05 November 2013

Mammut Cake

Print Friendly and PDF
Vor ein paar Wochen waren wir zum Kindergeburtstag feiern auf einem urig schönen Bauernhof (klick hier) Ich hatte euch bereits davon berichtet und versprochen, ganz bald die Geburtstagstorte von Timmy zu zeigen. Nachdem ich ihm letztes Jahr eine Yakari Indianertorte (klick hier) vorbereitet hatte und seine Mama dazu eine ganz wundervolle Indianerparty mit bemalten Steinen und super schöner Deko gezaubert hatte, sollte es dieses Jahr das Thema Eiszeit und Mammut sein.

Für 1 Boden / Backblech 34 x 23 cm (bitte alles verdoppeln)
200 g weiche Butter
160 g Zucker
4 Eier
200 g Mehl
4,5 TL Backpulver
 1/2 Pck. Orangeback / o. Schale halben Orange
 2 EL Mineralwasser mit Kohlensäure

Alle Zutaten am besten rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen und bei Zimmertemperatur weiterverarbeiten. So verbindet sich alles schön und der Teig wird gleichmäßiger. Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Das Backblech an ein paar Punkten fetten und mit Backpapier auslegen. (So bleibt dieses perfekt in der Form und verrutscht nicht) Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker und Orangeback schaumig schlagen, dann nach und nach die Eier dazu geben und gut verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und unterrühren. Sollte der Teig noch zu fest sein, 1-2 EL Mineralwasser dazu geben. Den Teig in die vorbereitete Form geben und auf unterster Schiene ca. 20 Minuten backen, dann den Gartest mit einem Holzspieß machen. Klebt noch Teig daran, 2-3 Minuten weiter backen. Wenn der Boden fertig ist, heraus nehmen sofort auf ein Kuchengitter stürzen und vorsichtig das Backpapier abziehen. Ganz auskühlen lassen.
„Mousse au chocolat“ Füllung
4 Blatt Gelatine
2 Packungen Dr. Oetker „Mousse au chocolat“
 400 ml Milch
 100 ml Schlagsahne
50 g Schokoraspeln
2 - 3 EL Aprikosenmarmelade

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Inzwischen nach Packungsanleitung die Creme aus den Zutaten bereiten. Die Gelatine abgießen, leicht ausdrücken und in der Mikrowelle bei mittlerer Temperatur 1 Minute erhitzen. In die flüssige Gelatine nach und nach mehrere Esslöffel Creme geben, dann die Gelatine-Crememasse unter die restliche Creme rühren. Die Schokoraspeln unterheben. Für ca. 40 Minuten in den Kühlschrank zum Gelieren stellen, dann die Torte schichten. 

Die Torte ist als 3 D Torte gestaltet. Für die zwei Berge habe ich zunächst drei Tortenböden geschichtet und dann die Höhe der Berge mit weiteren Tortenbödenstücken herausgearbeitet. Alles mit Ganache verzieren darf in diesem Fall nicht glatt sein!) und die Bergspitzen formen. Ist die Ganache ganz erhärtet, mit Fondant überziehen. Meiner ist hellblau mit einem Stich lila (in echt etwas heller als auf dem Bild). Die bergspitzen haben weiße Eiskuppeln mit Schnee (weiße Zuckerkristalle) und der Fluss ist hellblau mit blauen Zuckerkristallen. 
Doch wie gehe ich am besten an dieses Thema ran? Als erstes habe ich den cake topper vorbereitet. Dafür habe ich zuerst verschiedene Farbkombinationen ausprobiert, um den passenden Ton zu treffen. Am Ende habe ich mich für Modellierfondant in elefantengrau entschieden und diesen anschließend teilweise bemalt. Den Farbton erhaltet ihr, wenn ihr eine kleine Menge schwarz mit blau und lila mischt. Verwendet habe ich wie immer meine WILTON Farben, mit denen ich einfach die besten Färbeergebnisse erziele. 
Insgesamt habe ich 130 g Modellierfondant verwendet. Da ich etwas länger für die Modellierarbeit brauchte, habe ich mich für ein Verhältnis von 60 : 40 % (Fondant zu Blütenpaste) entschieden. So hat man einfach etwas länger Zeit, bis das Material gänzlich trocknet.
Ich habe zunächst eine Kugel geformt, daraus ein Oval und dieses kreuzförmig eingeschnitten.
Jetzt kann man schon die 2 Vorder - und 2 Hinterbeine erkennen. Zwischen die beiden Vorder bzw. Hinterbeine mit einem Skalpell einschneiden. 
Dann beginnt die Modellierarbeit. Die Beine herausformen und die Füße „stampfig“ machen, also etwas verdicken.
Der Rücken ist leicht halbrund geformt. Der Effekt wird noch verstärkt, indem ihr den ganzen Körper in einer halbrunden Schüssel (mit Watte oder Papier ausgefüttert) trocknen lasst. Einen Zahnstocher hinein stecken. Die Haut am ganzen Körper einritzen. Da der Körper viel Masse hat, habe ich ihn ca. 48 Stunden durchtrocknen lassen, also genügend Zeit einplanen. 
Der Kopf wird extra modelliert. Dafür eine Kugel formen und daraus den Rüssel herausformen, vorn ein paar mal einritzen (die Haut von Elefanten und Mammuts ist ja auch so rissig und hat Falten) mit einem kleinen balltool die Augenvertiefungen eindrücken und Augenbrauen mit einem kleinen Skalpell markieren. Gut trocknen lassen. Die Ohren und der Schwanz werden mit etwas Zuckerkleber aufgeklebt.
Das „Häubchen auf dem Kopf“ aus einer platten Kugel formen und Haare einzeichnen, dann aufkleben. Den Kopf auf den Körper stecken und mit Lebensmittelfarbe bemalen. Dafür etwas Pulverfarbe mit klarem Alkohol mischen. Ich habe schwarz mit braun und blau gemischt und alle Vertiefungen nachgemalt. Dann noch anschließend mit losem Puder bestäuben. 



Zum besseren Veranschaulichen bereite ich zur Zeit eine Herbst Torte vor, wo ich ein Tutorial zum Thema 3 D Torten mit einbaue.  Ich hoffe ihr seid dann wieder mit dabei und
 schicke Euch süße Grüße, Eure Kessy

4 megjegyzés:

5/11/13 16:23

Wie süüüüüß!!! Sieht wahnsinnig toll aus, liebe Kessy! :)

Liebe Grüße
Janet

5/11/13 16:26

Liebe Janet, das ist lieb von Dir, vielen Dank! Er hat jetzt einen schönen Platz im Kinderzimmer ergattert ;)) liebe Grüße

5/11/13 20:12

Wooooowww :) Deine Torten sind SOO toll, ich finde, dass du eine eigene Backsendung im TV bekommen solltest.... gut vielleicht bin ich da ein wenig voreilig, aber wie wärs mit einem eigenen Buch???? Ich würde es sofort sofort sofort kaufen..

5/11/13 20:22

Oh wie lieb von Dir :))) Dankeschön! eine eigene Backsendung wäre toll ;) und an dem Buch schreibe ich ja seit ein paar Monaten, ich schreibe dir dann gerne eine liebe Widmung hinein! ganz liebe GRüße, Kessy

Kommentar posten