22 April 2018

Pina Colada Macarons & exotisches Curd

Print Friendly and PDF
Ihr Lieben, Sonntag ist mal wieder Backzeit :) Ich habe mich in letzter Zeit ja häufiger an Macarons gemacht und dachte mir, das man sie ja gerade passend zum schönen Wetter in eine besondere Form bringen könnte. Ich finde Ananas eignen sich da so richtig gut und bringen gute Laune. Außerdem sind sie etwas größer als herkömmliche Macarons und so hat man auch gleich etwas mehr zum Naschen auf der Hand.
Besonders gut finde ich in der warmen Jahreszeit dazu eine etwas fruchtigere Füllung und habe daher ein ganz frisches  "Pina Colada Curd" gekocht. Schmeckt wie der Cocktail und versüßt uns zudem auch das Frühstücksbrötchen. 
Für ca. 8 Stück
2 Eiweiß (M)
50 g Zucker
75 g Mandeln, gemahlen ohne Haut
120 g Puderzucker
Gel Lebensmittelfarbe (Zitronengelb, Golden Yellow, Grün) 
1 Backblech mit Backpapier auslegen. Einen Spritzbeutel mit einer mittleren Lochtülle versehen.
Ich lege diesen dann in einen Messbecher und ziehe den Rand des Beutels über den Becherrand, so lässt sich später die Masse einfacher einfüllen.
Die Eiweiß schaumig aufschlagen, sobald es steif ist langsam den Zucker einrieseln lassen, dabei weiter schlagen bis die Konsistenz von Rasierschaum erreicht ist. Dann zunächst die 2 Gelbtöne dazu geben.
In der Zwischenzeit die Mandeln mit dem Puderzucker mischen und in einem Mixer fein mahlen. Durch ein Sieb streichen damit keine gröberen Stücke verbleiben. Diese trockene Masse in mehreren Teilen langsam unter den Eischnee heben, dabei ganz vorsichtig unterrühren, da sonst die Masse zu flüssig wird. Masse bis auf einen kleine Rest (ca. 1-2 EL) in den Spritzbeutel geben und längliche Ananasse mit etwas Abstand zueinander aufs Backpapier spritzen. Jetzt den kleinen Rest zusätzlich grün einfärben und als Blattaufsatz dazu spritzen. Das Blech vorsichtig auf den Tisch schlagen damit die Luftbläschen entweichen können.
Dann an einem zugfreien Ort ca. 30 Minuten stehen lassen. Das ist besonders wichtig, denn die angetrocknete „Haut“ ganz oben wird beim Aufgehen im Ofen vom feuchten inneren Rest des Teiges, nach oben gedrückt, so dass das typische Macarons-Füßchen entsteht. 
In der Zwischenzeit den Ofen auf 135 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Das Blech auf unterste Schiene einschieben und die Macarons ca. 12 – 14 Minuten backen, dabei aufpassen, dass sie auf keinen Fall braun werden. Sollten sie zu schnell braun werden, einfach die Backtemperatur beim nächsten Blech reduzieren. Es ist übrigens kein Problem, wenn ihr zwischendurch die Ofentür gegen Ende der Backzeit öffnet um zu schauen wie weit sie sind! Nach dem Backen die Schalen vollständig auskühlen lassen. 
Für die Füllung:
Pina Colada Curd:
Für 1 Glas á 220 ml
120 ml Ananassaft
60 ml Kokosmilch
50 g brauner Zucker
2 Eigelb
50 g Butter
1-2 EL Zitronensaft
30 g Speisestärke 
Den Ananassaft mit der Kokosmilch und dem Zitronensaft in einen Topf geben, den Zucker dazu und alles aufkochen lassen. Die Butter hinein geben und unter Rühren schmelzen lassen. Die Wärme reduzieren und unter ständigem Rühren die Eigelb hinzu geben, zum Schluss die Speisestärke und 
so lange rühren, bis die Masse anfängt einzudicken.
In ein steriles (ausgekochtes) Glas füllen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank hält sich das Curd ca. 14 Tage. Und jetzt wünsche ich Euch einen wunderschönen sonnigen Sonntag, Eure Kessy

0 megjegyzés:

Kommentar posten