16 September 2012

Mandelcookies mit Feigen oder doch Feigencookies?...

cookies

Was für ein schönes Rezept! Beim Durchblättern des neuen „Lecker“ Magazins sind mir diese kleinen „Küchlein“ oder besser gesagt cookies sofort ins Auge gehüpft. Man muss zwei mal hinschauen – sehen sie doch ein bisschen wie Minibrote aus! Umso überraschter war ich (und der Rest der Familie) als sie beim reinbeißen ihr wahres Geheimnis lüfteten – man sind die saftig! Ganz ganz weich und unglaublich „mhhhmmmm“ man nimmt sich noch eins und noch eins und wundert sich, dass sie von außen so rau und robust aussehen und doch so einfach mmmhhhhhm sind – und schon sind sie alle weg … Im Original waren sie mit Kirschen gemacht – und ich habe mir gedacht, dass doch auch honig - süße samtige fruchtige Feigen gut passen müssten …. Aber probiert am besten selbst! 
feigen
die Zutaten
150 g Zartbitterschokolade (70 % Kakaoanteil)
250 g gemahlene Mandeln
2 EL Mehl
½ gestrichener TL Backpulver
2 Eier + 1 Eigelb
Eine Prise Salz
150 g + 100g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Feigen (oder 125 g getrocknete Sauerkirschen )
feigen

Zuerst die Schokolade reiben, mit den Mandeln , Mehl und Backpulver mischen. Die 2 Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Salz und Puder- sowie Vanillezucker cremig rühren. Die Eigelbmasse unter die Mandelmasse heben. Die Feigen schälen und in kleine Stückchen schneiden. Und zusammen mit dem Eischnee ganz zum Schluss unter den Teig heben. Jetzt kommt unser Teigschätzchen für ca. 30 Minuten ab in den Kühlschrank. 

In der Zeit könnt ihr den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Ihr kommt am besten, wenn ihr mit 2 Backblechen arbeitet. Beide mit Backpapier belegen. Die 100 g Puderzucker in einen tiefen Teller geben – ihr benötigt ihn zum „panieren“. Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank und formt ca. walnussgroße cookies. Diese kurz im Puderzucker wälzen, auf´s Blech legen und mit dem Finger in der Mitte eine kleine Mulde drücken (damit es einem kleinen Brot ähnelt) Jetzt die Bleche nacheinander backen. Ich habe sie jeweils 12 Minuten im Ofen gelassen und dann ganz schnell vom heißen Blech gezogen. Sie schmecken wunderbar weich und saftig . 
mandelcookies
In einer Blechdose gelagert halten sie sich 1- 2 Wochen (falls sie nicht jemand vorher schon vernascht )
mandelcookies

ich wünsche Euch einen wunderschönen Sonntag mit Euren Lieben,
 süße Grüße, Eure Kessy

5 megjegyzés:

Anonym

20/7/13 20:49

Die klingen wirklich ganz ganz toll, nur eine Frage: wo kommt denn der Eischnee wieder vor?
Liebe Grüße : )

20/7/13 21:26

Hallo, ja da ist ein Teil rausgerutscht, "Ganz zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben" :) liebe Grüße

Lena

27/9/13 13:33

Hey. :)
Hab die Kekse (oder Minikuchen? : D ) gleich nachgebacken, weil ich Feigen einfach liebe, und es eine tolle Idee ist, die einfach mal frisch in einen Teig mit reinzupacken. Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Cookies, wo die Schoko mit in den Teig eingearbeitet ist, aber diese hier sind klasse, es gefällt mir einfach, dass die Mandeln im Vordergrund stehen und durch die dunkle Schokolade und die kleinen Fruchtstückchen einfach super ergänzt werden. Leider glaube ich aber nicht, dass die sich mit den frischen Feigen 2 Wochen halten, deswegen habe ich shcon kleine Tütchen für einige Freunde fertig gemacht, mal sehen, was die sagen.
Mir schmecken sie auf jeden Fall mmmmmmmmmmhh... sehr gut
Vielen Dank für das Teilen des Rezeptes. Achja, und du musst nochmal in deine Zubereitung gucken, da steht nicht, was mit dem Eischnee passiert, wenn er steif geschlagen ist. Ich habe ihn mal (mutig, mutig) vor den Feigen unter den Teig gehoben. ;)
Liebe Grüße,
Lena

Lena

27/9/13 13:33

Oh, ich sehe gerade, das war schon kommentiert, entschuldige!

28/9/13 09:36

Liebe Lena,
schön von Dir zu hören :) wenn die Feigen erst einmal gebacken sind, halten sie sich eigentlich schon - auch wenn sie bei uns nie die zwei Wochen miterleben ;))) ich hoffe all deinen Freunden schmecken sie auch , ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Kessy

Kommentar posten