18 Februar 2013

Butter Zuckerkuchen nach Landfrauenart

Ein Butter Blechlekuchen zum Lieb Haben… 
So, jetzt haben wir aber genug vom „immer mal wieder schneien und doch ganz schön kalt sein Winter „ - danke, es war genug und jetzt soll es doch bitte endlich wieder freundlicher werden! Und ich vertreib uns heut die schlechte Laune mit Landfrauengebäck vom Feinsten – ein richtig toller rustikaler und lecker duftender Kuchen vom Blech. 
Mutti´s Bester, aussergewöhnlich flauschig und schmackhaft und so zum zwischendurch vorbei schlendern, und immer wieder reinbeißen. Er bleibt bei uns gleich draußen stehen und hat so die perfekte Gelegenheit, mit seinen süßen Duft durch´s Haus zu ziehen… 
Zutaten für 1 Blech

350 g Mehl
160 ml Milch
30 g Frischhefe
50 g zimmerwarme, weiche Butter
40 g Zucker
1 Ei (M)
½ Teelöffel Salz
120 g Zucker
120 g kalte Butter
30 g flüssige Butter
50 g Mandelblättchen

Die Hefe in lauwarmer Milch mit etwas Zucker auflösen. Das Mehl, den Zucker, das Ei und die Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Die Hefemilch darüber giessen und alles gut unterrühren. Die zimmerwarme Butter in Flöckchen schneiden und unter den Teig kneten, bis eine schön geschmeidige Textur entsteht. Zu einer Kugel formen und in die Schüssel legen. Dann mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort (bei mir im auf 50 Grad vorgeheizten Backofen) ca. 1 Stunde gehen lassen. Ein viereckiges, tiefes (ca. 3,5 cm) Backblech einfetten. Wenn sich das Volumen verdoppelt hat herausnehmen und noch einmal durchkneten dann mit den Händen in die Form drücken, dabei nicht ausrollen, nur drücken. Wieder mit dem Küchentuch abdecken und erneut mindestens 40 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Anschließend mit dem Daumen mehrere Vertiefungen in regelmäßigen Abständen in den Kuchenteig drücken und Stückchen von der kalten Butter in den Löchern verteilen. Zum Abschluss etwas flüssige Butter mit einem Pinsel über die gesamte Oberfläche streichen. 
Dann mit Mandelblättchen und sehr, sehr, sehr reichlich viel Zucker bestreuen ;) Ca. 20 Minuten backen bis die Oberfläche hellbraun karamellisiert ist. 
 … und wißt ihr wann der Kuchen am besten scheckt – ganz genau, nachts so kurz vorm schlafen, beim mit Socken in die Küche huschen und nur noch einmal ganz schnell zugreifen… 
Lasst es euch schmecken, süße Grüße, Eure Kessy 


4 megjegyzés:

18/2/13 15:34

Jaaaaha, wie früher zuhause - fast, bei uns waren keine Mandeln darauf, aber ganz wichtig sind diese Vertiefungen, je mehr man auf seinem Stück hatte, um so leckerer :)

Ja, ich muss auch mal wieder Butter-Zucker-Kuchen backen - sehr bald! Danke ans Erinnern!

18/2/13 16:07

Boa sieht der köstlich aus! So welchen mag ich jetzt auch... mhhhh, den besten den ich je gegessen habe, den hat die Oma meines Mannes gebacken.. einfach ein Traum!

Liebe Grüße Trina ♥

18/2/13 17:28

Der sieht sooo lecker aus! Ich liebe die traditionellen Rezepte, so gern ich auch "moderne" Sachen backe.

Gruß, Anja

21/2/13 15:29

Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure netten Worte :) ja mir geht es auch so dass man manchmal einfach Appetit auf etwas einfaches, leckeres uriges hat - und dann passt so ein schlichter Kuchen super. Ich hoffe ich habe mit diesem Rezept euren Geschmack getroffen :)) ganz liebe Grüße, Kessy

Kommentar veröffentlichen