22 September 2012

Holunderbeerensuppe - verfeinert mit Vanille und Biskuitbroeckchen

Print Friendly and PDF

...wenn sich am Himmel kleine dicke Pufferwölkchen bilden, der Wind etwas stärker weht und die Sonne ihre letzten wärmenden Strahlen schickt, ist endgültig de Herbst eingezogen. Eine Jahreszeit voller Gemütlichkeit und Kuscheldecken - flauschiger Socken, heißer Teekannen und erster Kerzen in den Windlichtern. Zu dieser Zeit pflücken wir schon seit eh und je die wunderbaren Hollerbeeren - samtig violett und unverkennbar im Geschmack. Und wie viele wunderbare Sachen sich daraus herstellen lassen: Gellee auf´s Sonntagsbrötchen, Saft für den Glühwein oder auch diese wundervolle Suppe, mit einem Hauch Vanille und Zimt abgeschmeckt und mit Biskuitbröckchen verfeinert...

und so einfach geht´s:
1/2  Kg reife Holunderbeeren
3 EL Zucker
1/2 Scheibe Zitrone
1 Vanilleschote
3 Gewürznelken
eine Prise Salz
1/2 TL Zimt
1/2 Päckchen Vanillepudding
200 ml Milch
1 Flöckchen Butter
Löffelbiskuit zum dippen

Die Beeren waschen und vorsichtig mit einer Gabel von den Ästchen streifen. In einen Topf geben und mit soviel Wasser auffüllen, dass sie gerade bedeckt sind. Salz, Zucker, Vanillemark und Gewürznelken dazu geben und aufkochen lassen. Dann die Zitrone und Zimt dazu geben und 15 bis 20 Minuten bei geringer Wärme unter dem Deckel köcheln lassen. 
Die Zitrone aber schon nach 5 Minuten wieder entfernen. (sonst geht der typische Holundergeschmack verloren) Die Suppe durch ein Sieb seihen, Nelken und ausgekochte Beeren entfernen. Das Puddingpulver in Milch anrühren und dazu geben. Kurz aufkochen lassen. Ganz am Ende noch ein Flöckchen Butter dazu geben. Wer mag, kann die Suppe noch mit Sahne verfeinern. 
Wir lieben sie lauwarm mit Löffelbiskuit oder auch mit Zwiebackstückchen. Sie kann aber natürlich auch gekühlt oder heiß genossen werden. 

0 megjegyzés:

Kommentar posten