05 Dezember 2014

Christmas Angel Cake und ein Früchtekuchen

Print Friendly and PDF
Nach dem Post vom sweet table möchte ich Euch heute wie versprochen die Torte näher vorstellen. Gerade in der Vorweihnachtszeit nehmen sich viele die Zeit, und kreieren für ihre Lieben eine winterliche Torte. 
Als Torte eignen sich sowohl alle Biskuits aber auch Rührkuchen super, doch wie wäre es einmal mit einem klassischen Früchtekuchen? Diese Variante hat sich gerade in England duchgesetzt und ihr solltet sie einmal probieren. Der Vorteil ist, dass er sich sehr lange auch unter der Torte hält und man die Torte so ganz in Ruhe vorbereiten kann. Der Kuchen schmeckt von Tag zu Tag sogar noch besser, denn die Zutaten haben genügen Zeit, um gut durchzuziehen. 

Früchtekuchen
Für eine 18 cm Springform:
400 g gemischte Trockenfrüchte
350 ml Apfelsaft
150 g weiche Butter
100 g braunen Zucker
3 Eier
75 g Zartbitterschokolade
100 g Mehl
75 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1 EL Kakao
Am Vortag: Die Trockenfrüchte grob hacken und im Apfelsaft einweichen, zudecken und über Nacht ziehen lassen. Die Springform fetten und mit Backpapier auslegen, die Früchte abtropfen lassen. Den Ofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Die Butter mit dem braunen Zucker cremig schlagen. Nach und nach die Eier unterheben. Die Schokolade fein hacken und mit dem Mehl, Mandeln, Backpulver und Kakao mischen, dann unter die Butter-Zucker Masse rühren. Zum Schluss die Früchte unterheben. Den Teig in die Form streichen und ca. 2 Stunden backen. Nach ca. 1 Stunde mit etwas Alufolie abdecken. In der Form auskühlen lassen. 
Der Kuchen wird im Anschluss „fondanttauglich“ gemacht, mehr Tipps dazu findet ihr HIER. Und schon kann´s losgehen: Die Torte habe ich mit schneeweißem Fondant überzogen. Oben mittig habe ich einen roten Stern ausgestochen (mit einem Plätzchenausstecher) zum Einfärben habe ich die WILTON Gelfarbe „red red“ verwendet. Den Stern mit etwas Zuckerkleber (klick hier) aufkleben. Mit royal icing habe ich winzige Punkte am Rand entlang gespritzt.
Dann etwas Modellierfondant (bestehend aus Hälfte Blütenpaste, Hälfte Fondant in dunkelgrün einfärben. ( WILTON ) Viele kleine „Stechpalmblätter“ ausstechen und in zwei Reihen übereinander aufkleben. Dabei darauf achten, dass sie 3 dimensional abstehen, also nicht platt aufeinander kleben. Aus rotem Fondant winzige Kügelchen formen und mittig auf ein paar Blätter kleben.
Im Nächsten Schritt habe ich Silikon moulds verwendet, man findet eine super Auswahl entweder in den Tortenshops oder auch bei ebay. Dafür die mould leicht mit Speisestärke ausstäuben und mit dem Fondant füllen, überschüssiges Material abschneiden. Dann die fertigen Motive vorsichtig heraus drücken und mit etwas Zuckerkleber rund um die Torte befestigen. 
Das side board ist mit weißem Fondant bezogen und anschließend mit unterschiedlich großen Schneeflockenausstecher geprägt. Am Rand habe ich ein Geschenkband befestigt.
Jetzt zu den cake toppern. Ich habe einen Engel und einen „Frilling star“  vorbereitet. Für den Stern habe ich ausschließlich Blütenpaste verwendet und diese ca. 1 mm dünn ausgerollt. Dann gleichmäßige Streifen á 6 cm Länge schneiden und diese zu verschiedenen Formen, z.B. Herzen zusammen rollen, die Schnittstellen hauchdünn mit Zuckerkleber einstreichen und zusammen legen. Im Liegen trocknen lassen. Das kann bis zu 2 Tagen dauern, dann kann man den Stern auch aufstellen!
Jetzt komme ich noch zum kleinen Weihnachtsengel. Dafür habe ich „Modellierfondant“ hergestellt, also zur Hälfte Blütenpaste mit Fondant gemischt.
Zuerst den Rumpf formen, und schon den Beinansatz mit einem bladetool prägen. Einen Zahnstocher kürzen und von oben in den Rumpf stecken. Für den Hautton habe ich etwas „Ivory“ WILTON Farbe verwendet, nur einen Hauch, denn der Ton dunkelt nach, wenn der Fondant trocknet.
Die Augen sind 2 Zuckerperlen, den Mund habe ich mit einem tool geprägt und noch kleine Lachfältchen hinein geritzt. Den Kopf auf etwas Watte oder Küchenpapier trocknen lassen, dann wird er von unten nicht so platt!
In der Zwischenzeit habe ich die Hände und Füße modelliert. Die einzelnen Finger und Zehen habe ich mit dem blade tool geformt. Erst die Beine ankleben,
dann das Kleidchen aniehen. Ich habe es mit einem Musterrollstab geprägt. 
 Dann die Arme ankleben und die Kleidärmel ansetzen.
Im nächsten Schritt habe ich die Flügel aus reiner Blütenpaste gemacht, dann trocknen sie schneller. Mann kann die Flügel frei Hand ausschneiden oder wie auf dem Bild zu sehen ist, Ausstecher zu Hilfe nehmen. Erst nach dem kompletten Trocknen auf den Körper kleben.
Ich habe sie ganz zum Schluss noch mit royal icing verziert!
Jetzt kann der Kopf aufgesetzt werden und die Haare modelliert und zusammen mit dem Schleifchen angeklebt werden.
Die Figur lässt sich wunderbar 1 – 2 Wochen vorher vorbereiten und muss zum Schluss nur noch auf die Torte gesetzt werden.
Und ein bisschen rosa Puderfarbe als „Rouge“ verleiht dem Engelchen einen frischen Teint :) Und jetzt wünsche ich Euch schon einmal ein schönes wochenende und einen tollen Nikolaus, liebe Grüße, Eure Kessy








2 megjegyzés:

6/12/14 15:55

Der ist wunder- wunderschön. Da bekommt man so richtig Lust aufs Backen und Dekorieren.
Großes Kompliment!

liebe Grüße
Bonny

6/12/14 16:22

Liebe Bonny,
vielen Dank für dein liebes Kompliment :) das freut mich am allermeisten, wenn ich Dich inspirieren kann loszulegen, habe eine schöne Vorweihnachtszeit,
ganz liebe Grüße, Kessy

Kommentar posten