17 März 2016

Semmeltårta – ein schwedischer Cremekuchen

Print Friendly and PDF
Osternzeit ist Backzeit. Gerade luftig leichte Hefegebäcke sind zu dieser Zeit unglaublich beliebt. Und so möchte ich euch heute eine neue Variante vorstellen. Diese nordische Schönheit erinnert leicht an Bienenstich und ist so flauschig weich und himmlisch cremig, dass man dieser ihr einfach nicht widerstehen kann. Und noch ein kleiner Genießertip: Ganz toll kann man sie auch mit einer frischen Erdbeercreme oder Eierlikörsahne verfeinern…
Die hübsche Tortenplatte habe ich übrigens von „BlueboxtreeParties“. Schaut da unbedingt einmal rein, ob für Ostern oder jeden anderen Anlass, ihr werdet da bestimmt fündig…

Ihr benötigt:
Für eine 24 cm runde Springform
500 g Mehl
200 ml Milch
1/2 Würfel Hefe (á 42 g)
60 g + 1 TL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
50 g sehr weiche Butter
1 Ei (zum Bestreichen)
Die Milch und 1 TL Zucker in einen Topf geben und nur lauwarm erwärmen. Die Hefe zwischen den Fingern zerbröseln und direkt in die Milch geben. Unter ständigem Rühren auflösen. Dann dem Topf zur Seite nehmen und stehen lassen. Alle anderen Zutaten sollten Raumtemperatur haben. In einer zweiten großen Schüssel das Mehl mit dem Zucker, Vanillezucker, dem Salz mischen und in die Mitte eine Kuhle drücken. Das Ei hinein schlagen. Dann die Hefemilch hinzu gießen und alles gut verrühren. Die weiche Butter in kleine Flöckchen schneiden und in den Teig geben. Alles gründlich verkneten. Dabei eventuell die Hände bemehlen und weiterkneten bis  sich der Teig vom Schüsselboden löst und nicht mehr klebt. Zu einer Kugel formen und mit einem sauberen Küchentuch abdecken. Der Hefeteig braucht Sauerstoff, deshalb mit dem Geschirrtuch nur abdecken, nicht verschließen! Die Schüssel an einen warmen Ort stellen. Sehr gut geeignet ist dafür der Backofen, den man vorher auf maximal 50 Grad vorheizt, dann wieder abschaltet und die Restwärme für den Teig nutzt. Oder auch ein Plätzchen an der Heizung. Dort den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Wenn er nach leichtem Eindrücken mit dem Handrücken von allein wieder in seine ursprüngliche Form zurückgeht, ist er richtig aufgegangen und kann weiter verarbeitet werden.
Auf leicht bemehlter Arbeitsfläche den Teig durch kneten. Die Springform vorbereiten: Dafür den Rand leicht ausbuttern und den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Form geben und mit den Fäusten leicht in die Form drücken, bis diese ausgefüllt ist. Rand der Springform wieder entfernen.
Mit einem großen Messer in 8 gleichgroße Kuchenstücke schneiden. Den Springformrand wieder darum stellen und die Form mit einem sauberen Küchentuch abdecken, den Teig nochmals ca. 20-30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Den Kuchen mit dem verquirlten Ei bestreichen und ca. 20-25 Minuten goldbraun backen. In der Form vollständig auskühlen lassen.
Dann den Rand entfernen und den Kuchen einmal waagerecht halbieren. Anschließen wieder in die 8 Tortenstücke schneiden. Aus jedem Stück unten mit Hilfe eines Löffels etwas Teig entnehmen, so dass Mulden entstehen.
Für die Mandelpaste:
120 g gehobelte Mandeln
60 g Puderzucker
1 Prise Salz
1-2 EL Milch
Kirschgrütze
Alle Zutaten gut mischen. Die Mandelpaste in die Mulden füllen.  Wer mag, gibt noch Kirschgrütze dazu.
Für die Sahne - Buttercreme:
300 ml Milch
1 Päckchen Vanillepudding
4 EL Zucker
200 g sehr weiche Butter
120 g Puderzucker
Für die Buttercreme die Milch bis auf 4 EL in einem Topf aufkochen. Den Rest mit dem Puddingpulver und 5 EL Zucker verrühren. Milch von der Herdplatte nehmen, Puddingpulver einrühren und zurück auf die Herdplatte stellen. Unter Rühren nochmals ca. 1 Minute kochen lassen. In eine Schüssel geben, mit Folie abdecken und auskühlen lassen. Den Kuchen waagerecht aufschneiden.
Vanillepudding mit den Schneebesen des Handrührgerätes kurz verrühren. Die zimmerwarme Butter mit dem Puderzucker cremig-weiß aufschlagen (ca. 10 Minuten). Zimmerwarmen Pudding esslöffelweise unterrühren. Die Creme auf dem ganzen unteren Boden verteilen. Die Deckel auflegen und mit Puderzucker bestäuben.
... ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren, 
himmlisch süße Grüße, Eure Kessy

0 megjegyzés:

Kommentar posten