20 Juli 2012

Baiser - ein Traum aus Schaum ...

Baiser, auf französisch der „Kuss“, ist ein zartes Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee. Oft hat man vom Backen noch das Eiweiß übrig und dieses lässt sich wunderbar weiterverarbeiten. Die Schaumküsschen eignen sich als Plätzchen, für Baisertorten, zum dekorieren von cupcakes oder einfach so zum naschen…


3 Eiweiß
125 g Zucker
1 Prise Salz


Den Ofen auf 100° oder 75° Umluft vorheizen. Das Eiweiß (am besten gekühlt)  mit einer Prise Salz zunächst auf langsamer, dann auf höchster Stufe steif schlagen, nach und nach den Zucker zufügen. Wer möchte, kann noch Lebensmittelfarbe dazu geben. Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und die gewünschte Form auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Baisers auf der mittleren Schiene ca. 2 Stunden trocknen lassen und erst wenn sie vollkommen durchgetrocknet sind, in eine Dose füllen. Bitte beachtet, dass sich die Trockenzeit mit der Größe der Baisers ändert und eventuell angepasst werden muss, also die großen Baisers einfach etwas länger im Ofen lassen. So halten sie sich bis zu mehreren Wochen, wenn sie nicht vorher weggenascht werden.

2 megjegyzés:

9/10/12 14:55

Ich könnte für Baisers morden ;-) !!!
Am liebsten noch mit einer Schokofüllung oder als Schaumkuss oder in einer schokoladigen Version.
Die beste Variante war bis jetzt eine Kugel Eis, die kurz mit Baisermasse umhüllt in den Backofen geschoben wurde <3
LG :-)

13/10/12 22:22

Hallo :) oh ja, ich könnte die kleinen Dinger auch schon zum Frühstück naschen (mach ich auch manchmal ;)) und die Eisvariante - OMG das hört sich so "saulecker" an! Das muss ich unbedingt einmal ausprobieren! Hast du vielleicht ein Rezept davon für mich?

ganz liebe Grüße, Kessy

Kommentar posten