06 Mai 2013

Gedeckter Apfelkuchen

Print Friendly and PDF
Dieses Wochenende steckte voller schöner Erlebnisse. Ganz lang nicht gesehene Familienmitglieder und gleichzeitig liebe Freunde kamen zu Besuch und wir hatten eine richtig schöne Zeit. So wurde das Wohnzimmer dank aufblasbarem Bett schnell mal zu einer Riesenhüpfburg und Schlaflandschaft und 3 Jährige gingen erst um Mitternacht in´s Bett. Auch das muss mal sein  :) und am nächsten Tag folgte ein ganz wunderbarer Ausflug auf einen Bio Kinder-Bauernhof mit einem kleinen Bus voller Zwerge im Rahmen einer traumhaften Landschaft im Sauerland. An so einem Tag kommt man mal wieder so richtig zum durchatmen...
... und gebacken wurde natürlich auch, wenn auch zugegebenerweise für so viele Leute eindeutig zu wenig. Aber versprochen: das nächste mal packe ich den Wagen voller Kuchen... entschieden habe ich mich für einen richtigen Klassiker: einen gedeckten Apfelkuchen...
300 g + 25 g Mehll
75 g + 50  g gemahlene Mandeln
175 g + 125 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
150 g kalte Butter
1 kg Äpfel
2 EL Paniermehl
100 g Puderzucker
4 EL Zitronensaft
40 g Mandelblättchen
für den Teig:
Das Mehl, 75 g gemahlene Mandeln, 175 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Prise Salz, Ei und 150 g Butter in Stücken in eine große Schüssel geben und rasch zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten. Eine 26-er Springform fetten und mit Mehl ausstäuben. 2/3 des Teiges zwischen 2 Lagen bemehlter Frischhaltefolie ausrollen. Die obere Folie abziehen und den Teig so in die Form platzieren, dass die Folie oben ist, also sprich einmal mit der Hand nach unten drehen. Jetzt die Folie abziehen. Mit den Fingern einen ca. 3-4 cm hohen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel ein paar mal einstechen. Den übrigen Teig auch zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie ausrollen und sowohl Boden als auch Decke mindestens 30 Minuten kalt stellen.  Den Ofen in der Zwischenzeit auf 150 Grad Umluft vorheizen.
während der Boden ruht, hat man genügend Zeit, die leckere Füllung vorzubereiten. Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen, dann klein schneiden. Mit 50 g gemahlenen Mandeln, 25 g Mehl, 125 g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker mischen. Das Paniermehl auf den Boden streuen (so weicht der Belag den Boden nicht durch). Die Apfelmischung darauf geben und leicht andrücken. Vom Teigdeckel  die obere Folie abziehen und den Teig mit Hilfe der anderen Folie verkehrt herum (also nach unten) auf den Kuchen legen, dann Folie abziehen, die Ränder etwas andrücken. Im Ofen auf der untersten Schiene ca. 55 Minuten backen. Herausnehmen und einmal mit dem Messer zwischen Kuchen-und Springformrand entlang fahren. Dann in der Form ganz auskühlen lassen. 
Guss: Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett etwas anrösten. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft glatt rühren. Den Kuchen aus der Form nehmen und mit dem Guss bestreichen, dann mit Mandeln bestreuen.
Ursprungsrezept aus "Lecker"
Tip: Dieser Kuchen lässt sich ganz wunderbar schon am Vortag zubereiten, denn er bleibt herrlich saftig. Und auch zum Einfrieren ist er toll geeignet. Wer mag, kann ich geschmacklich mit etwas Zimt verfeinern oder noch  klein geschnittenen Marzipan in die Füllung geben. 
Ich wünsche Euch eine tolle Woche, vielleicht nutzt ja auch ihr den Feiertag zum Backen?
viele süße Grüße, Eure Kessy

6 megjegyzés:

6/5/13 19:18

Sieht super lecker aus! Ich mag Apfelkuchen auch sehr gerne. Besonders, wenn er schön saftig ist und am liebsten mit ein paar Nüssen und ein wenig Zimt. Ich werde am bevorstehenden Feiertag ganz bestimmt auch mal wieder backen. Ich muss mich nur noch für etwas entscheiden. Ich habe soooo viele Sachen, die ich unbedingt mal backen möchte, wie z.B. dein Käsekuchen mit Vanillequark und Beerenkonfitüre :-)

Ganz liebe Grüße
Janet

9/5/13 16:37

Dein Apfelkuchen sieht wirklich zum Anbeißen aus (so wie jedes Rezept auf deinem Blog).
LG Patce

11/5/13 16:08

Wunderschöne Bilder und ein herrliches Rezept DANKE
LG.Doris

11/5/13 16:17

Vielen herzlichen Dank ihr Lieben, ich hoffe er schmeckt euch genau so wie uns :)) liebe Grüße

Anonym

15/5/14 10:35

Fehlt in diesem Rezept nicht das Backpulver?

LG Anna :-)

15/5/14 17:21

Hallo Anna,
nein das ist ein einfacher Mürbeteig, der wird sehr oft ohne Backpulver gemacht. Wenn du aber 1 TL dazu geben möchtest, geht das natürlich auch,
viele Grüße, Kessy

Kommentar veröffentlichen