05 Oktober 2015

Mäuseparty - eine Torte zum Buch "Pink Sugar"

Print Friendly and PDF
Meine Lieben, schon nächste Woche erscheint mein zweites Buch "Pink Sugar" (zum Bestellen klick HIER)  und es wird neben jeder Menge Leckereien auch Motivtorten und Fondantprojekte enthalten. Auch diese Mäusetorte war dafür geplant, aber da das Buch schon pickepockevoll war, hat sie keinen Platz mehr gefunden. Daher dachte ich, ich zeige sie euch heute einfach einmal. 
Ihr benötigt:
WILTON Gelfarben: Royal blue, schwarz, golden yellow, (rosa, hellblau)
Schwarze Zuckerperlen (4 mm)
Ball Tool (alternativ Holzlöffelende)
Blade tool, Zahnstocher
Dresden tool
kleiner Herzausstecher
Holzprägematte
Cake board
Für die Mäuse etwas Modellierfondant mit einem Hauch „Royal blue“ und schwarz einfärben, daran denken, dass die Farbe später etwas nach dunkelt! Die Mischung ergibt ein schönes Mausgrau, aber natürlich können eure Mäuse auch weiß, rosa oder wie auch immer sein, das bleibt ganz eurer Fantasie über lassen.
Zuerst den Kopf vor bereiten. Dafür zwischen den Handinnenflächen zuerst eine Kugel und diese länglich formen. Aus der Mitte mit Daumen und Zeigefinger eine Nase heraus zupfen. Mit einem blade tool den Mund dicht unter der Nase einritzen. Dabei vom linken Mundwinkel bis zur Mitte und dann vom rechten Mundwinkel nach unten zur Mitte schneiden. Mit dem größeren Ende des Dresden tools den Mund in der Mitte leicht öffnen.
Einen Zahnstocher kurz in Zuckerkleber tauchen und damit die 2 Augenlöcher vor pichsen. So ist auch sofort der Kleber in der Vertiefung. Nun 2 Zuckerperlen (oder alternativ schwarze Fondantkügelchen) einkleben. Mit dem Zahnstocher markiere ich kleine Falten neben den Augen und auch die Augenbrauen. So kann man seiner Maus individuelle Gesichtszüge verleihen.
Aus etwas rosa Fondant eine kleine Kugel formen und als Nase fest kleben. Eine noch kleinere Kugel als Zunge in den Mund kleben und mittig mit dem Zahnstocher prägen. Wer mag kann seiner Maus noch 2 kleine weiße Zähnchen einkleben. Die Ohren sind 2 größere Kugeln, die mit dem Daumen platt gedrückt werden. Darauf etwas Kleber streichen und 2 kleiner weiße Kugeln kleben. Diese auch platt drücken. Die Ohren am Kopf fest kleben. Eventuell mit etwas Watte oder Küchenpapier von zum Trocknen polstern. Die Haare bestehen aus viele kleinen weißen Kügelchen, die auf der Tischplatte zu länglichen Nudeln gerollt werden und einzeln zwischen den Ohren fest geklebt werden. Alles gut trocknen lassen.
Für den Körper aus einer größeren Kugel Modellierfondant einen Kegel formen, der am Hals spitzer zuläuft. Mit einem blade tool einen Bauch markieren. Mit dem Zahnstocher einen Bauchnabel hinein prägen. Den Körper am besten von hinten mit einem Glas abstützen. Oben in den Hals einen halben Zahnstocher hinein stecken, der ca. 5 mm heraus schaut.
Im nächsten Schritt die Beine aus 2 Nudeln formen. Mit einem blade tool die Füße ca. 6-7 mm vor Nudelende markieren und dann mit dem Daumen und Zeigefinger heraus modellieren, etwas platter drücken. Die Beine in Form legen, die Anschlussstelle zum Körper mit dem blade tool leicht schräg abschneiden und dann mit einem Hauch Zuckerkleber am Körper fest kleben. Die Beine mit den Fingern in Form legen und trocknen lassen. Ich habe zusätzlich 2 kleine weiße Herzchen auf die Fußsohlen geklebt. Die Arme werden wie die Beine aus 2 Nudeln geformt, nur das sie kürzer als die Beine sind. Die Hände etwas platter drücken und die Anschlussstellen wieder leicht schräg abschneiden, an den Schultern fest kleben und zum Trocknen in Form legen. Eventuell mit Watte oder Küchenpapier abstützen. Eine dünne Nudel als Mäuseschwanz leicht wellig legen, am besten vor dem Anbringen im Liegen so trocknen lassen und erst dann ankleben.
Den Kopf auf die Schultern und den heraus stehenden Zahnstocher setzen und mit einem Hauch Zuckerkleber fest kleben. Nach diesem Schema könnt ihr beliebig viele Mäuse vorbereiten. Bei einer stehenden sollte der untere Körper länger trocknen können. Denkt dabei an die Proportionen, wobei die Mäuschen ruhig unterschiedlich sein können. Die eine hat z.B. einen dickeren Bauch oder größere Ohren, so wirkt es schön verspielt. Zusätzlich lassen sich Details wie Herzen, Halstücher oder Schleifchen anbringen.
Aus der Torte ein großes Stück heraus schneiden. Jetzt sowohl dieses als auch die verbleibende Torte mit Ganache (oder Buttercreme) überziehen und fest werden lassen. Jetzt geht es ans Dekorieren. 
Eine schöne satte Käsefarbe erhält man, indem man „golden yellow“ verwendet. Den Fondant damit einfärben und gut durch kneten. Es ist für diese Torte wichtig, ihn etwas dicker als gewöhnlich auszurollen, so in etwa 5 mm dick. So hat man später die Möglichkeit, die charakteristischen Käselöcher hinein zu prägen. Auf die Torte legen, glätten und überschüssiges Material abschneiden. Genau so mit dem Stück herausgeschnittene Torte verfahren. Fondant Reste gut verpacken. Jetzt mit einem runden Balltool (am besten in 2 unterschiedlichen Größen) unregelmäßig verteilte Löcher hinein prägen. Das sollte rasch geschehen, denn wenn der Fondant erst an der Luft antrocknet, gibt es feine Risse in der Oberfläche und die sind nicht so schön. Das Stück Torte mit 1 bis 2 Zahnstochern oder Schaschlikstäbchen auf der Torte fixieren. 
Das Cake Board leicht befeuchten ( so haftet der Fondant besser darauf). Etwas Fondant braun einfärben, dabei nicht komplett durch kneten sondern etwas marmoriert lassen. Direkt auf dem cake board ausrollen, mit dem smoother glätten und mit einem großen Küchenmesser überstehenden Fondant abschneiden. Die Holzprägematte hinein drücken bis die ganze Oberfläche bedeckt ist. Sollte sie etwas an der Oberfläche kleben, dann leicht mit Speisestärke abpudern. Die Übergänge, wo man den Rand der matte im Abdruck sieht, bearbeite ich mit einem blade tool nach und ziehe künstliche Vertiefungen in die Holzmaserung. Wer nicht über eine Holzprägematte verfügt, der kann das Holzmuster so mit einem Messer auch komplett von Hand einfach hinein ritzen. Das Board etwas trocknen lassen, bevor man die Torte darauf setzt. Einzelne unregelmäßige Käsekrümel aus gelben Fondantresten formen und überall verteilen.
Alle Mäuse auf der Torte positionieren. Nach Lust und Laune lässt sich die Torte mit Geburtstagszahlen oder Schriftzügen dem jeweiligen Anlass anpassen und individualisieren.
Ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Backen und Dekorieren und auch mit dem neuen Buch, welches ich euch nächste Woche noch genauer zeigen werde,
süße Grüße, Eure Kessy

5 megjegyzés:

5/10/15 17:46

Die Torte ist einfach so niedlich! Da muss ich noch viieeeel üben! Schade, dass deine Kurse so weit weg sind :(.

Ich glaube, ich werde mir dein Buch kaufen! Gibt es das nur auf Amazon oder auch woanders?

Viele liebe Grüße
Mila <3

5/10/15 19:49

Liebe Mila,
ganz lieben Dank! Das Buch gibt es ab nächster Woche auch in allen großen und kleinen Buchhandlungen zu kaufen. Sonst gib Ihnen kurz Bescheid, sie können es auch bestellen, liebe Grüße, Kessy

5/10/15 19:52

Okay, das finde ich gut! :) Dankeschön <3

Anonym

28/5/16 18:33

Hallo Kessy,
gestern bin über diese superniedliche Torte gestolpert beim stöbern auf deiner Seite.Kuchen backen und mit fondant eindecken, kein Problem, aber die Figuren machen mir schwierigkeiten. Mir fällt es leider schwer nur anhand von Bildern diese kleinen Kunstwerke nachzumachen. Hat du eventuell ein Video dazu gemacht? Ich muss halt immer die Hände sehen können, mit Bildern hab ich nie Glück :-( .
Vielen Dank für deine tollen Torten, Rezepte und Anregungen.
Lg Angie

29/5/16 13:15

Hallo liebe Angie,

freut mich, dass du hier bei mir hängen geblieben bist. Leider habe ich aber kein Video, da ich diese Torte im Laufe des Buch Schreibens hergestellt habe und dann zu filmen und zu fotografieren ist zu viel. Vielleicht schaffe ich es irgendwann, ein Video nur zum Thema Mäuse zu machen, dann lade ich es selbstverständlich hoch, ganz liebe Grüße, Kessy

Kommentar posten