03 Februar 2013

"Sleeping Baby" - Tauftorte (Schokotorte mit Vanillecremefüllung)

Print Friendly and PDF


Die heutige Torte habe ich für eine Taufe vorbereitet. Die kleine Maus ist noch nicht ganz ein Jahr alt und Mama wünschte sich eine Torte in rot weiß. Da ich schon lange mit der Babyform liebäugelte kam ich auf die Idee, dieses auf eine Blüte zu legen. Und in meiner Vorstellung sollte die Blüte so groß wie die Torte selbst sein.
Ich habe zuerst die gelbe Mitte der Blüte aus Modellierfondant gemacht und geschaut, dass das Baby darauf Platz hat. Dann habe ich jedes einzelne Blütenblatt von Hand ausgeschnitten und mit einem Messer ein Blattrelief hinein geritzt. Dadurch erscheint die Blüte natürlicher., Die Blütenblätter bestehen aus reiner Blütenpaste. Nach dem Ausschneiden habe ich sie über ein kleines Nudelholz gelegt, damit sie halbrund werden. Nach dem Trocknen habe ich die Blätter mit Zuckerkleber an der Blütenmitte festgeklebt. 
  Unter der Deko verbirgt sich ein schön saftiger Schokokuchen, den ich mit Vanillecreme gefüllt habe. 
Für den Boden:

250 g Mehl
250 g Zucker
165g weiche Butter
3 Eier
1 Prise Salz
Vanillemark
½ TL Backpulver
1 Teelöffel Natron
70g Kakaopulver
250 ml Buttermilch


Den Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Eine Springform fetten und mit Mehl ausstäuben. Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren dann nach und nach die Eier, die Prise Salz und das Vanillemark unterrühren. Das Mehl mit dem Natron, Backpulver und Kakao mischen und über den Teig sieben. Glatt rühren und in die vorbereitete Form streichen. Ich schlage die Springform mit Teig immer ein- zwei mal kräftig auf den Tisch, dann verteilt sich der Teig schön gleichmässig und Luftblasen können entweichen.
Bei 170 Grad ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und wenn der Kuchen fertig ist, auf einem Rost auskühlen lassen. 

Tip: Ihr könnt den Boden wunderbar einen Tag vorher backen und in Klarsichtfolie verpackt im Kühlschrank ruhen lassen. Am nächsten Tag lässt er sich auch besser schneiden. 



Füllung (Vanillecreme)
500 ml Milch
1 Pck. Vanille - Puddingpulver
125 g Zucker
400 ml Sahne
Mark einer Vanilleschote
1 Pck. Vanillezucker
8 Blatt Gelatine

Die Gelatine in etwas Wasser einweichen.5 EL von der Milch abnehmen und darin das Puddingpulver anrühren. Den Rest der Milch aufkochen und das angerührte Pulver zufügen, wenn der Pudding beginnt dick zu werden, den Zucker dazu geben und unterrühren. Die Gelatinebläter ausdrücken und mit dem Mark der Vanilleschote in den noch warmen Pudding geben. Unter Rühren vollständig auflösen. Den Pudding mit einer Frischhaltefolie abdecken (so dass diese die Puddingoberläche berührt, damit sich keine Haut bilden kann) und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen und diese dann vorsichtig unter den Pudding heben. 
Ich lasse die so entstandene Creme immer ca. 20 Minuten im Kühlschrank stehen, damit sie anfängt zu gelieren. Erst dann verarbeite ich sie weiter. 


Den Boden 2 mal waagerecht schneiden. Auf den unteren und mittleren Boden habe ich je etwas Pfirsich Konfitüre verteilt (leicht erwärmen und eventuell durch ein Sieb streichen, wenn zu viele Fruchtstückchen enthalten sind) Dann je eine Hälfte der Füllung auf dem unteren und mittleren Boden verteilen, letzten Boden als Decke aufsetzen. Die Torte von außen wie gewohnt mit Ganache bestreichen und fest werden lassen. (Ich habe Vollmilchganache verwendet im Verhältniss: 400 g Schoki, 200 ml Sahne) 

Zeitmanagement: Vom Timing her würde ich an einem Abend den Boden backen, am nächsten Tag befüllen und mit Ganache versiegeln und am darauf folgenden Tag mit Fondant verkleiden und dekorieren. (daran denken, dass wenn die Torte mit Ganache bestrichen über Nacht im Kühlsckrank war, diese bitte mindestens 1 Stunde vor Fondanteindeckung bei Raumtemperatur stehen zu lassen, damit sich kein Kondenswasser bildet, welches den Fondant durchweichen könnte.
Die Schritt für Schritt Anleitung für das Baby kommt nächste Woche unter der Rubrik „Tutorial“ 
Ich wünsche Euch einen tollen Sonntag und süße Grüße, Eure Kessy

10 megjegyzés:

3/2/13 11:10

Diese Torte ist ein Traum und verdient zu Recht den Namen "Sleeping Beauty"!
Da wird sich der Täufling aber gefreut haben....und wird sich noch in Jahren daran erfreuen,wenn sie die Bilder ihrer Taufe sieht!
So schön!
Liebe Grüße
Melli

3/2/13 12:09

Liebe Melli, danke für deine lieben Worte :) Ich hoffe sehr, dass sie der Familie gefällt und lange in Erinnerung bleibt. Ich denke auch immer daran, dass mein Kleiner später einmal seine eigenen Fotos von Geburtstagen usw. anschaut und sich darüber freut :)

ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag

11/2/13 13:50

Hallo Pink Sugar,

die Torte sieht wunderschön aus :-) Die kleinen Details wie die Blume im Haar ist so süß. Ich bin mir sicher, dass die Torte der Familie mehr als gefällt.

Liebe Grüße

Olli

Anonym

14/11/13 13:16

Hallo!
Welche Größe hat denn die Springform?

LG Sandra

17/11/13 15:26

Liebe Sandra,

das ist eine 18 cm Form (alles was bei mir "klein" ist, ist immer 18 cm) ganz liebe Grüße

Anonym

6/1/14 18:39

Hallo, ich bin neu hier: meine Frage, welchen Teig soll man den verwenden. Ich glaube nur gelesen zu haben: ZUtaten- Boden und Füllung...oder habe ich was überlesen. Wie sagt man vor lauter Bäumen kein Wald mehr gesehen. Respekt, ganz tolle Sachen. Ich habe vor eine bayr. Torte zu backen. Geschenkform mit großer Schleife und div. bayr. Deko ( Lebkuchenherz, Brezeln, Hut usw. Im inneren der Torte wird ein Geldgeschenk versteckt. Hast DU noch Tipps für mich. Danke

20/2/15 11:12

Hallo liebe Pink Sugar:)
Ich habe gestern deine Schokotorte mit Vanille Cremefüllung nach gepacken ,,oh mein Gott ist die Lecker '' *-*
Meine Frage jetzt ist, bei mir ist soviel Vanille Creme übrig geblieben und mir ist das einfach zu schade sie in den Müll zu werfen-> kann man sie auch einfrieren und wenn ja wie lange hält sich sie denn ?
Liebe Grüße

20/2/15 15:23

Hallo liebe Brina, na das freut mich aber :) du kannst sie unbesorgt einfrieren, sie hält sich tiefgefroren bestimmt bis zu 3 Monaten, liebe Grüße, Kessy

Anonym

15/7/15 20:32

Hallo... Ich bin gerade dabei den Teig zu machen und frage mich gerade wann denn die Buttermilch ins Spiel kommt????? Oder überlese ich es einfach nur???
Hoffe auf eine ganz schnelle Antwort...
Vielen Dank für diesen super tollen Blog
Grüße Doreen

18/7/15 09:24

Hallo, herzlichen Dank für deine lieben Worte. Nachdem du die trockenen Zutaten untergemischt hast, wird der Teig glatt gerührt, dort kannst du die Buttermilch einrühren (oder aber schon vorher nach den Eiern) . Liebe Grüße, Kessy

Kommentar posten