13 Juni 2013

Red Velvet Cake

Print Friendly and PDF
Diesen roten Samtkuchen möchte ich Euch heute unbedingt zeigenetwas näher vorstellen. Ich habe ihn ursprünglich im Rahmen meines Bloggbeitrages für die Zeitschrift "Torten Dekorieren" verfasst und wollte eure Aufmerksamkeit heute noch einmal auf diese tolle Zeitschrift lenken. Wir sind mehrere Blogger die dort schreiben und ich bin immer wieder fasziniert, welch hübsche Ideen vorgestellt werden. Ein regelmäßiges reinschauen lohnt sich also auf jeden Fall. Hier ist auch der passende link, wer also gleich mal rüber hüpfen möchte, hier geht´s lang...
Diese Torte habe ich zeitlich passend zum Muttertag gebacken, aber sie passt natürlich auch zu anderen Feierlichkeiten. Darunter verbirgt sich ein "red velvet cake" auch Waldorf Astoria Kuchen genannt, da er das erste mal dort kreiert wurde. Es ist eine typisch amerikanische Spezialität, die man auch oft als cupcakes serviert bekommt. Aber ich wollte nicht nur innen sondern auch außen punkten und das passende Design finden.
Red Velvet Cake (18- er Form)
150 g weiche Butter
300 g Mehl
300 g Zucker
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
2 EL Kakaopulver
½ TL Salz
1 TL Backpulver
240 ml Buttermilch
3 EL rote Pasten Lebensmittelfarbe
1 ½ TL Natron
1 ½ TL Weißweinessig
Die Springform fetten und mit Backpapier auslegen. Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann die Eier und den Vanille-Extrakt dazu geben. In einer separaten Schüssel Mehl, Kakao, Backpulver und Salz mischen. In einer dritten Schüssel die Buttermilch mit der roten Farbe mischen. Ich verwende dafür NUR Pasten bzw. Gelfarbe (von der Firma WILTON den Farbton red red) da flüssige und Pulverfarbe ungeeignet sind! Eine Hälfte der trockenen Zutaten zur Butter-Zuckermasse geben, unterrühren. Dann eine Hälfte der Buttermilch einrühren. Jetzt die andere Hälfte der trockenen Zutaten und zum Schluss den Rest der roten Buttermilch. In einer Tasse das Natron mit dem Essig verrühren und unter den Teig ziehen. Den Teig dritteln und entweder gleichzeitig in 3 Formen oder nacheinander in einer Form bei 170°C Umluft ca. 20 – 25 Minuten backen. (Habt ihr nur eine zur Hand, dann die Böden nacheinander backen und jeweils neu einfetten und neues Backpapier verwenden.) Unbedingt den Holzstäbchentest machen. Es darf beim Herausziehen kein Teig mehr daran festhaften. Aus dem Ofen nehmen aber noch 5 Minuten in der Form lassen. Dann aus den Formen nehmen und das Backpapier abziehen. Sollten die Böden nicht ganz eben sein, mit einem großen Messer oder einer Tortensäge begradigen. Reste kann man sofort wegnaschen.

Die Füllung:
250 g Mascarpone
1 Prise SalzMark einer Vanilleschote
400 g Puderzucker
Die Mascarpone mit der Prise Salz und der Vanille glatt rühren, dann den Puderzucker unterheben. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte oder einen Tortenständer setzen, dann die Hälfte der Creme darauf verteilen, den 2. Boden auflegen, den Rest der Creme darauf verteilen und zum Schluss den oberen Boden auflegen. Die Torte zum Kühlen in den Kühlschrank stellen. 
Das Frosting:


Für das Frosting kann man eine klassische Buttercreme oder ein Frischkäsefrosting verwenden. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden. Alle Zutaten sollen Raumtemperatur haben.

150 g Butter
2 EL heißes Wasser
600 g Puderzucker
300 g Frischkäse (oder Mascarpone)
Die zimmerwarme Butter mit dem Wasser cremig rühren, dann den Puderzucker unterheben. Zum Schluss den Frischkäse löffelweise dazu geben und alles glatt rühren. Die Torte komplett hauchdünn damit einstreichen und am besten noch einmal für ca. 10 Minuten kühlen. Dann mit einem Lineal oder Messer alle 2,5 cm waagerecht und genau in die Mitte eine senkrechte Linie als Markierung einzeichnen.
Einen Teil der Creme (ca. 1/3) in eine kleine Schüssel geben und mit etwas roter Lebensmittelfarbe (ich habe „Red Red“ verwendet) einfärben. Der Rest der Creme bleibt weiß. Jetzt einen Spritzbeutel (oder einen Gefrierbeutel) mit einer Tülle bestücken und flach auf den Tisch legen.
Wie abgebildet die 2 Cremes nebeneinander einfüllen und in der Mitte beginnend, dann kreisförmig nach außen die Creme zu Rosen spritzen. So weiterverfahren bis die ganze Torte bedeckt ist. Sind kleine Stellen zwischen den Rosen frei, kann man da noch einen Klecks als Füller einsetzen. Die Torte bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.


Als eine weitere Variante kann man die Torte noch zusätzlich mit kleinen Blüten dekorieren. Dafür habe ich die 3D-Ausstecher aus der Frühlings-Sonderausgabe verwendet. Die Form kurz mit etwas Stärke abpudern. Eine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung mit Rezept für Blütenpaste findet ihr hier. Die Blütenpaste (falls gewünscht einfärben), dann hauchdünn ausrollen. Mit den Ausstechern austechen, darauf achten, dass die Ränder sauber sind, dann zügig in die Silikonform legen und verschließen. Von außen überall gleichmäßig Druck ausüben, damit sich die Rillen fein abzeichnen. Herausnehmen und auf etwas zusammengeknüllter Alufolie oder einer mit Folie ausgekleideten Eier-Verpackung trocknen lassen. So behalten die Blüten ihre Form und werden nicht platt. (die Blütenherstellung kann man wunderbar ein paar Tage im voraus machen, dann spart man später etwas Zeit. 
 Hier seht ihr zwei mögliche Designs:
Falls gewünscht, kann man die Blüten noch farblich akzentuieren. Dafür etwas Puderfarbe auf einen Pinsel geben und auf das Blüteninnere streichen. Ist die Blütenpaste noch feucht, wird das Ergebnis kräftiger. Die Blüten kann man oben drauf als Herz platzieren oder aber zwischen die aufgespritzten Rosen setzen.
... ich wünsche Euch einen schönen Abend und vielleicht schaut ihr ja einfach mal in das neue Magazin, darin wird unter anderem dieses Design auch noch einmal näher erklärt, 
süße Grüße, Eure Kessy

23 megjegyzés:

Kathrin

29/6/13 20:51

Das ist nur eine der unzähligen wunderschönen Torten, die du hier vorstellst, aber diese hat es mir besonders angetan. Die werde ich mit Sicherheit bald selbst ausprobieren und bin schon sehr gespannt, wie ich es hinkriege - besonders das Spritzen der Rosen könnte spannend werden.

Ich möchte dir ganz herzlich für die vielen Informationen und Inspirationen hier in deinem Blog danken. Hier werde ich ganz bestimmt öfter vorbei schauen.

Liebe Grüße
Kathrin

29/6/13 22:07

Liebe Kathrin, vielen lieben Dank für so schöne Worte! Da werde ich heute mit einem seeligen Lächeln schlagen gehen :) ich hoffe immer sehr,den Geschmack meiner Leser zu treffen und teste daher auch gerne neue Kreationen. Die Rosen werden dir bestimmt super gelingen Als kleinen Tip (wenn du noch etwas weniger erprobt bist) kann ich dir geben, vorher die Creme einfach auf etwas Backpapier zu spritzen. (bevor du zwei Farben in den Beutel gibst. Nimm einfach nur die weiße Creme und versuche ein paar mal die Rosen, dann kannst du alles wieder in den Beutel geben und zweifarbig spritzen :) bin schon gespannt auf deine Kreationen und würde mich sehr freuen von dir zu hören. Ganz liebe Grüße, Kessy (Probiere mal unbedingt den Landfrauenkäsekuchen und die Erdbeerkuhfleckenkuchen aus, meine Lieblinge ;)

Kathrin

30/6/13 12:24

Danke für den Tipp mit den Probe-Rosen! So werde ich es machen. Nimmst du eine Loch- oder Sterntülle? Das kann ich auf den Bildern nicht genau erkennen, würde aber auf eine Lochtülle tippen..
Und ich hätte noch eine Frage - bitte entschuldige, dass ich so penetrant bin. ;)
Bei Fondanttorten habe ich mit dem Transport keine Probleme, da die ja relativ unempfindlich sind. Wenn ich aber diese hier zum Beispiel alleine transportieren müsste, hätte ich schon ein Problem. Wenn sie von innen gegen den Tortencontainer rutscht ist ja der ganze wunderschöne Rand versaut. Hast du da vielleicht einen Geheimtipp oder muss ich mir dann einfach einen "Zuhälter" besorgen? ^^
Ich danke dir im Voraus und wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

30/6/13 15:28

Liebe Kathrin,

du kannst mir jederzeit und immer gerne schreiben, ich freue mich doch immer :) eine (geschlossene) Sterntülle ist besser, damit der Roseneffekt raus kommt. Also am besten kommst du natürlich wenn du jemanden hast, der die Torte für dich hält, einen "Zuhälter" wie du so schön sagst :) aber sonst polstere ich den Container mit etwas weichem Schaumstoff oder zusammengeknülltem Küchenpapier, was den Boden im container stabilisiert und nicht hin und her rutschen lässt. Darunter klebe ich doppelseitiges Klebeband( also zwischen containerboden und Tortenplattenboden, dann rutscht in der Box nix hin und her :)
ganz liebe Grüße, Kessy

Jenny

31/8/13 14:25

Hallo,

als erstes die Torte sieht einfach nur super aus ^^

Ich wollte dich auch mal fragen, wie du den Überzug fandest. Ich möchte sie demnächst auch backen, wir sind aber keine Zucker-Junkies, deswegen wollt ich wissen, wie süß es mit den 600 g wird. Würde mich freuen wenn du antwortest. Vielen Dank und mach weiter so ^^

31/8/13 14:35

Hallo, vielen lieben Dank dass du mir geschrieben hast :) und schön dass dir die Torte gefällt. Die Creme ist natürlich süß, aber die Grammzahl ist auch wegen der aufwendigen Verzierung so hoch. Denn um die Rosen zu spritzen, benötigt man genügend Stoff. Es spricht aber nichts dagegen, erstens etwas weniger zu nehmen und wenn du doch die Menge der Creme als solche beibehalten möchtest, kannst du den Zucker trotzdem reduzieren, indem du die Creme einfach etwas herunter kühlst. Dann bleibt sie auch noch spritzfähig. Liebe Grüße, Kessy

Anonym

25/11/13 17:13

Hallo! :)
ich würde diese Torte gerne nachbacken! Allerdings habe ich noch zwei Fragen: kann man den Weißweinessig ersetzen durch ein anderes Produkt und kann ich das Rezept auch, so wie es da steht halbieren und eine kleine Torte damit machen?
Vielen Dank für das Rezept und für deine Antwort schon mal im Vorhinein :)

Viele Grüße
Anna

1/12/13 15:07

Liebe Anna, halbieren funktioniert super, nur den Essig ersetzen wird nicht gehen, da durh ihn die tolle Farbe und das Aroma entsteht. Man schmeckt das auch nicht durch, ganz libe Grüße, Kessy

Anonym

12/1/14 12:50

Hallo!
Ich würde die Torte gerne backen, bin jedoch absoluter Anfänger, was das Backen angeht. Ist diese Torte anfängergeeignet oder doch noch ein bisschen zu schwer?
Viele Grüße!

12/1/14 13:57

Hallo,
schön dass du dich mit dem Backen beschäftigst :) wenn du ein kreatives Händchen hast, wird sie dir bestimmt gelingen, nur los ;) ganz liebe Grüße, Kessy

5/4/14 17:30

Liebe Kessy,
kann man den Red Velvet Kuchen auch für eine 3D-Motivtorte verwenden? Ich meine, ist der Teig "robust" genug?
Vielen Dank vorab für deine Antwort!
Liebe Grüße, Ann

6/4/14 14:48

Liebe Ann,

ja absolut - er ist sehr gut für Motivtorten geeignet!
Liebe Grüße, Kessy

Anonym

4/6/14 21:46

Hi Kessy,
ich moechte gerne einen Spiderman Kuchen backen, trau mich aber noch nicht an das Fondant. Daher dachte ich mir ich mach den Kuchen eben gleich ganz rot, Schokoladenguss drueber und ein Spinnennetz aus dem cream cheese frosting oben drauf.
Allerdings finde ich hier in Canada keine Buttermilch (!?) was sehr, sehr aergerlich ist.... Meinst du, ich kann die mit normaler Milch oder vielleicht Sahne austauschen? Oder ist ein normaler Vanillekuchen (mit roter Lebensmittelfarbe) besser? Habe seit laengerem keinen Kuchen gebacken und moechte es deshalb nicht zu kompliziert machen.
Viele Gruesse, Vidya

5/6/14 12:07

Hallo Vidya,
schön dass du mir geschrieben hast :) versuch doch einfach den Fondqant, so schwer ist das nicht! Schön geschmeidig kneten und ausrollen! Ein paar mal gemacht und es wird perfekt! Du musst den ja auch nichts elber machen, sondern kannst fertigen kaufen, da geht nix schief ;) Also wenn ihr keine Buttermilch habt, dann vielleicht "Kefir"? das geht genau so! Oder du mischt Milch und Naturjoghurt im Verhältnis 1:3 ! Die rote Farbe entsteht aber hauptsächlich durch die Verbindung des Essigs (und der Lebensmittelfarbe!)
Ganz liebe Grüße und bis bald, Kessy

Julia

2/7/14 13:22

Hallo, tolle Torte- wird nächste Woche direkt ausprobiert :) allerdings frag ich mit wie du das frosting in den Spritzbeutel füllst (also wie du das so ordentlich hinkriegst)- liebe Grüße :)

Anonym

27/7/14 12:16

Hi Kessi,
Ich habe vor diese Torte zum Geburtstag meiner Mutter zu backen und wollte fragen welche Lebensmittelfarbe (flüssig, Pastenfarbe, Pulverfarbe?) du verwendet hast.
Viele Grüße, Hanna

27/7/14 13:08

Hallo liebe Hanna,

ich habe die Gelfarbe von der Firma WILTON "red red" verwendet, die ist ideal dafür! Pulver und flüssige haben nicht genügend Färbekraft! Liebe Grüße, Kessy

Selina

2/1/15 11:40

Hallo

Ich werde die Torte für meine Cousine zum Geburtstag bachen und wollte fragen welche Farbe du verwendest, da seh viele sagen, dass man besser pulverförmige Farbe verwenden sollte, damit die Konsistenz des ganzen nicht zu flüssig wird.
Vielen Dank schon mal

Selina

2/1/15 14:59

Hallo Selina, wie schon im vorigen Kommentar geschrieben habe ich Gelfarbe verwendet. Pulverfarbe hat keine ausreichende Färbekraft,damit kannst du nicht so eine kräftige Farbe erreichen. Und flüssige eignet sich überhaupt nicht. Ich nehme die vn WILTON "red re" Viele Grüße, Kessy

Anonym

20/1/15 13:24

Hallo Kessy,

ich möchte demnächst auch einen Red Velvet Cake backen (für eine Geburtstags-Motivtorte).

So bin ich bei der Rezeptsuche auf diese schöne Torte von Dir gestossen. :)

Darf ich dazu zwei Fragen stellen:
1) Ich habe auch die Wilton Gelfarben (bisher "nur" zum Fondant färben). Wenn ich red-red verwende, wieviel empfiehlst Du da? Oben im Rezept steht eine Mengeangabe in EL. Das erscheint mir so unglaublich viel zu sein. So viel Farbe hab ich gar nicht da. ;) Man entnimmt die Farbe ja beim Fondant färben mit Zahnstocher in dagegen eher geringen Mengen... Also, hab ich das nun oben total falsch verstanden oder welche Menge empfiehlst Du bei der Gelfarbe red-red von Wilton?
2) Die Mascarpone-Füllung ist doch sicherlich nicht fondanttauglich, oder? Ist der Kuchen inkl. dieser Creme schon recht süß oder wäre es in Deinen Augen ok, wenn ich drumrum zum "versiegeln" weiße Ganache streiche, bevor der Fondant drauf kommt?

LG und vielen Dank für's Fragen beantworten! :)
Claudia

Anonym

20/3/15 18:20

Ein kleiner Tip...ich habe diese tolle Torte mit einem Marzipantaler am Containerboden festgeklebt, das machte den Transport wesentlich entspannter :-)

Anonym

20/9/15 20:04

Hallöchen


Fantastischer Blog - einfach super und wirklich inspirierend
Da bekommt Frau Lust Neues auszuprobieren,)))
Will mich bald auch an den o.g Kuchen wagen, frage mich aber welche Tüllen du zum aufspritzen der Rosen benutzt hast ?!

lg Sophia

4/10/15 19:37

Hallo liebe Sophia, ganz herzlichen Dank! Ich habe eine geschlossene Sterntülle verwendet, aber mit einer offenen Sterntülle sieht es sogar noch hübscher aus, liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen