04 Februar 2013

Blaubeer-Muffins mit Toppinghäubchen

Wo ist den nur immer das Wochenende so schnell hin? Gerade noch Freitag und endlich frei und schon wieder steckt man im Montag und ist mittendrin. Aber neue Woche bedeutet auch neues Backglück und ich habe wie immer viel für Euch vorbereitet. Törtchen, cupcakes und co – es gibt viel auszprobieren. 
Immer wieder bekomme ich zauberhafte Post von Lesern mit Fragen, Ratschlägen oder auch Rezeptwünschen. Und auch Isabella hatte mir geschrieben und war auf der Suche nach einem guten Muffinrezept. Und da ich schon lange etwas für die Mäuse im Vorkindergarten backen wollte, war das am einem Montagmorgen die perfekte Gelegenheit. Ein ganz einfacher Rührteig, durch die Buttermilch herrlich locker und mit frischen Blaubeeren garniert. Super schnell anzurühren und ein absoluter Alleskönner und Klassiker unter den Muffins. 

Für 12 Muffins: 

100 g Blaubeeren
220 Mehl
½ TL Backpulver
¼ TL Natron
1 Prise Salz
2 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
Mark 1 Vanilleschote (oder Aroma)
130 g Zucker
100 ml Buttermilch
100 g zimmerwarme Butter

Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen und ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen bestücken. Die Blaubeeren verlesen, waschen und auf Küchenpapier abtropfen lassen, 12 schöne auswählen und zur Deko beiseite legen.
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Natron und der Prise Salz mischen. Eier, Zucker,Vanillezucker, ausgekratztes Mark einer Vanilleschote, Butter und Buttermilch mit den Schneebesen kurz verrühren. Mehlmischung zugeben und unterrühren. Die Heidelbeeren vorsichtig unterheben. Die Papierförmchen zu ¾ mit Hilfe eines Esslöffels befüllen und dann das Muffinblech kurz auf die Arbeitsplatte schlagen, damit sich der Teig schön gleichmäßig im Förmchen verteilt. Wer mag, kann seine Muffins noch mit (gestiftelten) Mandeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen 20 – 25 Minuten backen. 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Muffins aus der Form lösen und ganz auskühlen lassen.
Topping:

Ich habe für das Topping 200 g Frischkäse mit 50 g Puderzucker glatt gerührt. Wenn ihr mögt, könnt ihr noch ein paar Beeren pürieren und unterheben, sieht hübsch lila aus und schmeckt auch sehr lecker. Die Masse habe ich mit Hilfe einer Spritztülle in Sternform (Wilton M1) als Häubchen aufgespitzt. Wenn ihr keine Tülle zur Hand habt, könnt ihr auch die Masse in einen kleinen Frühstücksbeutel füllen und dann mit Hilfe einer Schere ein kleines Loch in die Spitze schneiden. Dann könnt ihr das Topping damit genauso aufspritzen, als würdet ihr eine Lochtülle benutzen. Oder ihr benutzt einen Kaffelöffel und streicht die Masse locker auf, was auch sehr hübsch aussieht. Dann eine Beere aufsetzen und geniessen. Dazu schmeckt aber natürlich auch eine Schlagsahne oder ihr geniesst sie einfach pur.
… Und wenn auch ihr gerne etwas sehen möchtet oder einfach nur Lust habt, mir zu schreiben, ich freue mich immer wieder darüber :)
 süße Grüße, Eure Kessy

3 megjegyzés:

4/2/13 15:40

super!! so ein rezept suche ich schon lange. die gbts nächstes wochenende... lieben dank und viele grüsse, kathrin

4/2/13 15:41

super!! so ein rezept suche ich schon lange. die gbts nächstes wochenende... lieben dank und viele grüsse, kathrin

4/2/13 15:44

Liebe Kathrin,

klasse, dann habe ich ja für heute das richtige ausgesucht ;) wenn du magst, kannst du mir gerne ein Foto von deiner Kreation schicken :) liebe Grüße, Kessy

Kommentar posten