das cakeboard habe ich ganz bewusst wieder mit in die Gestaltung einbezogen, da ich finde, dass so das Gesamtbild besser harmoniert.
Ich habe das cake board zunächst etwas mit Wasser befeuchtet und dann mit weißem Fondant überzogen. In der Tortenzeitschrift „Torten dekorieren“ (klick hier zum link) wurde in Ausgabe 29 ein sogenannter „Rosen Prägestempel“ mitgereicht, der hier zum Einsatz kam. Den Stempel in den frisch ausgerollten, noch weichen Fondant gleichmäßig drücken, dann etwas trocknen lassen und die fertige Torte mittig aufsetzen. 
Die einzelnen Blüten sind gedrahtet, das heißt auf speziellen, mit Papier ummantelten Blumendraht gearbeitet. (welche man in Tortenshops kaufen kann).

 Der hier verwendete Ausstecher ist von hier (link hier) und heißt "PETUNIA Cutter  Mould"
Ich habe die "Fillerblüten" (Füllblüten) gleich auf dunkelgrünen Draht gearbeitet, da dieser nicht mit Papier überzogen ist, würde er aus den schweren Rosen raus rutschen, bei den kleinen Blumen reicht er aber völlig und muss im Anschluss nicht noch extra (wie der weiße) mit grünem Floristenband ummantelt werden. (diesen grünen Draht und auch das Floristenband gibt es auch im Bastelshop) 
dann noch ein paar grüne Blätter ausstechen, mit einem speziellen Veiner prägen und nach dem Trockenen mit dunkelgrün /brauner Puderlebensmittelfarbe abpudern. 
zum Trocknen eignet sich Blüten Steckmasse oder ein Styroporblock. 
Als Torte habe ich mich für eine ganz klassische entschieden – eine Sacher Torte. Sie eignet sich ganz besonders als Unterlage für Motivtorten, da sie schön stabil ist und nach ein paar Tagen „Durchziehen“ ganz besonders gut schmeckt. Ich habe nur statt der 26 – er Form meine Lieblingsgröße 18 cm verwendet, den Teig halbiert und in zwei Formen nacheinander gebacken. Dabei verkürzt sich die Backzeit um etwas 10 Minuten. Die Mengenangaben reichen für eine 26- er Torte, die dann nur etwas flacher wird. Ihr könnt aber die 1, 5 fache Menge verwenden und erhaltet dann auch auf 26 cm Durchmesser die gleiche Tortenhöhe wie ich. (ca. 7 cm hoch)
Sachertorte für eine 26-er Backform
200 g weiche Butter
170 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
7 Eier (M)
180 g Zartbitterkuvertüre
1 Prise Salz
200 g Mehl
1 TL Backpulver
6 EL Orangenlikör (o. Rum)
1 Glas Aprikosenmarmelade
200 g Zartbitterkuvertüre
100 g Sahne
Eine runde Springform mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 170 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Die 180 g Kuvertüre grob hacken und über dem Wasserbad schmelzen, dann etwas abkühlen lassen. Die Butter mit dem Zucker und Vanillezuckerrichtig schön weißschaumig schlagen. Anschließend die abgekühlte Kuvertüre unterziehen. Die Eier trennen, dabei die Eigelbe nach und nach unter die Butter-Schokomasse rühren. Das Eiweiß in einer zweiten Schüssel mit der Prise Salz steif schlagen. In eine separate Schüssel das Mehl, mit dem Backpulver sieben, und immer abwechselnd mit dem Eischnee vorsichtig unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form streichen, dabei in die Mitte eine mit einem Löffel eine Kuhle drücken.

Den Kuchen ca. 45 – 50 backen, vor dem Herausnehmen eine Stäbchenprobe machen. Ca. 10 Minuten auskühlen lassen, dann den Springform Rand entfernen. Nach dem vollständigen Erkalten die Torte einmal waagerecht durchschneiden. Jeden Boden mit etwas Likör beträufeln. Die Konfitüre etwas erhitzen, so wird sie 
streichfähiger. Möchtet ihr keine Motivtorte, sondern eine klassische Sachertorte machen, dann die Hälfte der Konfitüre zwischen die Böden geben, die Torte stapeln und den Rest von außen rund um die Torte auftragen. Die Arbeitsfläche leicht mit Puderzucker bestäuben und den Marzipan rund ausrollen. Damit die Torte eindecken. Die grob gehackte Kuvertüre mit der Sahne über dem Wasserbad schmelzen (wie eine Ganache). Etwas abkühlen lassen. Die Torte auf ein Gitter geben und mit der Schokolade überziehen. Erstarren lassen und mindestens ca. 2 Stunden kalt stellen. Ganz nach Geschmack kann man sie noch mit Mini-Pralinen verzieren.
Zu den Rosen werde ich ein spezielles Tutorial mit Schritt für Schritt Bildern zusammen stellen und wer noch mehr Lust auf viele Blüten und noch zusätzlich essbare Spitze hat, kann sehr gerne zu meinem Kurs am 12. April kommen. (Details klick hier) 
süße Grüße, Eure Kessy


12 megjegyzés:

9/1/14 18:53

einfach nur wunderschön

9/1/14 18:55

Liebe Maria,

vielen lieben Dank <3 Kessy

14/1/14 11:36

Liebe Kessy, die Rosen sind ja einfach perfekt!!!
Und das Gesamtergebnis wunderschön!
Viele Grüße
Johanna

19/1/14 20:37

Liebe Johanna, vielen herzlichen Dank, ich bin zurzeit im Blütenwahn :) und modelliere mich durch die Blumenwelt :) ganz liebe Grüße

Kathrin

20/1/14 09:06

Die sieht absolut traumhaft aus! ..und soll die Basis meiner nächsten dreistöckigen Geburtstagstorte werden. Mit einem doppelten Rezept komme ich sicher bei einer 32er Form zurecht, oder? Ein bisschen zuviel wäre nicht schlimm, dann backe ich einfach noch einen flacheren Boden nach.
Danke dir im Voraus und einen guten Start in die Woche! :)

20/1/14 09:22

Guten Morgen liebe Kathrin, vielen Dank :) ja die doppelte Menge müsste auf alle Fälle reichen. Am besten alle Zutaten bei Zimmertemperatur verarbeiten, das gibt eine tolle Konsistenz, viele liebe Grüße, Kessy

Kathrin

24/1/14 22:57

Vielen lieben Dank für die Info! Es war am Ende dann doch zuviel und ich habe noch einen flachen Boden hinterher gebacken. Also reichen 2/3 der doppelten Menge.. falls das irgendjemand rechnen kann. :D Oder man nimmt eine 10cm hohe Form.
Bin jedenfalls schon sehr gespannt, wie die Torte den Geburtstagsgästen schmeckt! Dein Winter-Sachertorte kam jedenfalls an Weihnachten schon super!
Diesmal habe ich auch gleich noch den Rüschen-Ausstecher aus Torten Dekorieren ausprobieren können:
http://i40.tinypic.com/2pq2x3o.jpg

26/1/14 18:50

Liebe Kathrin, sehr gerne :)
Dann weiß ich auch Bescheid, danke für deine Info! Und ich freue mich so, dass euch die Winter Sachertorte auch so gut geschmeckt hat :) es ist so toll, wenn du viel backst und dekorierst, da freuen sich auch ganz sicher all deine Mitmenschen :) ganz liebe Grüße, Kessy

1/2/14 13:10

Liebe Kessy!
Die Blumen und die Torte ist wahnsinnig schön. <3 Ich bewundere diese tolle Arbeit. Habe mich gerade das erste mal an Blumen versucht, hätte gerne so schöne filigrane Rosen gemacht, aber leider ist das doch schwieriger als ich dachte. :-) Wirklich toll!! Ich werde das auf jeden Fall noch üben, solche Blumen möchte ich auch können. Wo gibst du denn deine Kurse? :-)
Ganz liebe Grüße, Melli
www.helllilablassblau.blogspot.de

10/2/14 18:57

Liebste Melli,
vielen herzlichen Dank :) ich gebe meine Kurse in Lünen bei Dortmund. Ein allerletzter Platz ist frei, wenn du magst, freue ich mich sehr auf dich ;)

liebe Grüße, Kessy

Nadine

5/5/14 19:23

Hallo:)

Egal was ich mir hier anschaue, ich bin begeistert und wunder mich immer wieder, dass es Menschen auf dieser Welt gibt, die das können! Hut ab, wirklich. Ich sitz da und denk mir nur:OH GOTT…WOW…ich will das auch können!:D

Ich werde für Muttertag meine erste Torte mit Fondant probieren und durch diese Seite weiß ich nun besser, wie ich das für meine Verhältnisse halbwegs gut hinbekommen werde:D DANKE :)

Heute habe ich für mich eine Lieblingsseite für das Backen entdeckt!:)

Liebe Grüße,
Nadine

5/5/14 22:22

Liebe Nadine, oh mein Gott, wie lieb bist du denn? Das ist so zauberhaft zu hören, tausend Dank für deine lieben Worte, es ist so ein schönes Gefühl zu wissen, das es so liebe Leser wie dich gibt, die sich bei mir so wohl fühlen, ganz viel Glück bei deiner Torte, du machst das bestimmt super!
Ganz liebe Grüße, Kessy

Kommentar posten