15 Juli 2012

Lavendel-Erdbeermarmelade

ße Früchtchen Marmelade…


Natürlich kann man sich fragen „warum macht sich jemand die Mühe und kocht selber Marmelade wenn es die doch in 100 Variationen im Supermarkt gibt“? Aber glaubt mir: der Geschmack von selbstgemacht ist unverwechselbar! Gerade wenn ihr die fast überreifen Beeren nehmt, schmecken die so wunderbar vollmundig, dass man den Geschmack beim frühstücken nicht mehr missen möchte! Und auch als kleines Mitbringsel ist selbstgemachte Marmelade, gerade in der Kombination mit Lavendel immer wieder sehr beliebt… also macht doch einfach mal jemandem eine kleine Freude – es lohnt sich.


Ihr benötigt:
ca. 1 Kg Erdbeeren
300 g Zucker
frisch gepresster Zitronensaft
1 Stiel getrockneter Lavendel

Die Gläser und Deckel mit kochendem Wasser befüllen und so am besten ein paar Minuten stehen lassen. Die reifen Früchtchen waschen und klein schneiden und zusammen mit dem Zucker, 1 Stiel (getrocknete) Lavendelblüten und etwas frischem Zitronensaft durchrühren, 1 Stunde stehen lassen  und dann in einen relativ großen Kochtopf zum Kochen bringen.
(Es kann ruhig richtig sprudeln) ab da noch ca. 10-15  Minuten kochen, dabei immer rühren damit nichts anbrennt. Ich würde den weißen Schaum, der sich dabei bildet, immer mit einer Schöpfkelle abheben, da dieser die Grundlage für späteren Schimmelbefall bildet. Den Zweig Lavendel entfernen.
Nun am besten eine Gelierprobe machen. Dafür auf einen  kleinen Teller einen Löffel von der Marmelade geben und hin - und her bewegen. Dann seht ihr, ob die Marmelade geliert ist. Ansonsten einfach noch 2-3 Minuten weiterkochen oder eine Spritzer Zitronensaft dazu geben (nicht noch mehr Zucker, sonst wird´s zu süß).
Jetzt kann man, ganz nach Geschmack, die Früchte mit einem Pürierstab zerkleinern.
Anschließend die noch - ganz wichtig, sehr heiße Marmelade- in die vorbereiteten Gläser geben und sofort verschließen, auf den Kopf stellen und so abkühlen lassen.


Zum Thema „Gelierzucker“…

Man kann natürlich auch Gelierzucker verwenden, aber ich mag es mehr natürlich und verlasse mich ganz auf die Früchte und den Zucker. Viele mischen Früchte und Zucker 1:1, finde ich aber etwas zu süß und zu kalorienreich ;) muss auch gar nicht sein, da die Früchte auch so gelieren, wenn man sie nur etwas länger kochen lässt.
Wer aber gerne darauf zurückgreifen möchte, ist dann manchmal vom Angebot verwirrt: also „Gelierzucker 2 plus 1“ bedeutet, dass die Mischung aus 2  Teilen Früchten und 1 Teil Zucker besteht. Gelierzucker 3 plus 1 drei Teile Frucht und 1 Teil Zucker.

Hier noch ein kleiner Tip: Schaut euch mal diese website an: genau mein Geschmack – klein, individuell und sehr charmant:  www.dermarmeldenkocher.de

0 megjegyzés:

Kommentar posten