25 September 2017

Polarlichtertorte mit Tinkerbell - Mix it Up by Dr.Oetker

Print Friendly and PDF
Diesen Sommer hatte ich wieder das Vergnügen, in den Norden zu reisen. Ein paar Eindrücke der letzten Reisen findet ihr HIER und HIER. Und wenn man auch eher im Winter die beste Chance auf Nordlichter hat, so kann man bei günstigen Bedingungen diese auch in lauen Sommernächten beobachten. Dieses Spektakel ist so wunderschön und magisch, dass man noch ganz lange davon träumt. Und so ist auch die Idee für meine magische Island Elfentorte entstanden.
Ganz wundervoll finde ich dazu das passende "Dekor Kreationsset" von Dr.Oetker, welches es in 2 Farbtönen (rosa und blau) gibt. Noch dazu ist diese Torte Teil einer ganz tollen Aktion, bei der 3 Blogger unabhängig voneinander eine Torte erstellen und diese anschließend zu einem Ganzen zusammen gefügt werden. Einen Einblick darüber könnt ihr Euch klick HIER verschaffen. Meine Arbeit war die dabei die unterste Etage, was jeden Kuchenbäcker vor die schwierige Aufgabe eines stabilen Teiges stellt, denn gerade bei mehrstöckigen Torten zählt nicht nur guter Geschmack, sondern vor allem auch Tragkraft. 
Hinweis: Meine Torte hat eine Höhe von 10 cm und ich habe die hier angegebene Menge dazu verdoppelt, sprich 2 Kuchen gebacken und damit die Torte gestapelt. 

Für eine 28 – er Backform:
5 Eier (M)
250 g Puderzucker
250 ml Vanillesauce (alternativ Baileys oder Buttermilch)
125 ml Öl
300 g Mehl
30 g Backkakao
1 Päckchen Backpulver
Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen, den Rand leicht fetten. Den Ofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Puderzucker schaumig rühren, bis eine weißliche Masse entsteht. (Das dauert ca. 5 Minuten, aber unbedingt machen, bis man sieht, dass sich die Masse auch verdoppelt hat und richtig schaumig ist.) Dann schnell das Öl und die Vanillesauce unterrühren. Die trockenen Zutaten, also Mehl, Kakao und Backpulver mischen und zum Schluss rasch unterheben. Auf unterster Schiene 50 – 55 Minuten backen. Dann Stäbchentest machen. Anschließend den Ofen ausschalten, aber Kuchen noch ca. 10 Minuten drinnen lassen, anschließend Tür nur einen Spalt öffnen und Kuchen weitere 10 Minuten abkühlen lassen, bevor man ihn aus dem Ofen nimmt. Anschließend mit einem Messer vorsichtig den Rand lösen, ganz abkühlen lassen.
Buttercreme:
450 g sehr weiche Butter
470 g Puderzucker
½ TL Salz
Dann jeden Boden 2 mal halbieren. Um einen Boden einen verstellbaren Tortenring stellen. Aus der Butter mit dem Puderzucker und Salz eine schöne, luftige Buttercreme aufschlagen und die Torte mit 2/ 3 der Menge stapeln, anschließend mindestens 3-4 Stunden kühlen.
Den Ring entfernen und von außen komplett mit der restlichen Buttercreme einstreichen und glätten.
Im nächsten Schritt mit dem Fondant eindecken und dekorieren.
Ich habe mich bei der Dekoration für Airbrush entschieden, denn damit kann man ganz einfach tolle Farbverläufe kreiieren. Dabei schaue ich mir immer die Fotos von echten Polarlichtern an, um mich inspirieren zu lassen.
Ich habe 2 verschiedene Blautöne verwendet, einen Hauch rosa und später dunkelblau/schwarz.
Dann etwas weiße Pulverfarbe mit etwas klarem Alkohol vermischen und mit einer Zahnbürste Pünktchen darauf spritzen. Dadurch kommen etwas dickere Pünktchen zustande und man kann die Milchstraße mit ihren Sternen imitieren. Gut trocknen lassen.
Mit schwarzer Lebensmittelfarbe habe ich am unteren Tortenrand eine Schattenlandschaft gemalt. Dafür eignet sich die gebrauchsfertige Metallic Food Paint Frabe (von Rainbow Dust), die nicht mehr angerührt werden muss und leicht glitzert.
Dann die Scherenschnittbilder anbringen. Bei den kleinen Elfen habe ich mich für die berühmte Tinkerbell aus Peter Pan entschieden. Die Vorlagen könnt ihr euch HIER und HIER herunter laden. Dann einfach auf gewünschter Größe ausdrucken, ausschneiden. Schwarzen Fondant, welcher mit CMC Pulver vermischt wurde ca. 3 mm dünn ausrollen und die ausgeschnittenen Bilder darauf legen, fein säuberlich rundherum ausschneiden und gut durch trocknen lassen. (Das kann auch gut ein paar Tage vorher vorbereitet werden)
Dann die Dekoelemente mit etwas Zuckerkleber auf der Torte befestigen. 
Im nächsten Schritt die Gletscherteile anbringen. Große, durchsichtige Eisschollen an die Seite und kleinere Stücke, die ich nicht so durchsichtig sondern eher "steinig" gestaltet habe am unteren Rand und oben drauf.
Hinweise und ein ausführliches Tutorial zur Herstellung der essbaren Gletscherteile, die auch gut einige Zeit vorher vorbereitet werden können, finden sich auf dem Blog unter: 


Die Kanten der Gletscherteile habe ich mit Goldfarbe bestrichen und so zum glitzern gebracht.
... und jetzt bleibt gespannt auf die nächsten 2 Etagen, die Euch in den nächsten Tagen bei Dr.Oetker vorgestellt werden, 
süße Grüße, Eure Kessy
Hinweis: Der Artikel enthält Werbung

0 megjegyzés:

Kommentar posten