06 März 2013

Apfeltarte mit Amarettinostreuseln

Print Friendly and PDF
Ihr Lieben, was für wundervolle Tage! Endlich ist der Frühling da, die Vögel zwitschern und die Sonne strahlt - so könnte es doch am liebsten für immer bleiben. Und geht es euch auch so, dass man gleich viel mehr Lust auf alles hat? Mein erster Gedanke heute morgen galt dem Backen - und so habe ich mich sofort in die Küche geschwungen  und dafür gesorgt, dass meine Beiden mit dem leckeren Duft der Amarettinos aus den Federn gelockt wurden. Nur mit dem Fotografieren musste ich mich dann wirklich beeilen, bevor alles vernascht wurde...
Vespafahren, Sonnenbrille und gepunktete Kleider… ein kleines Stück Italien. Augen schließen und ganz weit weg träumen… Diese Tarte ist so unglaublich saftig durch die Vanillecreme und die Streusel harmonieren einfach perfekt! Und obwohl die Tarte ursprünglich französischer Herkunft ist, verleihen wir dieser eine aromatische Italiennote…  
 Für den Teig:
225 g Mehl
50 g Mandeln gemahlen
2 EL Puderzucker
1 Ei
1 Prise Salz
125 g kalte Butter
2 mittelgroße Äpfel
½ Zitrone
¼ l Milch
1 Päckchen backfeste Puddingcreme mit Vanille Geschmack
Mark einer halben Vanilleschote
ca. 50 g Aprikosenkonfitüre 

Für die Streusel:
75 g Amarettini
40 g weiche Butter
30 g brauner Zucker
1 EL Mehl
1 Prise Salz
Das Mehl mit den Mandeln, dem Puderzucker und der Prise Salz in einer Schüssel mischen. Das Ei hinzufügen. Die Butter muss kalt sein, dann in kleine Stücke schneiden und rasch unter den Teig kneten. Alles zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie verpacken und mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank zum Ruhen legen. 
Für die Streusel die Amarettinis in einen kleinen Frühstücksbeutel füllen und mit dem Nudelholz drüber rollen. Nicht ganz zu Mehl mahlen, es sollen noch gröbere Stücke enthalten sein. Dann mit Salz, Zucker und Mehl mischen und die zimmerwarme, weiche Butter unterkneten. Zu größeren Bröseln formen und beiseite stellen. 
Den Ofen auf 165 Grad Umluft vorheizen. Eine Tartefom fetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Den Teig auf etwas bemehltem Untergrund kreisförmig ausrollen und in die Form legen. Den Rand fest drücken und den überstehenden Teig abschneiden. Mehrmals mit einer Gabel in den Boden stechen.
 Die Äpfel waschen, schälen, vierteln und die Kerne herausschneiden. Dann in schmale gleichmäßige Spalten schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln (so werden sie nicht braun). Die Milch mit dem Puddingpulver und dem Vanillemark verrühren und auf den Boden streichen. 
Kreisförmig mit den Äpfeln belegen, dann in den Ofen schieben (unterste Schiene). Nach 20 Minuten heraus ziehen und mit etwas erwärmten Konfitüre bestreichen und mit den Streuseln bestreuen. Noch weitere 15-20 Minuten backen. Am besten noch warm genießen und noch mit einem Kleckschen Sahne perfektionieren… 

Wunderbar passt zum Apfelkuchen auch Zimt in die Streusel. 

Und worauf freut ihr euch denn am meisten, wenn ihr an den Frühling denkt? Ich bin schon gespannt, liebe Grüße, Eure Kessy

1 megjegyzés:

7/3/13 08:42

Oh welch schöne Fotos... und ein sicherlich sehr leckerer Kuchen und auch wenn der "Vorfrühling" sicher hier schon wieder verabschiedet hat, bekomme ich eine riesen Lust meine Tarteform raus zu kramen und los zu legen ;-)

Liebe Grüße Trina ♥

Kommentar veröffentlichen