22 März 2014

Pfingstrosen Wedding cake

Print Friendly and PDF
Zu jeder schönen Hochzeit gehört auch die traditionelle Torte. In letzter Zeit werden zwar auch Motto Torten ausgewählt, welche zum Teil lustige Topperfiguren zieren, aber der Trend geht ganz klar in Richtung Pomp, Glamour und Spitze. Diese Torte macht viel her, lässt sich aber mit ein paar Tipps relativ schnell herstellen.
Flächige Spitze und zwei große Blüten als Blickfang – fertig ist das Traumstück…

Darunter verbirgt sich ein Schokoladenbiskuit mit Mandarinenfüllung. 

Rezept: 

Für 2 Springformen á 20 cm Durchmesser
225 g Butter
225 g Puderzucker
4 Eier
175 g Mehl
3 TL Backpulver
50 g Kakaopulver
1 EL warmes Wasser
Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Springformen fetten und mit Mehl ausstäuben. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig schlagen Die Eier nach und nach dazu schlagen. In einer separaten Schüssel das Mehl mit dem Kakaopulver und Backpulver mischen. Diese Mischung in 2 Teilen (erst die eine Hälfte, später den Rest) zum Butter-Zucker-Eigemisch geben und alles gut verrühren. Sollte der Teig dann noch etwas zu fest erscheinen, 1 EL warmes Wasser zugeben. Den Teig halbieren und falls 2 Formen vorhanden sind gleichzeitig, sonst nacheinander ca. 15 - 20 Minuten backen. Den Gartest machen (einen Holzspieß in den Teig stechen und es darf kein Teigrest daran haften bleiben) und dann herausnehmen. Den Springformrand lösen und ganz abkühlen lassen. Dann eventuell , falls gewünscht, den Boden je noch einmal waagerecht halbieren.

Füllung:
1 Dose (314 ml) Mandarinen
500 g Vollmilchjoghurt
1,5 Tütchen gemahlene Gelatine
abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone
4 EL Zitronensaft
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
400 g Schlagsahne
30 g Pistazienkerne
Die Mandarinen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Die Gelatine in etwas lauwarmen Wasser einweichen. Die Zitronenschale, den Saft, Vanillezucker, Zucker, 2 EL Mandarinensaft und den Joghurt verrühren. Die aufgelöste Gelatine unterrühren. Die Sahne (vorher gut kühlen!) steif schlagen und vorsichtig unterheben und zum Schluss noch die abgetropften Mandarinenstücke dazu geben. Die Masse ca. 40 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis sie anfängt zu gelieren, dann die Torte schichten.Im nächsten Schritt wie gewohnt mit Ganache (klick hier) versiegeln und fest werden lassen. Der Überzug ist aus Fondant, welchen ich mit einem Hauch Apricot von WILTON ("Creamy Peach" Gelfarbe) gleichmäßig eingefärbt habe. Beide Etagen haben die gleiche Grundfarbe, man kann sie aber auch wunderbar heller, bzw. dunkler färben und damit noch einen zusätzlichen Effekt einbauen. Das Band besteht aus vielen Steinchen und ist in jedem Farbton (bei Tortendeko klick hier) erhältlich. Es wird, wie ein herkömmliches Satinband, auf die passende Länge gekürzt und man kann es zudem breiter oder schmaler schneiden. Hinten lässt es sich mit etwas doppelseitigem Kleber zusammen kleben und vor Verzehr entfernen.

Das cake board habe ich zuerst mit weißem Fondant eingedeckt und dann mit dieser Prägematte (auch bei Tortendeko.de erhältlich) unterschiedlich tief geprägt. Einfach ein paar mal übereinander prägen und dabei unterschiedlich stark auf die Matte drücken. Das apricotfarbene Satinband wird mit Prittstift - Kleber am Rand befestigt. 

Das essbare lace, also die Spitze,  ist von der Firma „Italian cake art“ (Tappetino sugar dress) und mit dem Pulver („Tricot Mix“) von der Firma SILIKOMAT gestaltet worden. Dafür 25 g Pulver mit 20 g Wasser anrühren und in die Vertiefungen der Matte streichen. Für 10 Minuten bei 80 Grad im Ofen trocknen, vorsichtig mit Hilfe eines Spatels abziehen und mit etwas Zuckerkleber (klick hier) auf der Torte festkleben. Dabei ist es einfacher, wenn man von jemandem Hilfe bei Festhalten hat, es geht aber natürlich auch alleine.
Die Blüten habe ich schon 1 Woche vorher angefertigt. Dafür habe ich dieses "Peony Set" verwendet, von welchem ich absolut begeistert bin. In so kurzer Zeit eindrucksvolle Blüten zu machen ist echt toll und spart ne Menge Zeit! Natürlich sind einzeln auf Draht gearbeitete Blüten toll, aber so viel Zeit hat man selten und es macht viel mehr Spaß in kurzer Zeit eindrucksvolle Ergebnisse zu erzielen. Die Blüten sind aus weißer Blütenpaste (klick hier) und die einzelnen Lagen mit Zuckerkleber ineinander geklebt.
Die Blütenpaste hauchdünn ausrollen und austechen. Das Set beinhaltet 4 Größen. Jede Größe 1 mal, den kleinsten 2 mal ausstechen. Die ausgestochenen Blüten, die man gerade nicht bearbeitet mit etwas Frischhaltefolie abdecken, damit sie in der Zwischenzeit nicht austrocknen.
Dann alle Ränder rundherum mit einem Balltool ausdünnen. Dafür diesen bis zur Hälfte auf der Unterlage - die andere Hälfte auf der Blütenpaste lassen und nach außen hin streichen. Die Kante kräuselt sich auf Druck auch ein wenig und gibt eine schöne Bewegung hinein.
Mit dem Cone Tool Blattadern hinein prägen, dafür Linien hinein ziehen.
das fertige Blütenblatt in eine runde Form zum Trocken geben. Hervorragend eignen sich dafür Papiermuffinförmchen, da sie schön flexibel sind und man seine Blüte so positionieren kann, wie man mag. Ist die Vertiefung zu groß, eventuell von unten mit etwas Papier oder Watte ausstopfen. 
Zum Abpudern im Inneren der Blüte habe ich Puderfarbe (Zitronengelb mit einem Hauch Rot gemischt, von "Sugarflair") und einen sehr weichen Pinsel verwendet. Je feuchter noch die Blütenpaste, desto intensiver wird die Farbe vom Abpudern. Möchte man nur einen ganz hellen Farbton, dann lieber vorher gut trocknen lassen. 
Nach dem Trocknen die Ränder der Blütenblätter mit Puderfarbe nachgezogen, bemalt. Diese dafür mit ein paar Tropfen klarem Alkohol (Vodka) anrühren und sorgsam mit Hilfe eines dünnen Pinsels über die Ränder streichen. Je mehr Tropfen Alkohol man verwendet, desto "aquarelliger" wird das Ergebnis.
Ichhabe vor dem Bemalen aber erst alle Blätter hergestellt, trocknen lassen, zusammengeklebt und dann erst gemalt, so habe ich einen besseren Überblick. Man kann das aber auch vorher, wie hier auf dem Bild, für jedes Blatt einzeln machen. Die einzelnen Blätter werden dann der Größe nach ineinander gesetzt und mit Zuckerkleber geklebt. In die Mitte kommt das Kleinste (das zweite davon), welches aber nicht am Rand mit dem tools bearbeitet, sondern "zu einem Knäuel" zusammengedrückt wird. (siehe hier obere Blüte) oder ihr verwendet weiße Zuckerperlen (nonpareilles) und klebt sie in die Mitte. 

Die komplettierte Blüte gut trocknen lassen und mit Zuckerkleber auf der Torte platzieren. 
Let´s celebrate und süße Grüße, Eure Kessy




17 megjegyzés:

22/3/14 16:07

Wow, die Torte sieht traumhaft aus Kessy! ♥♥
Wunderschön ......
LG Steffi

22/3/14 16:17

Liebe Steffi,
vielen lieben Dank und ein ganz tolles Wochenende <3

23/3/14 19:42

Eine wunderschöne Torte!
Aber jetzt würde mich noch interessieren, wo du diesen Ausstecher her hast.
Finde ihn nirgendwo :(

Danke für deine Hilfe!
Liebe Grüße,
Marina

24/3/14 09:34

Hallo Marina, vielen Dank!

ich habe das set bei "Tortendeko" in Essen bestellt, aber im Moment habe ich es auch nicht auf ihrer Seite gefunden, vielleicht schreibst du Ihnen einfach eine mail? Der Ausstecher heißt "Peony set", liebe Grüße, Kessy

25/3/14 13:18

Traumhaft schön!!!

Anonym

8/7/14 22:55

Wow super schön. Dein Blog ist eine echte Schatzinsel für uns Hobbybäckerinen, so viele Tipps und Info...... Klasse, danke dafür. Ich habe aber eine FRage, Seit paar Tage bastle ich schon an der Dekoration für eine Hochzeitstorte. Habe für die Blühmen Fondant und CMC gemischt 250gr. zur 1 TL. Die Paste war auch gut, aber als die Blühmen trocken waren sind sie alle kaput gegangen, habe Pionoien und Rosen gemacht. Schon beim Herstellen waren die Blätter irgend wie bruchig :( Jetzt Habe ich die Blütenpaste nach deinem Rezept gemacht, hat super funktioniert muss noch 24 St. ausrühen. Jetzt frage ich mich:
1. Wie lange müssen die einzelne Schichten trocknen?
2. Wie hart werden die Blühmen? und wie zerbrechlich sind die?
3. Zerbrechen die dann auch wie bei meine anderen Versuchen? iWelchen Tip hast du, wenn die Paste bzw. Blätter an der Blühme Risse bekommen? Schade, habe echt sooooo viel Zeit investiert ;(
4.Wenn ich die am Do. anfertige, werden die am Freitag schon trocken genug um auf die Torte zu landen und hält so schwere Blühme auf dem KLeber???? Ich mache es mit cmc.
Sorry für sooo viele FRagen, aber ich bin am Verzweifeln, am FReitag den 11.7. muss die Torte abgegeben werden :(
Vielen Dank im Voraus. Sweti.

9/7/14 20:28

Hallo Sweti,
danke für deine liebe mail Ja, dass mit den Blüten klapp meist nicht beim ersten Vesuch. Man muss erst ein gefühl für die Masse bekommen. Auch muss mans ehr schnell arbeiten, damit sie nicht austrocknet. dadurch bekommt sie diese Risse und du kannst dann auch nichts mehr retten. Die einzelnen Schichten müssen je nach Dicke trocknen. Ideal ist wirklich fast durchsichtig dünn, dann geht das trocknen auch schneller. Ich warte immer mindestens 1 Stunde dazwischen (wenn es zeitlich geht) und arbeite mich dann vor. (also bei Rosen!) Normalerweise brechen sie nicht, aber dass ist natürlich auch Übungssache. Sind sie brüchig, sofort wegmachen und neu modellieren, sonst wirst du dich ärgern, denn man kann das nicht reparieren. Es kommt darauf an, wie groß deine Blüten sind, und wie du sie befestigen möchtest, daher kann man das mit der Frage von Donnerstag auf Freitag schlecht beantworten. es könnte aber zeitlich reichen. ideal ist aber immer, die Deko 1 - 2 Wochen vorher fertig zu haben, damit alles schön zeit zum Trocknen hat. Aber versuch es, im stress klappt es manchmal am besten :) Liebe Grüße, Kessy

21/1/15 10:10

Hallo Kessey, die Torte sieht super aus! Ich habe ne frage zu dem rezep.Ich möchte gerne das Rezept in einer 26er springform backen. Kannst du mir sagen wie viel ich dann benötigen? Lg Nadine

1/2/15 14:33

Hallo Kessy!
Deine Torte ist echt klasse - nach der Vorlage habe ich schon eine Hochzeitstorte zum Standesamt gemacht!
Welches Fondant hast du denn zum eindecken benutzt? Ich würde für die kirchliche Trauung gerne auch so eine tolle Farbe haben...
Liebe Grüße,
Larissa

1/2/15 15:41

Hallo, ich verwende immer nur weißen Fondant, dn ich entsprechend einfärbe. Die Farbe ist wie oben beschrieben in diesem von WILTON, liebe GrüßeFall creamy peach

1/2/15 17:53

Ach mann, hab ich das tatsächlich überlesen! Danke!
Wenn ich die Torte online hab, wirst du auf jeden Fall verlinkt!
Liebe Grüße,
Larissa

Anonym

20/5/15 22:44

Hallo, diese Torte ist soo schön. Möchte gerne die gleichen Rosen machen, aber ich finde nirgends diese Peony ausstecher. Bitte um Hilfe

Anonym

24/6/15 16:26

Hallo Kessy, die Torte ist wunderschön. Ich habe eine Frage. Welchen Durchmesser haben die beiden Böden?
Lg Lena

Anonym

23/7/15 13:14

Liebe Kessy, Deine Torten sind einfach unglaublich!!! Besonders die Peony Wedding Torte ist überragend!! Danke dass Du all Deine Tips und Tricks Schritt für Schritt mit uns teilst!!!
Könntest Du mit vielleicht verraten, wie du Deine Pfingstrose, nachdem die getrocknet ist, an die Torte anbringst? Insbesondere die schräge anbringung zw.

28/7/15 13:40

Hallo,

oh ganz ganz lieben Dnk für dein Lob, dass freut mich wirklich sehr ! Gerne verate ich dir das: Entweer du hast unten drunter einen Zahnstocher, der kurz bevor die Blüte getrocknet ist, hinein gesteckt wird und nach dem Trocknen dann in die Torte, oder du machst es wie ich hier, ich habe ein Stückchen Blütenpaste oder Fondant zu einer kleinen Kugel gemacht und darunter gelegt, dann die Blüte auf die Kugel gedrckt. Du kannst zum besseren Halt noch etwas Zuckerkleber darauf geben und dann ein paar Minuten lang immer wieder fest drücken. Ist es einmal hart, hält es bombenfest :) liebste Grüße

Anonym

10/11/15 09:21

Liebe Kessy, habe soeben diese Torte entdeckt und sie sieht einfach klasse aus! Da ich Anfängerin bin, habe ich eine grundsätzliche Frage zu der Tortenfüllung. Das Fondant sollte nicht in den Kühlschrank. Deine Füllung besteht aber aus Sahne, welche gekühlt werden muss. Wie findest du da ein Nenner? Wie lange ist jetzt beispielsweise diese fertige Torte haltbar und essbar?:) Liebe Grüsse

11/11/15 17:28

Hallo,
vielen lieben Dank! Da brauchst du dir gar keine Sorgen machen. Natürlich kann und muss die Torte auch mit Fondant in den Kühlschrank, du darfst sie dann nur auf keinen Fall abdecken, da sie dann Kondenswasser zieht und durch weicht. Aber gekühlt werden muss sie unbedingt und das schadet auch dem Fondant nicht, ganz liebe Grüße, Kessy

Kommentar posten