10 August 2014

Die kunterbunte Welt der Torten Dekorationswerkzeuge - Tools Tutorial

Print Friendly and PDF

Tools, tools, tools - beim Thema Motivtorten dekorieren kommt man um die richtigen Werkzeuge nicht drum herum. Und es wird Zeit, dass wir sie gemeinsam ein bisschen näher beleuchten, dabei abklären „welches man wofür verwendet“ und „ob man es auch wirklich braucht“? Hat man erst einmal einen Überblick gewonnen, arbeitet es sich auch gleich viel leichter…
Die meisten tools haben zwei verwendbare Enden, die unterschiedlich geformt sind. So hat man 2 Werkzeuge in einem. Man kann in Tortenshops die tools einzeln, aber auch als Set erwerben, wobei letztere einfach viel günstiger sind. Aber was braucht man unbedingt? Die zwei wichtigsten Werkzeuge sind das balltool und blade tool, die beiden sind wirklich unverzichtbar. Für alles andere lässt sich Ersatz finden, oft auch aus Küchenutensilien (Zahnstocher, Trinkhalme etc.) 

1. Blade – shell tool
2. Ball tool
3. Comb – scallop tool
4. "Dresden Tool"
5. Bulbulous cone
6. Großes cone tool glatt und geriffelt
7. Bone tool
8. Kleines Cone tool (geriffelt)
9. Wheel tool

1. Blade Tool
Um das sogenannte „blade tool“ (Shell Tool) kommt man einfach nicht drumrum. Das Bladetool ist wie ein Messer, eine Klinge geformt und wird zum Schneiden von Fondant und Blütenpaste verwendet. Es dient auch dem Einritzen von Mustern und ist äußerst hilfreich. Ohne kommt man nicht aus und da es keine scharfe Klinge hat, wird die Arbeitsfläche nicht beschädigt. Das andere Ende ist das „Shell tool“ und wird zum Prägen von muschelartigen Streifenmustern verwendet.

2. Ball Tool
Genau so wichtig ist der „balltool“, den man für sämtliche Blüten benötigt. Man streicht damit vorsichtig über die ausgestochenen Blütenblätter und dünnt sie aus. Dadurch erhalten sie einen wunderbaren natürlichen Schwung . Es gibt es in unterschiedlichen Größen, siehe unteres Bild. Dabei ist zu beachten, dass sich , je größer die Kugel ist, desto weniger der Rand kräuselt. Er wird dann zwar ausgedünnt, aber kringelt sich nicht so zusammen. Daher hat man je nach gewünschter Blüte einen schönen Spielraum. Es macht  durchaus Sinn, sich verschiedene Ballgrößen zuzueignen. Die ganz kleinen Enden eignen sich zudem hervorragend, um tiefere Augenhöhlen bei größeren Figuren zu prägen.

3. Scallop and comb tool
Das schaufelartige Ende eignet sich zum Prägen von Mündern, Augenbrauen oder anderen Gesichtszügen. (Alternativ kann man auch einen halbierten Trinkhalm verwenden, der hat die gleiche Funktion) Das Kammende prägt Punktlinien bei Haaren oder auch Nähte an Taschen

4. „Dresden Tool“ (auch Flower and leaf tool genannt)

Das eine Ende ist flach und spitz, dann andere nur spitz. Das abgeflachte verwendet man zum Abflachen von Blütenblättern. Mit dem spitzen kann man hervorragend einzelne Blütenadern herausarbeiten und nachziehen oder kleine Punkte setzen.

5. Bulbulous cone
Das eine Ende ist kegelförmig und relativ groß. Es wird zum Abflachen von Blütenblättern verwendet und um Vertiefungen zu prägen. Das andere Ende ist wie eine Walze geformt und ich nehme es häufig, um bei Modellagen Dinge darum zu legen und dadurch aufzurollen oder gleichmäßige Löcher zu prägen.

6. Großes Cone tool glatt und geriffelt

Das glatte Ende wird wie beim Bulbulouse cone zum Herstellen von Blütenblätern verwendet, es dünnt die Ränder aus. Das andere Ende ist wie eine Zwiebel und läuft spitz zu. Es hat kleine Zacken und man formt damit das Blüteninnere, oder die Stielansätze bei Obst. Man kann auch kleine Sternchenmuster in Fondant prägen oder Stellen markieren.

7. Bone Tool
Das Bone tool hat auch runde Enden wie das balltool nur sind sie leicht abgewinkelt. Man verwendet sie um Blütenblattränder auszudünnen und abzuflachen.

8. Kleines cone tool geriffelt
Es besteht aus 5 – 6 Zacken und dient der Herstellung von kleinen, länglichen Blüten, um Blütenkelche auszuhöhlen, bzw. kleine Kreuze zu prägen.

9. Wheel tool
An beiden Enden sind kleine Rädchen,(hier heraus genommen). Das eine ist geriffelt und eignet sich, um gestrichelte Linien bzw. Nähte zu prägen. Es ist ideal für Hosen oder Taschen. Das andere Rädchen ist glatt und man kann damit präzise schneiden. 
Neben diesen Werkzeugen gibt es auch noch ein paar unverzichtbare, die man aber zu Hause findet. Zahnstocher stabilisieren Figuren aus Blütenpaste, helfen bei Blüten wie Rosen, um die Ränder ein zu rollen. Man kann sie zusätzlich zum "frillen" verwenden, dass heißt man rollt damit über ein Stück ausgerollten Fondant, um ihn zu kräuseln, also Rüschen herzustellen. Die kleine Zange und das Skalpell gibt es im Bastelladen und man benötigt sie für die Blütenherstellung. Mit der Zange kann man den Blütendraht auf die gewünschte Länge kürzen. Das Skalpell wird für präzise Schnitte verwendet. Und eine Schere benötigt man, um das zum Zusammenbinden nötige Floristenband auf die gewünschte Länge zu kürzen. 

Ausrollstäbe gibt es in glatt, aber auch mit schönen Mustern wie auf dem Bild sichtbar. Sie zaubern im Nu einfache Effekte auf Tortenoberflächen aber auch auf einzelnen Details der Dekoelemente. 
Dieses Werkzeug heißt " Petal veiner" von der Firma JEM und prägt (statt einem Silikonveiner) Blüten und Blätter im Nu durch einfaches Darüber rollen. Es ist immer bei Hand und man kann es universal einsetzen. Es ist echt toll und auch relativ günstig (4,95 €) , hier erhältlich. Jetzt habt ihr einen kleinen Überblick über die nötigsten Werkzeuge. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Tortendekorieren, süße Grüße, Eure Kessy

6 megjegyzés:

10/8/14 10:18

Guten Morgen Kessy, vielen Dank für deinen tollen Beitrag. Sehr hilfreich mit deinen Tips und Tricks. Einen schönen sonnigen Sonntag

10/8/14 12:38

Liebe Marimel,
sehr sehr gerne, ich hoffe er kann ein bisschen Licht in´s Dunkle bringen :))
ich wünsche Dir auch einen schönen Sonntag, bis bald und liebe Grüße, Kessy

10/8/14 15:19

Liebe Kessy,
danke für diesen super Post, ich hab mir auch mal so ein Set gekauft und weiß
außer dem Balltool nicht wirklich wofür der Rest gut sein soll :D
Doch du hast wirklich Licht ins Dunkel gebracht!
Du bist echt immer so fleißig und erklärst alles sooo gut :-*
Liebe Grüße,
Marli
Achja, mir fiele doch noch etwas ein, was du hier auf deinem Blog noch
zeigen könntest (da du ja bei deinem Gewinnspiel gefragt hast) :)
Ein kleiner (klitzekleiner) behind the scenes-Post vielleicht, zb. von deiner Küche
und wie du alle deine Werkzeuge unterbringst?
Das würde sicher viele interessieren :D
Musst aber nicht. ;)

Anonym

11/8/14 10:57

Danke für die Mühe! :) Das hast du toll beschrieben!
Liebe Grüße
Brigitte Englisch/Zuckerpuppe

15/9/14 11:17

hey kessy vielen dank für die tolle erklärung :)

16/9/14 17:40

Hallo, sehr sehr gerne, liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen