15 Dezember 2015

Bratapfel Stollenbutterkuchen

Print Friendly and PDF
… na, wie hört sich das an? Alles was uns schmeckt, in einem frischgebackenem Kuchen vereint. Wenn man zur Zeit über den Weihnachtsmarkt bummelt, duftet es an jeder Ecke verführerisch. Und da man ja vor Weihnachten auch wirklich viel zu tun und vorzubereiten hat, braucht man einen kleinen schnellen Joker beim Backen. Dieser Kuchen ist schnell, saftig und einfach – mhmmmmmm – leckerrrrr. Schon beim Backen zieht der verführerische Duft aus der Küche und lockt die Schleckermäuler zu Tisch…. Zeit zum Genießen…
Für eine viereckige Backform (ca. 30 x 25 cm) 
(rund geht auch ca. 24 cm)
450 g Mehl
180 ml Milch
1 Würfel á 42 g Hefe
60 g + 1 TL Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
50 g sehr weiche Butter
1 TL Stollengewürz o.1 Packung Finesse Weihnachtsaroma Dr. Oetker
je 100 g Orangeat & Zitronat
Die Milch und 1 TL Zucker in einen Topf geben und nur lauwarm erwärmen. Das ist ganz ganz wichtig, denn sonst sterben die Hefepilze ab und der Teig wird nicht aufgehen. Die Hefe zwischen den Fingern zerbröseln und direkt in die Milch geben. Unter ständigem Rühren auflösen. Dann dem Topf zur Seite nehmen und stehen lassen. Alle anderen Zutaten sollten Raumtemperatur haben.
In einer zweiten großen Schüssel das Mehl mit dem Zucker, Vanillezucker, dem Salz mischen und in die Mitte eine Kuhle drücken. Das Ei hinein schlagen. Dann die Hefemilch hinzu gießen und alles gut verrühren. Die weiche (nicht flüssige!) Butter in kleine Flöckchen schneiden und mit den Gewürzen in den Teig geben. Orangeat und Zitronat fein hacken und dazu geben, alles gründlich verkneten. Dabei eventuell die Hände bemehlen und weiterkneten bis sich der Teig vom Schüsselboden löst und nicht mehr klebt.Umgebung ist, desto schneller geht der Hefeteig auf. Wenn er nach leichtem Eindrücken mit dem Handrücken von allein wieder in seine ursprüngliche Form zurückgeht, ist er richtig aufgegangen und kann je nach Rezept weiter verarbeitet werden. Zu einer Kugel formen und mit einem sauberen Küchentuch abdecken. Der Hefeteig braucht Sauerstoff, deshalb mit dem Geschirrtuch nur abdecken, nicht verschließen! Die Schüssel an einen warmen Ort stellen. Sehr gut geeignet ist dafür der Backofen, den man vorher auf maximal 50 Grad vorheizt, dann wieder abschaltet und die Restwärme für den Teig nutzt. Dort den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.
Tipp:
Wer mag, kann seinen Teig mit der abgeriebenen Schale einer Bio Zitrone oder einer Spur Vanille verfeinern. Der Teig lässt sich wunderbar am Vorabend vorbereiten und dann im Kühlschrank lagern. Morgens braucht dann nur noch gebacken zu werden, ganz toll und praktisch gerade beim Frühstück.
1 Apfel mittelgroß
1 EL frisch gepresster Zitronensaft
ca. 150 g Marzipan
200 g gehackte Mandeln
1 Packung Vanillepudding zum Backen
250 ml Milch
4-5 EL Winter Konfitüre (z.B. Kirsche - Marzipan oder Glühweingelee)
100 g Mandelblättchen
50 g flüssige Butter
2 El brauner Zucker
1 EL Zimt
Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden, dann mit dem Zitronensaft beträufeln. Marzipan klein schneiden oder raspeln (geht gekühlt am besten). Alles zusammen mit den gehackten Mandeln unter den Teig kneten. 
Eine Fettpfanne oder tiefes Backblech fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig mit den Fingern hinein drücken. In regelmäßigen Abständen mit einem Holzlöffelstielende Löcher hinein drücken. In die Hälfte der Löcher je einen kleinen Klecks Konfitüre geben. Das Puddingpulver mit der Milch anrühren und dann in die verbleibenden Löcher je eine Portion geben. Mit der flüssigen Butter bestreichen und mit Mandelblättchen sowie dem braunen Zucker (oder Zimt Zucker) bestreuen. Nochmals 20 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze (oder 150 Grad Umluft) vorheizen, dann den Kuchen ca. 25 Minuten backen. 
Herausnehmen, auf ein Kuchengitter stellen und leicht abkühlen lassen. Schmeckt leicht warm mit frischer Vanillesauce am besten. Der Kuchen lässt sich gut einfrieren und auch wieder aufbacken.
Süße Grüße und schöne stressfreie Vorweihnachtstage, Eure Kessy

2 megjegyzés:

15/12/15 23:52

Hallo liebe Kessy, oh wie lecker :-) danke für das tolle Rezept, da mag ich am liebsten gleich in die Küche und loslegen.
Schönen Abend und liebe Grüße, Renate

7/7/16 11:15

Liebe Renate, herzlichen Dank für deine lieben Worte, liebste Grüße, Kessy

Kommentar posten