16 Juli 2014

Hibiskus Torte (Schwamm - und Colorationstechnik)

Print Friendly and PDF
Habt ihr euch in letzter Zeit auch an Zuckerblüten versucht? Ich bin zwar im Moment in Urlaub, aber so habe ich endlich Zeit und Muse, um mich in aller Ruhe auf meine neuen Kurse ab Sepember vorzubereiten, verschiedene Dinge auszuprobieren und neue Ideen zu sammeln. So ist auch diese Torte hier entstanden, in der ich verschiedene neue Stilmittel versucht habe. Hauptaugenmerk liegt auf der großen Hibiskusblüte, auch hawaiian flower genannt. Sie steht schon seit mehreren Jahren an meinem Fenster, hat zwar pro Jahr eine Blüte, dafür aber fast keine grünen Blätter. Irgendwie skurril, aber die schöne Blüte entschädigt :)
Und da sie so herrlich zum Sommer passt, habe ich sie aus Blütenpaste nachgeformt. Ein ausführliches Tutorial nur für die Blüte ist auch fertig und kommt im nächsten Blogpost.
Da die Torte nur einstöckig ist, baue ich sehr gerne das cake board in die optische Präsenz mit ein. Hier habe ich es mit goldgelbem Fondant überzogen und geglättet. Dann habe ich die Schwammtechnik ausprobiert. Dafür ein paar kleine Make up Schwämmchen (Drogerie) kaufen
und Pulverlebensmittelfarbe mit ein paar Tropfen klarem Alkohol anrühren.
Das geht am besten in einer Malermischpalette aus dem Schreibwarenbedarf. Dann das Schwämmchen in die angerührte Farbe tauchen und den Fondant betupfen.
Ihr könnt dabei eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich habe dieses Design gewählt, da dieses feuerähnliche für mich sehr gut mit den tollen Farben der Blüte harmoniert.
Die Technik eignet sich auch ganz hervorragend direkt für die Torte. Auch sie kann nach dem mit dem Fondant überziehen in dieser Form bearbeitet werden. Kurz antrocknen lassen (ca. 5 Minuten ) und fertig.
Hier noch einmal das Rezept für den Zuckerkleber (klickhier) :
50 ml abgekochtes Wasser (5 EL)
¼ TL CMC/Kukident
(Schraubglas)
Ein kleines Schraubglas bereit  stellen. Wasser abkochen und auskühlen lassen. Dann in 30 ml Wasser (2 EL) 1/ 4 TL CMC geben, und sofort schütteln. Zuerst wird das ganze recht klumpig sein, keine Sorge, das ist normal und löst sich später wieder auf. Dann mit dem Rest des Wassers auffüllen. Ihr braucht dabei auch nicht ganz genau zu sein, etwas mehr oder weniger Wasser schadet nicht. Nach 1 bis 2 Stunden sind die Klümpchen schon nicht mehr zu sehen. Ich bereite den Kleber meist schon am Vortag vor, dann sind keine Klümpchen mehr da und ich spare am Tag der Tortendekoration etwas Zeit. 

Die Torte ist mit schwarzem Rollfondant überzogen. Ich kaufe den fertig, da mir das schwarz einfärben zu viel Arbeit ist und eher grau wird. Dann habe ich mir noch dieses Ausstecherset der Firma fmm „Hawaiian flower“ hier (klick hier) zugelegt. Es sind 3 unterschiedliche Größen enthalten. Ich habe die mittlere verwendet.
Das besondere ist, dass ich nicht einfarbigen Fondant ausgerollt habe, sondern diesen als kleinen Farbtupfer vorher in ein Muster geschichtet habe. Dafür 3 Teile hellblauen (sky blue) Fondant ausrollen und einen Teil mit königsblau einfärben. Dieser wird in die Mitte gelegt und vom helleren ummantelt.
Dann je ein Scheibchen abschneiden
und ausrollen,
ausstechen und mit etwas Zuckerkleber auf der Torte befestigen.
Natürlich kann man noch mehrere Farben ineinander legen., um andere Effekte zu erzielen. So habe ich die ganze Tortenoberflöche gestaltet. Im letzten Schritt nur noch die Blüte befestigen und eventuell mit kleinen fillerflowers verschönern. 

Im nächsten Post zeige ich euch das dazugehörige Hibiskus – Blütentutorial.
süße Grüße, Eure Kessy

0 megjegyzés:

Kommentar posten