04 Oktober 2012

Mille feuilles mit frischem Brombeermouse

Manchmal sind die kleinen Überraschungen die schönsten. Eigentlich wollten wir am Wochenende nur einen kleinen Spaziergang machen und stapften los. Aber schon nach ein paar Minuten war der ganze Weg von wilden Brombeerbüschen gesäumt. Es hingen so unglaublich viele an den kleinen Ästchen, dass das wir gar nicht wussten wo wir anfangen sollten. Also haben wir unseren Ausflug auf 5 Meter verkürzt und gesammelt und gepflückt und genascht und …. einen wirklich tollen Nachmittag gehabt.

Die Finger und Münder blau – aber glücklich und mit unseren Schätzen, haben wir uns gleich in die Küche begeben. Da ich noch Blätterteig zu Hause hatte, und es auch recht schnell gehen sollte, haben wir uns zum Kaffee am Nachmittag kleine Mille feuilles gemacht. Hübsch anzusehen und schnell vernascht – genau das richtige für uns..

Ein paar Beeren zur Deko beiseite legen. 4 Scheiben Blätterteig auf ein Backblech legen und bei 180 Grad  Umluft 12 bis 15 Minuten backen. Unbedingt vorher mit einer Gabel ein paar Mal hinein pichsen, sonst geht es euch wie mir bei meinen ersten versuchen und der ganze Teig bläht sich auf und sprengt euren Ofen. Dann auskühlen lassen und anschließend in gleichmäßige Streifen schneiden. 

Für die Brombeersahne: 


4 Blatt Gelatine
1 Stange Zitronengras
100 ml Kokosmilch
200 g Naturjoghurt
Mark von 1 Vanilleschote
150 g Zucker
250 g Brombeermark
300 g Sahne



Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Für das Brombeermark die Früchte verlesen, mit 50 g Puderzucker und 1 Messerspitze Vanillezucker in einem Topf einmal aufkochen lassen. Beeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Das ist wichtig, da sonst zu große Stücke in eurer Spritztülle hängen bleiben könnten. Abkühlen lassen.


In der Zwischenzeit den Strunk vom Zitronengras abschneiden und die harten Außenblätter entfernen. Das Zitronengras gibt mehr von seinem Aromaöl ab, wenn die Stange zuvor leicht geklopft werden. Anschließend in Stücke schneiden und zusammen mit der Kokosmilch und dem Vanillemark in einem Topf einmal aufkochen und kurz ziehen lassen. Zucker zugeben und darin unter Rühren schmelzen. Gelatine ausdrücken und in der heißen Kokosmilch unter Rühren auflösen.

Creme durch ein feines Sieb gießen. Den Naturjoghurt unterrühren. Ich habe die Sahne zweifarbig gestalten wollen (also heller und dunkler). Dafür die Masse halbieren und unter die eine Hälfte nur ein paar Löffelchen Brombeermark geben und den ganzen Rest in die andere Hälfte. So entstehen zwei unterschiedliche Farbnuancen. Beide Massen kühl stellen. Sobald sie zu gelieren beginnen, die Sahne steif schlagen und jeweils eine Hälfte unterheben.

Den Spritzbeutel flach auf den Tisch legen und mit Hilfe eines Löffels die zwei Massen „nebeneinander“ in die Tüte füllen. An der Tülle müssen beide Farben gleichmäßig nebeneinander liegen. Am besten probiert ihr das vorher aus, ob die Masse gut spritzbar ist. 

Dann auf die vorbereiteten Teigschiffchen spritzen. Ich habe mich für Schlängellinien entschieden und 3 Schichten übereinander gespritzt.

Dann noch mit den Restbeeren garnieren und am besten sofort vernaschen…

süße Grüße und einen wunderschönen Nachmittag, Eure Kessy

P.S. an diesem hübschen "Heide - Sträußchen" kam ich dann aber doch nicht vorbei ...

3 megjegyzés:

4/10/12 17:52

Zum Anbeissen und optisch auch erste Sahne!
Hach, schön wenn´s frische Beeren gibt!
Bussal M.*

4/10/12 21:30

ja und vor allem, wenn sie so zum selber pflücken hängen :))) da macht es gleich doppelt Spaß, bussl zurück :))

5/10/12 12:19

Das sieht so toll aus!!! Zum anbeißen! <3

Kommentar posten