12 Juni 2014

Gouda Häppchen, Amsterdam und das bezaubernde Zeelandabenteuer...

Print Friendly and PDF
ein ganz wunderbares Sommerpfingstwochenende - oh, was für ein langes Wort - ist zu Ende gegangen und ich habe es sogar noch ein bisschen verlängert. Endlich eine Pause nach ganz viel Arbeit, da genießt man die Momente doppelt so intensiv. Und wir haben spontan einen kleinen "Anti Luxus Ausflug " gemacht, der einfach nur ganz wundervoll war! Unser Kleiner ist ein riesen Conni Buch Fan, und da sein letzter Band "Conni geht zelten" war, wollte er unbedingt einmal so übernachten. Also haben wir rucki zucki ein Zelt besorgt, Klapptisch, Stühle und Beleuchtung und los ging es. Nach einem ausgiebigen Picknick unterwegs sind wir direkt nach Renesse auf der Insel Schouwen-Duiveland gefahren.

Ein zauberhafter kleiner Ort, mit quirligem Ortskern, wo sich Restaurants und Boutiquen aneinander reihen. Auch eine sehr hübsche Strandbar (De Branding) oder etwas weiter der (Beachclub) begrüßt ihre Besucher, wunderbar in den Dünen gelegen... 
Wer Lust auf ein ganz besonderes Frühstück hat, der sollte in den Nachbarort Burgh Haamstede fahren. Ein winziges Kaffee, wo 2 Brüder eine Bäckerei und Museum betreiben, und dazu die leckersten Bolus der ganzen Umgebung! "Brood- en Banketbakkerij Sonnemans" Hogeweg 13, 4328PA Burgh-Haamstede
immer einen Ausflug wert ist auch Domburg, der älteste Badeort an der Walcheren Küste. 

... und hier noch ein kleines Rezept für unterwegs, die Brotdosen und Zeltplatzliebhaber  :)

Für ca. 20 Stück:
1 kleiner Zweig Rosmarin
70 g Gouda )oder Parmesan
100 g kalte Butter
1 Ei
2 EL Kräuterquark
Salz und Pfeffer
140 g Mehl
1 Msp. Backpulver
Den Rosmarin waschen, Nadeln abzupfen und sehr fein hacken. Den Käse fein reiben. Die Butter in grobe Stücke schneiden. Den Käse, Rosmarin, das Ei, den Kräuterquark und Salz sowie Pfeffer dazu geben und grob vermengen. Es ist ganz wichtig, den Teig nicht zu überkneten, damit er nicht spröde wird, es sollen noch Butterstückchen zu sehen sein. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dazu geben. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen. Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. (oder 200 Grad Ober/Unterhitze) Ein Backblech mit Backpapier belegen (auf die 4 Ecken des Bleches je einen kleinen Klecks Margarine geben, dann das Papier auflegen, so klebt es schön fest und verrutscht später nicht) Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen und die Formen ausstechen. (Alternativ ein Rechteck ausrollen und dieses mit einem großen Messer in längliche Vierecke schneiden) Auf das Backblech legen und ca. 10 Minuten hell backen. Der Teig ist noch weich, wird später aber härter. 

Tipp: Je weniger der Teig bearbeitet wird, desto zarter wird das Gebäck. Es können und sollen ruhig noch Butterflöckchen im Teig zu sehen sein!

... wer nach einem langen Strandtag Lust auf frisch gebackene Pfannkuchen hat, der sollte einen Abstecher in die "Pannekoekenmolen de Graanhalm", Adresse: Burghseweg 53, 4328 LA Burgh-Haamstede, Niederlande +31 111 652 415 machen. Von süß bis herzhaft werden einem hier alle Wünsche erfüllt. Natürlich aus selbestgemahlenem Vollwert Mehl (welches man auch kaufen und mitnehmen kann) und an einigen Tagen kann man auch die eigentliche Mühle besichtigen und beim mahlen zuschauen, gerade für die Kleinen ein großes Abenteuer ;) Auch wenn man ein paar Minuten auf einen Platz warten muss, so lohnt es sich allemal. 
Auf dem Rückweg haben wir noch einen Abstecher nach Amsterdam gemacht- diese Stadt ist immer eine Reise wert!
Und ich möchte euch unbedingt ein paar Bilder aus meinem Lieblingskaffee "De laatste Kruimel"(Langebrugsteeg 4, Amsterdam 1012 GB, Niederlande)  zeigen... ein richtiges Mädchenkaffee, wo vor den Augen der Besucher selbst gebacken wird. Leckere Fruchtaufstriche in hübschen Gläschen zum Mitnehmen und eine Einrichtung mit Liebe zum Detail....
die Ladentheke an sich ist neben den wunderschönen Fenstern und Auslagen ein echter Hingucker...
... und wenn man es sich gemütlich machen möchte und ein Plätzchen in der Sonne sucht, 
dann lädt die winzige Terrasse mit Grachtenanschluss und Bootsanlegestelle zum Verweilen ein...
Und ganz zum Schluss noch ein Blick auf den tollen Blumenmarkt...
Nach so einem schönen Kurzurlaub ist man voller Energie und Tatendrang. 
Ich schicke Euch liebe Grüße, habt eine schöne Restwoche, 
Eure Kessy

2 megjegyzés:

12/6/14 12:51

Hallo Kessy,

danke dir das du diese wundervollen Eindrücke mit uns teilst. Hat mir echt total Lust auf Amsterdam gemacht.

Alles Liebe
Alex

12/6/14 12:57

Liebe Alex,
sehr gerne, ich danke dir ! Da must du unbedingt hin, da verliert man sich einfach im süßen Nichtstun, sitzen und gucken :) liebe Grüße
Kessy

Kommentar posten