02 April 2017

Heidelbeer Zupfkuchen

Print Friendly and PDF
Ihr Lieben, Lust auf ein Kaffeekränzchen? Heute ist bereits der dritte Tag, an dem wir Kindergeburtstag feiern. Dieses Jahr haben wir alles ein bisschen aufgeteilt: Großeltern, Jungsfreunde und heute unsere anderen Familienfreunde. Da habe ich mal wieder richtig Gelegenheit, um mich in der Küche richtig auszutoben. Die Motivtorte zum 7. Geburtstag zeige ich euch auch noch diese Woche, doch heute geht es erst einmal mit einem locker, saftigen Zupfkuchen los...
Für 1 viereckige Backform á ca. 1,9 l Füllmenge
Für den Teig:
160 g Mehl
2 gestrichene EL echtes Kakaopulver
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
80 g weiche Butter
1 Prise Salz
Für die Füllung:
300 Speisequark
200 g Schmand
100 g Zucker
1 TL Vanillearoma
1-2 EL frisch geriebene Zitronenschale
2 Eier
½ Päckchen Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
125 g Heidelbeeren
Die Zutaten für den Teig verkneten und rasch zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie gewickelt mindestens eine halbe Stunde kühl stellen.
In der Zeit bereite ich die Backform vor. Dafür diese leicht fetten und einen Bogen Backpapier unter fließend Wasser halten, zusammen knüllen, anschließend wieder entknüllen und pass genau in die Form streichen.
Den Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
Den Quark mit dem Schmand, Zucker, Vanille und der Zitronenschale verrühren, dann die Eier dazu geben. Zum Schluss das Puddingpulver darüber streuen und rasch glatt rühren.
Vom Teig ca. ¼ entnehmen und den Rest auf leicht bemehlter Fläche rechteckig ausrollen. In die Form geben.
Die Quarkfüllung bis zur Hälfte einfüllen, die Beeren darüber streuen und mit dem Rest der Füllung bedecken. Den restlichen Teig ausrollen und dann in grobe Fetzen reißen. Auf dem Kuchen verteilen. Auf unterster Schiene ca. 50 – 60 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen.
Mit einem Hauch Puderzucker bestäuben. Der Kuchen lässt sich auch prima einfrieren.
süße Grüße und einen schönen Sonntag euch allen,
Eure Kessy

0 megjegyzés:

Kommentar posten