13 April 2014

Rosen, Blüten und essbare Spitze - Spezialkurs, ein Blick hinter die Kulissen

Print Friendly and PDF
Endlich war der große Tag da - mein erster Blütenkurs, noch dazu in den neuen Kursräumen. Ich habe vorher viel ausprobiert und vorbereitet, denn ich hatte mir viel vorgenommen: Es sollten nicht nur Rosen entstehen, sondern noch eine ganze Menge mehr. Denn wenn man an einem Kurs teilnimmt, möchte man natürlich auch so viel wie möglich mitnehmen und dabei eine Menge Spaß haben :)
Die Teilnehmerzahl war begrenzt und wir waren uns auch einig, das es einfach die perfekte Größe war. So bleibt genügend Zeit, sich um jeden einzelnen persönlich zu kümmern. Und ich liebe es, denn jeder Teilnehmer ist so individuell! Kleine Anekdoten, die mir noch ganz lange im Kopf bleiben und so schöne Erinnerungen sind... Angefangen mit Sektchen und Kaffee ging es auch schon los:
Nach ein paar Minuten Programmbesprechung und Kursunterlagen durchschauen, wurden die inneren Teile der Ranunkeln vorbereitet, damit sie genügend Zeit zum Durchtrocknen hatten. 
Dann haben wir die Rosenknospen und ersten 3 Runden vorbereitet. Anschließend hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit, mehrere essbare Spitzen herzustellen.
Gut verpackt kann man sie mit nach Hause nehmen und bei der nächsten Torte gleich verwenden. Die Streifen sind geschmeidig und halten sich ewig!
... zwischendurch wurden die grünen Rosenblätter ausgestochen, gedrahtet und geprägt und nach dem Trocknen abgepudert. Das passende Gesteck wurde ganz zum Schluss gemacht, damit man die Möglichkeit hat, das Zusammendrahten auszuprobieren. 
... ich hatte das 4 er Ausstecherset der Pfingstrose dabei und da es jahreszeitlich auch so super passt, haben wir diese auch gleich noch mitgemacht. Daran konnte man neben dem Abpudern auch das Malen mit Lebensmittelfarben ausprobieren.
und da waren dann noch jede Menge Fillerflowers, die jeder ganz nach Geschmack gestalten konnte :)))) 
also mir hat´s Mega Spaß gemacht und ich habe schon wieder tausend Ideen für den nächsten Spezialkurs, wie wäre es mal mit Orchideen? :) 
ich freue mich auf Euch und schicke süße Grüße, 
Eure Kessy

6 megjegyzés:

Anonym

15/4/14 11:16

Sieht toll aus, leider sind deine Kurse so weit weg :(
Ich wollte zu Ostern meine erste Fondanttorte machen.
Da die Füllung auch Sahne enthält würde ich sie gerne im Kühlschrank aufbewahren.
Geht das einfach so ? Sollte ich dann die Tortenabdeckung weglassen und sie ohne Deckel in den Kühli packen ? Oder ist Kühlschrank ein NOGO ?

Lieber Gruß, Andrea

16/4/14 08:48

Liebe Andrea, natürlich kannst du sie fertig eingedeckt in den Kühlschrank stellen, nur bitte nicht abedecken,d a sich sonst das Kondenswasser niederschlägt! Aber ganz viele Info´s dazu findest du unter "Tutorials - Der Schritt für Schritt Leitfaden zur perfekten Torte - Teil 1, Das grosse FONDANT LEXIKON - Tips und Anregungen für alle
Schritt für Schritt eine 2 Dimensionale Motivtorte herstellen - Tutorial, liebe Grüße, Kessy

23/4/14 20:42

Hallo Kessy,
ein ganz aufregender und inspirativer Blog. Große
Klasse. Ich hätte mal bitte eine Frage (leider nicht auf deinem Blog gefunden oder glatt überlesen ;)) ich hab Blüten gemacht (aus deinem Rezept der Blütenpaste) ich lasse sie gern 2 Tage trocknen. Nun habe ich aber noch 7 Tage Zeit bevor ich sie benötige! Leidervweiß ich nicht genau wie ich sie bis dahin aufbewahren soll. Wenn sie durchgetrocknet sind, würde ich sie vielleicht in eine Keksdose legen, Folie darüber legen und dann den Deckel drauf. Wäre das so RICHTIG? Ich DANKE dir sehr herzlich für deinen Hilfe ....

23/4/14 20:45

Hallo, ganz herzlichen Dank für deine lieben Worte! Nein das ist gar keine gute Idee, so "schwitzt" die Blütenpaste, wird matschig und schimmelt sogar eventuell. Ich würde dir vorschagen, sie in einem Regal an der Luft zu lassen, so bleibt alles in perfektem Zustand, nur nicht abdecken! Ganz liebe Grüße, Kessy

Anonym

12/5/15 14:46

Oder liebe Mara, noch besser in einem Kartonschachtel mit Deckel. Im Karton trocknen die Blumen gut aus, haben noch den Vorteil, dass sie vor Staub geschützt sind. Wenn du noch einen Schüssel mit Salz dazu legst, zieht das Salz den übersüssigen Feuchtigkeit noch schneller raus. Ich habe mir für diverse modellierte Stücke einen s.g. "Trockenkarton" gebastelt. Er ist gut mit Schaumstoff ausgepolster, da liegt mein "Salz Schüsselchen" drin und auch noch eine Art Tonkugeln, die die Feuchtigkeit aufsaugen.
Sweet greetings
Marina

Anonym

19/5/15 21:54

Hallo,
die Blüten sind toll.
Jedoch gibt es eine Alternative zur Verwendung von Draht in den Zuckerblumen?
Ich hätte Angst, dass jemand aus Versehen draufbeißt. Und irgendwie gehört das doch nicht in bzw. auf eine Torte?

Liebe Grüße,
Kiki

Kommentar posten