22 Oktober 2017

Spieglein, Spieglein an der Wand … Mirror Cake Tutorial (ohne Glucose)

Print Friendly and PDF
Ihr Lieben, es ist Sonntag und Zeit für  Kuchen. Schon lange wollte ich mich an die beliebten Mirror Glaze Cakes, also Spiegeltorten machen und euch dafür ein Tutorial zusammen stellen und jetzt hat es endlich geklappt.  Es funktioniert wirklich absolut problemlos und ganz einfach und wer es einmal auszuprobiert hat, wird sich immer wieder an neue Kreationen machen.
Als Basis habe ich dafür die "Abbraccio" Form von SILIKOMART verwendet, die mich irgendwie an eine fliegende Untertasse erinnert :) Darin zu backen ist wirklich ganz einfach und ein Vergnügen...
Besonders angetan haben es mir im Moment die Spiegeltorten, auch Mirror Cakes genannt. Man kann sie in allen Farben einfärben, auch marmorieren und später mit essbarem Gold, Früchten, Nüssen, Blüten oder Schokoladenspänen tolle Effekte zaubern.
Der Kuchen darunter: Eigentlich könnt ihr alle Kuchen oder Torten eurer Wahl backen. Ich habe mich für einen Baileysteig entschieden:

5 Eier (M)
250 g Puderzucker
250 ml Baileys ( alternativ Vanillesauce)
125 ml Öl
280 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen, den Rand leicht fetten. Den Ofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Puderzucker schaumig rühren, bis eine weißliche Masse entsteht.
(Das dauert ca. 5 Minuten, aber unbedingt machen, bis man sieht, dass sich die Masse auch verdoppelt hat und richtig schaumig ist.) Dann schnell das Öl und den Baileys unterrühren. Die trockenen Zutaten, also das Mehl mit dem Backpulver mischen und zum Schluss rasch unterheben.
Auf unterster Schiene 50 – 55 Minuten backen.
Buttercreme:
200 g sehr weiche Butter
200 g Puderzucker
½ TL Salz
Aus den Zutaten eine schöne, luftige Buttercreme aufschlagen.Dann muss der Kuchen komplett von außen mit der Buttercreme bestrichen werden und anschließend für mindestens 1-2 Stunden in den Tiefkühler! 
In der Zwischenzeit kann die Glasur hergestellt werden.
9 Blatt weiße Gelatine
200 g Agavendicksaft
200 g Zucker
130 g Wasser
150 g gesüßte Kondensmilch
200 g helle Kuvertüre gehackt
(Lebensmittelgel- oder Pastenfarben)
Zuerst die Gelatine in reichlich kaltem Wasser einweichen.
Den Agavendicksaft, Zucker und Wasser in einen Topf mit dicken Boden geben
und unter Rühren aufkochen lassen, dann ca. 2 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Die Kuvertüre ganz fein hacken. 
Den Topf vom Herd nehmen und die Kuvertüre und Kondensmilch einrühren, immer wieder rühren. 

Falls sich kleine Klümpchen der Kuvertüre nicht vollständig auflösen, kann man vorsichtig mit einem Pürierstab durch gehen. 
Dabei darauf achten, diesen dabei nicht aus der Masse heraus zu nehmen, damit sich möglichst wenige Luftblasen bilden. Dann am besten alles durch ein feines Sieb gießen.
Die Gelatine ausdrücken und nach ca. 5- 10 Minuten Abkühlzeit in die Glasur rühren. 

Die Glasur hat jetzt in etwas die Temperatur von 60 Grad. 
Die Schüssel mit etwas Frischhaltefolie abdecken und die Masse (nicht im Kühlschrank) auf ca. 33 - 35 Grad Celsius abkühlen lassen. Dabei wenn möglich ein Zuckerthermometer verwenden. (ansonsten den kleinen Finger in die Glasur halten : Fühlt es sich nicht kalt und nicht warm an, also ca. Körpertemperatur, könnt ihr die Glasur verwenden.) Dabei ist zu beachten, dass die Glasur, wenn sie zu warm ist, sehr schnell am Kuchen herab läuft und die Schicht dann zu dünn, sprich zu durchsichtig wird. Ist die Glasur jedoch zu kalt, ist die Masse zu dick und läuft nicht gleichmäßig über die Torte. 
Jetzt kann sie ganz nach Wunsch mit Pasten/Gelfarben eingefärbt werden. Die Torte auf ein Gitter (oder Backrost) stellen,
am besten etwas Alufolie darunter legen und die Glasur rasch gleichmässig darüber gießen.
Jetzt den Kuchen ganz nach Wunsch dekorieren und dann die Glasur trocknen lassen.
Dafür kann die Torte zurück in den Kühlschrank gestellt werden.
Dann die Torte anschneiden und genießen.
Tipp: Den Rest der Glasur in einen Frischhaltebeutel/Dose füllen und für die nächste Torte einfrieren. Vor Gebrauch über einem Wasserbad kurz erhitzen, bis alles geschmolzen ist, dann wieder auf ca. 33-35 Grad abkühlen lassen und wie gewohnt verwenden.

0 megjegyzés:

Kommentar veröffentlichen