26 März 2014

Fröhliche Ostertorte

Print Friendly and PDF
Der Frühling hat nun auch offiziell Einzug gehalten und auch wenn es – verrückte Welt – in einigen Landesteilen wieder schneit, steht schon bald das Osterfest vor der Tür. Ein Fest, was wie geschaffen dafür ist, mit einer schönen Torte gefeiert zu werden. Diese ist bei unserem letzten Basiskurs entstanden und gibt ganz viele Möglichkeiten sich an ihr kreativ auszutoben. Die Hauptfigur ist natürlich der fleißige Osterhase beim Eier malen. Daneben ein kleines Weidenkörbchen mit seinen fertigen Werken und viele bunte Frühlingsblumen. 
Für alle Modellationen benötigt ihr Blütenpaste:


1 Eiweiß
225g Puderzucker
3 gestr. TL CMC



Vom Puderzucker eine halbe Tasse extra stellen. Das Ei trennen und das Eiweiß in einer Schüssel mit dem Schneebesen kurz aufschlagen. Dann auf schwächster Stufe weiterschlagen und nach und nach den Puderzucker dazu rühren. Maschine auf den langsamsten Stufen einstellen und nach und nach den Puderzucker (bis auf die halbe Tasse) geben. Die Masse 2 Minuten auf höchster Stufe weiterschlagen, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Dann Löffelweise das CMC Pulver hinzufügen und wieder für paar Sekunden auf höchster Stufe schlagen. Die Arbeitsfläche mit dem restlichen Puderzucker bestreuen, die Hände gut mit Kokosfett einfetten und die Blütenpaste mit dem restlichen Puderzucker solange verkneten, bis eine Masse entsteht, die nicht mehr klebt. Eine Kugel formen und diese in Frischhaltefolie einwickeln und am besten noch zusätzlich in einen Zipper-Beutel legen. Für mindestens 24 Stunden in den Kühlschrank legen und mindestens 2 Stunden vor Gebrauch wieder herausnehmen, damit sie Masse weicher werden kann und leichter zu verarbeiten ist.

Der Hase: 

Zuerst habe ich einen Kegel als Körper geformt und mit einem Zahnstocher den Bauchnabel markiert.
Im nächsten Schritt wurden die Arme und Füße modelliert, die Finger mit Hilfe eines Skalpells separieren. 
Den Kopf aus einer Kugel formen und für die Augen 2 schwarze Zuckerperlen einkleben. 
Rund um die Augen mit Hilfe eines Skalpells kleine Lachfalten einritzen. Das Schnäuzschen aufkleben und eine rosa Nase aufsetzen. 
Dann kann man sein Häschen ganz nach Geschmack anziehen. Der Pinsel wird von innen durch einen Zahnstocher stabilisiert.
Das Häschen sitzt auf einer lila Blüte aus dem „peony Ausstecher set“ (verwendet wurde der Größte aus dem 4-er set, welche dann mit einem Blumenmuster roll pin geprägt wurde.)


Die Torte ist mit hellblauem Fondant überzogen. („royal blue“ von WILTON Gelfarbe) Die Grashalme auf der Oberfläche wurden mit Lebensmittelfarbe (Pulverfarbe verdünnt mit 2-3 Tropfen klarem Alkohol) bemalt.
Das Körbchen habe ich aus braunem Modellierfondant (Hälfte Fondant, Hälfte Blütenpaste geformt und dann mit einer Korbmuster Schablone geprägt. Auch hier kann man das Muster mit einem Messer einritzen, wenn keine Schablone zur Hand ist. Der Korbhänkel ist wie ein Zopf geflochten und wurde nach kurzen Antrocknen angeklebt.

Die Blüten: 
Für die Narzissen etwas hellgelbe Blütenpaste 2-3 mm dünn ausrollen und ausstechen. Mit einem Zahnstocher wie abgebildet Rillen hineinprägen, dann in eine halbrunde Form zum Trocknen legen. Im zweiten Schritt eine kleine Kugel formen und mit einem cone tool in die Mitte fahren, dann mit einem balltool die Ränder ausdünnen. Den Kegel in die Mitte der ausgestochenen Blüte kleben. Nach dem Trocknen kann man ganz vorsichtig mit einem sauberen "Buffer" (Fingernagelbedarf) über die Ränder fahren und kleine Unebenheiten abschleifen.

Die weißen Blüten wurden aus Blütenpaste (klick hier) mit Hilfe eines Gänseblümchenausstechers ausgestochen. Dann habe ich jedes einzelne Blättchen der Blüte mit einem blade tool ca. 2 mm lang eingeritzt. Die Mitte ziert eine kleine lila Kugel, die mit einem Zahnstocher geprägt wurde. 
Für das Gras habe ich Fondant verwendet. Man kann die einzelnen Halme mit einer „sugar gun“ machen, ich habe aber eine Knoblauchpresse verwendet, da man die immer zur Hand hat.
Die kleinen Eier sind marmoriert, das heißt aus verschieden farbigen Fondants zusammen gemischt und in Form gebracht. Dafür verwende ich gern die Fondantreste aus den Kursen. Man kann aber auch fertige Zuckereier verwenden, die es zur Zeit überall im Handel zu kaufen gibt)
Das cake board ist mit weißem Fondant überzogen und mit dem größten und kleinsten Gänseblümchenausstecher (aus dem 3-er Set) geprägt. Rundherum ziert es ein Satinband in hellblau, welches ich mit etwas Pritt Klebestift festgeklebt habe.

Im nächsten Schritt habe ich den Zaun hergestellt. Er besteht aus weißem Fondant, geprägt mit der Holzschablone. Wenn ihr eine solche nicht habt, könnt ihr natürlich auch ein Messer benutzen und einfach die Rillen hinein ritzen.  Die Verbindungsstellen der Holzlatten (also die „Schrauben“) mit einem Zahnstocher prägen. Alle Details der Torte wurden mit Zuckerkleber befestigt. (klick hier)
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Torte dekorieren und schicke süße Grüße, Eure Kessy


5 megjegyzés:

26/3/14 18:07

Wow, das ist ja ein richtiges Kunstwerk. Ich könnte die Torte gar nicht anschneiden, so süß finde ich sie.
Liebe Grüße, Daniela

26/3/14 18:50

Liebe Daniela,
vielen Dank, ja mit dem Aufessen ist das immer so eine Sache, aber so hat man die Möglichkeit, immer wieder Neues zu erschaffen ;)
ganz liebe Grüße, Kessy

29/3/14 00:04

Hallo Kessy, eine sehr schöne Seite hast du hier und ich habe sie nun endlich gefunden. Bin auch schon im Osterfieber und blockiere die Küche ;-)
Danke dir für deine tollen Rezepte, da habe ich jetzt jede Menge zu tun...
Viele liebe Grüße Nico.

Anonym

29/1/15 10:26

Superschöne Torte . In welcher Größe ist diese Torte ?
Liebe Grüße Michaela

29/1/15 12:00

Hallo, vielen Dank, 18 cm, liebe Grüße

Kommentar posten