05 Mai 2016

Little Panda Cake

Träumen wir nicht alle davon, eine wunderbare Reise zu machen. Wie wäre es mit duftenden Kirschbaumgärten in Japan. Dazu die ganz wunder putzigen Pandabärchen, die gerade jetzt im Frühling mit ihren Mini´s auf den Bäumen rum tollen. Und unsere Pandadame hat sich mit einer frischen Blüte auch noch dazu ganz hübsch heraus geputzt….
Die Kirschblütenfertigung ist noch dazu einfach:
Die Blütenpaste mit etwas Palmin soft geschmeidig kneten, einen Teil mit etwas rosa Pastenfarbe einfärben, dann auf leicht bestäubter Arbeitsfläche ca. 1-2 mm dünn ausrollen. 
Die Blüten ausstechen, ich habe 2 unterschiedliche Größen verwendet. Dann auf eine weiche Unterlage, hier ein Schaumstoff foampad legen. Es geht aber auch ein dickerer Schwamm!
Dann mit dem Balltool die Ränder ausdünnen. Im nächsten Schritt habe ich mit einem Schaschlickstäbchen jedes einzelne Blättchen geprägt. Am besten nicht nur die Strichlein hinein prägen, sondern auch immer etwas darüber rollen, so kringelt sich das Blättchen und die Blüte sieht später natürlicher aus.
Dann die so entstandenen Blüten in etwas Halbrundes zum Trocknen legen, so nehmen sie eine schöne Form an. Ich habe dafür diese Schaumstoffmatte, es gehen aber auch Verpackungen von Toffifee oder z.B. Obstkartons aus dem Supermarkt. 
Die Blüten mindestens 1 Stunde trocknen lassen. Dann kann man sie mit einem Hauch Puderfarbe und einem weichen Pinsel abstäuben. Ich habe dafür die Puderfarbe „Pink“ von Rainbow Dust verwendet. 
Möchte man die Blüte komplett essbar halten, kann man die Mitte mit ein paar Zuckerperlen („nonpareilles“) dekorieren, die mit Zuckerkleber eingeklebt werden. Es gibt aber auch die Variante, Blütenpollen zu verwenden. Diese sind NICHT essbar! Man kann sie in allen Tortenshops kaufen, findet sie aber auch z.B. bei „Zeemann“ sehr günstig! Einfach mit einer Schere auf die gewünschte Länge kürzen, in die Mitte der Blüte stecken und erst danach etwas Kleber darüber streichen. Trocknen lassen.
Die Blüten mit etwas Zuckerkleber die Äste entlang fest kleben.
Jetzt komme ich zu den Panda´s. 
Die Mama besteht zunächst aus einem weißen Kegel Modellierfondant, der etwas seitlich abgeschrägt ist. Einen Zahnstocher mittig einfügen, so dass er ca. 4 mm heraus steht (eventuell vorher kürzen) Den Körper durch trocknen lassen.
Für die Beine schwarzen Modellierfondant zu 2 Nudeln formen, die „Anschlussstelle“ am Körper anschrägen, mit Hilfe des blade tools den Fuß einritzen und mit 2 Längslinien markieren. Mit Zuckerkleber befestigen.
Eine kleine schwarze Kugel an Schwänzchen ankleben.
Die Arme wie die Beine machen, nur dass die Hand und die Anschlussstelle schmaler sind. Ankleben.
Ganz zum Schluss mit einem rosa Herzchen verschönern. Für den Kopf eine Kugel in der Hand formen. Mit dem Balltool zwei Augenvertiefungen hinein drücken. Am Kinn spitzer zu laufen lassen.
In die Augenvertiefungen 2 kleine schwarze Kreise kleben, diese mit Hilfe eines balltools als Dreiecke ausstreichen.
Dann einen Halbkreis als Nase ankleben.
Von der Nase ausgehend den Mund hinein prägen, das geht auch mit einem Trinkhalm.
2 kleinere weiße Kreise ausstechen, auf die schwarzen kleben.
Mit einem Zahnstocher, der in Kleber getaucht ist je ein Loch als Pupille vor pichsen, dann eine 4 mm Kugel hinein setzen. (Alternativ geht auch eine schwarze Fondantkugel). Die Kugeln nicht zu weit hinaus stehen lassen, damit keine „Glupschaugen“ entstehen.
Den Mund mit etwas schwarzer Lebensmittelfarbe und einem dünnen Pinsel nach zeichnen.
2 kleine platt gedrückte Kugeln als Ohren ankleben.
Die Torte habe ich mit Fondant im Farbton „Rose“ eingedeckt. Im nächsten Schritt eine kleine Menge Fondant in braun/schwarz einfärben und die Äste bilden. Dafür dünne „Nudeln“ formen und mit etwas Zuckerkleber auf der Torte befestigen. Dann kommen wir zu den Blüten: Diese habe ich bereits ein paar Tage vorher gefertigt und sie brauchen nur noch angeklebt werden. Der Vorteil ist, dass man so am eigentlichen Tag Zeit spart und die Blüten schön durchgetrocknet sind.
Ich wünsche ganz viel Spaß beim Modellieren, 
süße Grüe, Eure Kessy

0 megjegyzés:

Kommentar posten