28 Oktober 2012

Orangen – Eiskristalle


... ein herrlicher Orangenduft, der um die Häuser weht…. 


Blitzschnelle Kekse in 20 Minuten, ein aromatischer Orangengeruch und eine sandig – weiche Textur – genau mein Ding. Dazu noch hübsch in Form gespritzt – das muss ausprobiert werden. Wie viele andere  habe auch  ich den gestrigen Tag heiß herbei gesehnt.  Endlich ist das neue "Lecker - CHRISTMAS" Magazin erschienen. Und das erste Rezept aus dem Heft auszuprobieren hat für mich immer etwas magisches. Danach teste ich immer alles will durcheinander – aber das erste, das will immer gut überlegt sein. Aber dieses mal, da viel mir die Wahl nicht schwer…. 


200 g weiche Butter
100 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 2 Bio Orangen
300 g Mehl
3 EL Milch
1 EL Zucker
100 g Zartbitterschokolade

Den Ofen auf 170 Grad Umluft vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Ich mache in die vier Ecken einen Klecks Butter damit das Papier besser haftet. Die Butter stelle ich in einer Schüssel kurz in den Ofen, damit sie schön weich, aber noch nicht flüssig wird. In der Zeit wasche ich die Orangen und reibe die Schale ab. Dann die Butter mit dem Puderzucker, Vanillezucker und der Prise Salz mischen und schaumig rühren. Das Ei und die Hälfte der Orangenschale unterrühren. Die Milch dazu geben und am Schluss das Mehl. Alles gut verrühren. Es entsteht ein zähflüssiger Teig. Den Teig fülle ich jetzt in eine Spritztüre und spritze kleine Tuffs auf das Backpapier. Die Kekse zerlaufen nicht sonderlich, ihr braucht also nicht viel Platz dazwischen lassen, wie in etwas bei cookies. In die Mitte einen etwas größeren Tuff spritzen und 6 kleinere drumherum. Anschließend im Ofen ca. 6 – 7 backen. Nach 5 Minuten schaue ich beim Backen zu, dann kann man das Blech rechtzeitig rausnehmen.
Die vorgegebenen 170 Grad waren bei meinem Ofen etwas zu hoch so dass die Ränder des ersten Bleches ein bisschen brauner geworden sind. Ich habe es jetzt so gemacht, dass ich, nachdem ich ein Blech rausgenommen habe, den Ofen auf 170 Grad hochgestellt habe. Dann 1- 2 Minuten so gelassen, und wenn ich das nächste Blech reinschiebe, wieder runter auf 150 – 160 Grad. Klappt super. Hängt aber auch wirklich vom Ofen ab. Auch die Menge ist super. Bei mir sind 30 Kekse entstanden (habe aber schon vom Teig genascht) Nicht zu viele zum langweilig essen, aber genau so viele, wieviel man zum Glücklichsein braucht.  
Anschließend die Schoki überm Wasserbad schmelzen und auf den Keksen verteilen. 
Ich habe mich für eine Püncktchen - Schoko - Deko entschieden, damit unser zu Hause nicht gleich aussieht wie ein Schokofestung. All over schoki Kekse und Kinderfinger – keine gute Kombi. Aber ansonsten sind eurer Fantasie natürlich keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt eure halb in Schoki tauchen oder auch ganz darin versinken lassen, so wie ihr es mögt… 
P.S. dieses süße Dekoherz musste ich Euch unbedingt noch zeigen - meine Mama versorgt mich immer wieder mit so tollen kleinen Überraschungen und ich mache mich jetzt gleich auf die Suche nach einem hübschen Plätzchen zum Aufhängen...


Ich wünsche Euch einen wunderschönen Restsonntag und einen tollen Start in die neue Woche, 

süße Grüße, Eure Kessy

0 megjegyzés:

Kommentar posten