11 Juli 2013

Johannisbeer - Joghurt Gugls zum ersten Bloggeburtstag

Print Friendly and PDF

Heute feiert Pink Sugar Geburtstag und am liebsten würde ich jeden von Euch persönlich umarmen und danke sagen - danke dass ihr jeden Tag vorbei schaut! So viele Menschen aus so vielen Nationen :) ich freue mich unglaublich über euer Feedback und sobald ich wieder im Lande bin, gibt es als kleines Dankeschön eine Verlosung! Aber auch aus der Ferne möchte ich euch heute den Tag ein kleines bisschen verschönern.
Zuckersüße Beeren, kleine Bastkörbchen die überquillen. Zur Zeit reifen so viele fantastische Früchte heran, da kann man gar nicht anders als sie zu pflücken und grenzenlos zu naschen. Die kleinen Vitaminbomben eignen sich zu ganz vielen süßen Torten, ob mit Baiser getoppt oder einer sahnigen Creme. Ich habe mich für Minigugls entschieden. Ein paar davon sind sofort im Mund meines Sohnes und mir verschwunden, 6 in der Arbeitstasche meines Mannes gelandet (nur für die "engsten" Kollegen ;) und nur ganz wenige haben es bis auf´s Foto geschafft :)))

Für 10 Minigugl (oder 1 großer Gugl)
110 g weiche Butter
1 Prise Salz
90 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
2 Eier
160 g Mehl
2 TL Backpulver
70 g Natur Joghurt
80 g Johannisbeeren
1 EL Mineralwasser mit Kohlensäure


Den Ofen auf 165 – 170 Grad Umluft vorheizen. Eine Gugelhupfform fetten und mit Mehl ausstäuben. Ich habe Minigugelhupfformen aus Silikon verwendet, und auch wenn immer angeprießen wird, das diese ohne Vorbereitung verwendet werden können, so fette ich sie trotzdem hauchzart ein und stäube sie mit Mehl aus, so flutschen die Gugls von ganz alleine heraus.
Die Butter mit der Prise Salz, dem Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Das Mehl und Backpulver in einer zweiten Schüssel mischen. Erst den Naturjoghurt, dann das Mineralwasser, dann die Mehlmischung unter die Buttermischung geben. Zum Schluss die verlesenen Johannisbeeren vorsichtig unterheben.  Die Förmchen zu ¾ befüllen und den Teig glatt streichen, oder wie ich es mache, kurz auf die Arbeitsplatte klopfen, dann fließt der Teig von ganz alleine perfekt in alle Ritzen. Ca. 20 – 25 Minuten backen. Verwendet ihr eine große Gugelhupfform, dann verlängert sich die Backzeit auf ca. 45 Minuten. Den Stäbchentest machen und wenn der Kuchen gar ist, heraus nehmen.

Unglaublich lecker, nicht zu süß und durch den Joghurt locker und vor allem sehr saftig! Ich finde sie schmecken mit einem Hauch Puderzucker ganz verführerisch sommerlich, aber für die Schokoliebhaber: ein bisschen (80 - 100 g) weiße Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen (ich gebe immer eine mokkalöffelgroße Menge Kokosfett dazu, glänzt später schön und die Schoki wird nicht krisselig) und dann über den Gugls verteilen.


... und jetzt schicke ich Euch noch ganz liebe und vor allem süße Grüße, viel Spaß beim Nachbacken, 
Eure Kessy

13 megjegyzés:

11/7/13 17:08

Herzliche Gratulation - du hast aber auch einen ganz tollen Blog und jeder Beitrag ist ein Genuss - inklusive den ansprechenden Fotos!

Dein Rezept kommt wie gerufen, ich hab schon vorhin bei "Freudentanz" geschrieben, dass wir dieses Jahr so viele Johannisbeeren haben... Dieses Rezept werde ich auf jeden Fall ausprobieren!
Herzliche Grüsse Linda

11/7/13 17:24

oooohhh, die sehen so fantastisch aus. Wahnsinn..

Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag und mach weiter so :-)ich finds hier klasse.

lg
Moni vom Küchenfieber

11/7/13 17:40

Hmm, das sieht wirklich sehr lecker aus. Vor allem klingt es schön frisch! Rezept wird gemopst, allerdings in einen großen Gugl verwandelt - bis dato konnte ich mich noch nicht wirklich überwinden eine Miniform zu kaufen. Sonnige Grüße Katja

11/7/13 20:36

Liebe Kessy,

alles, alles Gute zum Bloggeburtstag!
Wie du vielleicht weißt, liiiiiiiebe ich Minigugls! Daher finde ich dein heutiges Rezept ganz besonders toll! :)
Nachwievor finde ich deinen Blog mit den wunderschönen Fotos, den liebevoll-geschriebenen Texten und den köstlichen Rezepten einfach super! Mach bitte weiter so!!!

Ganz liebe Grüße
Janet

11/7/13 21:02

Oh wie herrlich!

Alles gute zum ersten bloggeburtstag meine Liebe!

Mach weiter so. Ich liebe deinen Blog... und freue mich auf viele weitere Beiträge...

Liebe Grüße
Karen

13/7/13 13:49

sieht echt sehr lecker und schön aus !!! echt toll!
hmmmm
grüßle
Dani

13/7/13 14:23

Liebe Dani,

ganz herzlichen Dank und liebe Grüße, Kessy

18/7/13 11:44

Liebe Kessy,

nachträglich alles Gute zum Blogger-Geburtstag :-)Mach weiter so!

Liebe Grüße, Olga

21/7/13 19:54

huhu!
Toller Blog!
Ich hab dein Rezept über Pinterest gefunden und mich in die Bilder verliebt. Ich hab das Rezept als großen Gugl probiert und find ihn toll!!!
Hab das Rezept auch gebloggt und dich natürlich verlinkt. Ich hoffe das war okay :)
Viele liebe Grüße,
Laura
PS: Ich komm jetzt öfter vorbei und denk das ein oder andere werd ich auch nachbacken hihi

21/7/13 20:38

Liebe Laura,

dass ist ja klasse, darüber freue ich mich ganz besonders :) und ich hoffe wir "treffen" uns noch ganz oft hier oder bei dir :) liebe Grüße, Kessy

31/8/14 10:37

Hallo Kessy,

benutzt du zur Bildbearbeitung eigentlich ein spezielles Programm, das diese tollen Schriftarten und Ornamente bereitstellt, oder malst du die alle selber?
Ich suche nämlich ein solches Programm um unsere Hochzeits-Danksagungskarten zu gestalten.

Liebe Grüße
Ninschi

Anonym

10/8/16 12:14

ich habe das Rezept ausprobiert und ich kann es nur weiteremphelen

Anonym

10/8/16 12:16

ich habe eine frage, warum muss man die Kuchenform mit Mehl ausstäuben langt es nicht wenn man die Form nur mit Butter einfetted

Kommentar veröffentlichen